Kanada stimmt EU-Regeln für Whisky zu

Verhandlungen zwischen der EU und Kanada haben dazu geführt, dass kanadischer Whisky in Zukunft den europäischen Gesetzen entsprechen muss, bevor er bei uns in den Verkaufsregalen erscheint.

 

Verhandlungen zwischen der EU und Kanada haben dazu geführt, dass kanadischer Whisky in Zukunft den europäischen Gesetzen entsprechen muss, bevor er bei uns in den Verkaufsregalen erscheint.

Bislang durften kanadischen Whiskys bis zu 9,09% Fremdstoffe zugesetzt werden. Z.B. Zitrussaft oder Portwein. Diese Vermischung zur modisch, geschmacklichen Veränderung ist in Europa nicht zulässig.