Isle of Raasay Distillery erhält 200.000 Pfund Zuschuss

Die Brennerei investiert in weitere Lagerhäuser und eine Abfüllanlage

 

Ein finanzieller Zuschuss in Höhe von 200.000 Pfund durch Highlands and Islands Enterprise (HIE) ermöglicht der Isle of Raasay Distillery den Bau einer eigenen Abfüllanlage und weiterer Lagerhäuser. HIE ist eine Agentur der schottischen Regierung und zuständig für wirtschaftliche und kommunale Entwicklungen, für die Stärkung ländlicher Regionen und kleiner Unternehmen.

Die Isle of Raasay Brennerei wurde 2017 eröffnet. Ein dort produzierter Gin ist bereits auf den Markt gekommen, der erste eigene Whisky soll im kommenden Jahr erscheinen. Um bereits einen Ausblick auf den geplanten Stil des Raasay Whiskys zu geben, haben die Besitzer R&B Distillers den „While we wait“ auf den Markt gebracht, einen Single Malt, der von einer anderen schottischen Brennerei bezogen wird.

Vor rund einem Monat hat die Brennerei den Neubau eines ersten weiteren Lagerhauses fertig gestellt, mit dem sie im März begonnen hatten. 2.000 Fässer wurden aus dem bisherigen Lagerhaus bei der Brennerei in das neue, eine halbe Meile entfernte transportiert. So steht dem Bau der geplanten Abfüllanlage im bisherigen Lagerhaus nichts mehr im Weg.

Künftig wird dann der bereits auf dem Markt befindliche Raasay Gin und ab 2020 auch der Raasay Single Malt Whisky hier auf der Insel abgefüllt. Mit dem neun Investment werden dann bis zu 5 weitere Jobs auf Raasay geschaffen, wo die Brennerei bereits 10% aller Arbeitsplätze stellt.