Neue Abfüllungen der Spirit und Cask Range erhältlich

Auchroisk, Ben Nevis, Croftengea und Williamson als Single Casks

Der Whiskyimporteur Whiskymax aus Mainhausen bietet in der Serie Spirit & Cask Range seit längerem Whiskys aus einzelnen Fässern an, die direkt von den Brennereien bezogen werden. Die Auswahl dieser Fässer treffen regelmäßig spezielle Rare Malt Manager für den Importeur. Dabei werden alle Regionen Schottlands einbezogen, um eine möglichst große Vielfalt an Abfüllungen anbieten zu können. Der Whisky wird ungefärbt und nicht kühlgefiltert abgefüllt, zum Teil auf Trinkstärke gebracht, häufig aber auch in Fassstärke belassen. Die Abfüllungen dieser Serie werden exklusiv nur in Deutschland angeboten.

In unserem Onlineshop finden Sie immer eine breite Auswahl an Single Malts aus der Spirit & Cask Range. Das Sortiment wird ständig erweitert, doch auf Grund der starken Limitierung der Einzelfassabfüllungen sind manche der Neuerscheinungen schnell vergriffen.

Heute möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass wir ganz aktuell wieder einige neue Abfüllungen dieser Serie hereinbekommen haben. Alle sind limitiert und wurden 2018 abgefüllt. Wir stellen Sie Ihnen kurz vor (ein Klick auf den Namen des Whiskys führt Sie zum Shopangebot).

Auchroisk 2012 / 2018, Single Malt Whisky
Fass Nummer 9752 11.10.2012 / 04.2018
Port Wood Finish, 420 Flaschen, 59,5 % vol
Highlands

Ben Nevis 2012 / 2018, Single Malt Whisky
Fass Nummer 973, 07.12.2012 / 04.2018
Port Wood Finish, 420 Flaschen, 48 % vol
Highlands

Croftengea Heavily Peated 2007 / 2018, Single Malt Whisky
Fass Nummer 800308, 02.04.2007 / 04.2018
300 Flaschen, 57,4 % vol
Highlands
Dieser sehr stark getorftem Single Malt entstand in der Loch Lomond Brennerei

Williamson 2005 / 2018, Blended Malt Whisky
Fass Nummer 800308, 21.09.2005 / 04.2018
Bourbonfass, 294 Flaschen, 55% vol
Es handelt sich um einen getorften Whisky aus einer bekannten Islay-Brennerei, der durch „Teaspooning“ zum Blended Malt wurde und daher unter dem Label Williamson angeboten wird. Wer sich mit der Historie der Manager der Islay-Brennereien ein wenig auskennt, kann vermutlich auf den Ursprung dieses Bourbonfasses schließen.