Hebridean Whisky Trail wird ins Leben gerufen

Die vier Brennereien auf Skye, Raasay und Harris starten eine gemeinsame Werbeinitiative

In Zusammenarbeit mit dem Fährunternehmen Caledonian MacBaryne (Calmac) heben die Brennereien Talisker, Torabhaig, Raasay und Harris den Hebridean Whisky Trail aus der Taufe. Whiskyfans werden eingeladen, in einer kleinen Rundreise die Inseln Skye, Raasay und Harris zu besuchen und die vier Whisky Destillerien zu besichtigen. Dabei geht es nicht um eine Art Pauschaltourismus, denn es werden keine fertigen Reisearrangements angeboten. Wie beim Malt Whisky Trail in der Speyside kann jeder Interessierte seine persönliche Route planen. Der offizielle Startschuss erfolgt am 15. August 2018 bei einer Veranstaltung in der Raasay Brennerei. Auch Karen Betts, CEO der Scotch Whisky Association wird dazu erwartet.

Bilder der Brennereien des Hebridean Whisky Trails

Island Hopping zu den Whiskydestillerien Talisker, Torabhaig, Raasay und Harris

Die Besichtigungstouren müssen nach wie vor separat gebucht werden, so dass jeder seinen Urlaub zeitlich unabhängig selbst gestalten kann. Ein großer Vorteil für den Whiskytouristen ist das neu angebotene Hopscotch-Ticket von Calmac, mit dem man die nötigen Tickets für die diversen Fährverbindungen auf einmal erwirbt. Das Hopscotch Ticket ist ab Reisebeginn 31 Tage gültig und der Reisende kann selbst entscheiden, wann und in welche Richtungen er die Fährbindungen nutzt. Diese Art des Kombinationstickets ist nicht neu, Calmac bietet seit langem bereits vielfältige Angebote für Island-Hopping nach Islay, Jura, Mull, Arran und auf andere Inseln an.

Eine Rundreise, die mehr als Whisky zu bieten hat

Ziel des Hebridean Whisky Trails und des gemeinsamen Werbeauftritts (es gibt bereits eine Internetseite für den Hebridean Whisky Trail) ist ganz klar, den Whiskytourismus auf den Inseln Skye, Raasay und Harris zu fördern. Nicht nur durch das Fährticketpaket für die Anreise ihrer Besucher, sondern auch durch das Vorstellen der Angebote der Brennereien, von Sehenswürdigkeiten in der Nähe und gastronomischen Angeboten. Und natürlich muss sich keiner gezwungen fühlen, die komplette Tour „abzuleisten“ – wer beispielsweise Harris nicht besuchen möchte oder an der neuen Raasay Brennerei nicht interessiert ist, kann nach wie vor die benötigten Fährtickets einzeln lösen.

Licht- und Schattenseiten

Das Erschaffen des Hebridean Whisky Trails wird von der Bevölkerung der Inseln sicher zwiespältig gesehen, denn wer Skye in der jüngsten Vergangenheit besucht hat, dem wird der starke Anstieg des Tourismus dort nicht entgangen sein. Wie auch auf Islay oder entlang der North Coast 500 freut man sich einerseits über die Einnahmen und Arbeitsplätze, die der Tourismus beschert, andererseits ist die Infrastruktur den Besucherströmen kaum mehr gewachsen.