Pläne für den Bau der neuen englischen Brennerei Ad Gefrin Distillery offengelegt

Eine Geschäftsfamilie plant den Bau einer mehrere Millionen Pfund schweren Whisky-Destillerie in Northumberland, England

Einem Bericht des britischen Magazins The Northern Echo zufolge plant die Familie Ferguson nahe der schottischen Grenze in Wooler, einer kleinen Stadt am Rande des Northumberland National Parks und ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderer, den Bau einer neuen Whisky-Brennerei. Die Ad Gefrin Destillerie soll eine Touristenattraktion werden. Vorbehaltlich der entsprechenden Planungsgenehmigungen sollen die Brennerei sowie ein Besucherzentrum bis 2020 ihre Pforten öffnen und 50 neue Mitarbeiter beschäftigen.

Stärkung der Gemeinschaft

Die ambitionierten Pläne werden von dem Geschäftsmann Alan Ferguson – samt seiner Frau und den fünf gemeinsamen Kindern – entwickelt und betrieben. Die Fergusons sind eine bekannte und angesehene lokale Familie, die generationenübergreifend seit mehr als 100 Jahren in Northumberland Geschäfte führt. Man hofft, dass die Ad Gefrin Destillerie die lokale Wirtschaft beleben und dazu beitragen wird, jungen Menschen eine Arbeitsperspektive zu geben, einen seit mehr als 20 Jahren stillgelegten Standort zu regenerieren und zu einer wichtigen Touristenattraktion zu werden. Dies ist ein sehr mutiges Unterfangen für den Geschäftsmann, der sich sehr zuversichtlich gibt: "Ad Gefrin ist ein millionenschweres-Projekt, das diesen Standort völlig verändern wird. Wir glauben, dass die Gemeinde, lokale Unternehmen sowie Produzenten davon profitieren werden und die Gemeinschaft für die kommenden Generationen gestärkt wird."

Bild: Glendale PR and Marketing: Die Ferguson Familie

Single Malt erst in 10 Jahren

Ad Gefrin verdankt seinen Namen dem ehemaligen angelsächsischen Palast unter Yeavering Bell, dem Hügel der Ziegen. In der Region wurde von etwa 200 Jahren zum letzten Mal Whisky gebrannt. Der erste Ad Gefrin Single Malt ist für 2028 geplant. Dabei soll lokale Gerste zum Einsatz kommen und so viel wie möglich lokale Unternehmen mit Sitz in Northumberland einbezogen werden. "Unser oberstes Ziel ist es, einen wirklich einzigartigen Single Malt Whisky und eine große Attraktion zu entwickeln sowie ein neues Kapitel in der kulturellen Entwicklung und den Traditionen der Region Northumberland aufzuschlagen", so der Geschäftsmann. Aber nicht nur erstklassiger Single Malt ist geplant, sondern auch die Herstellung anderer hochwertiger Spirituosen. Das einbezogene Besucherzentrum soll dabei einen Einblick in die faszinierende Geschichte von Wooler und seiner Umgebung gewähren.

Die Beweggründe der Familie Ferguson für den Bau waren zum einen die anhaltend steigende, weltweite Nachfrage nach Whisky und um zum anderen der Bedarf an einer qualitativ hochwertigen Besucherattraktion im Norden von Northumberland. Woolers nächstgelegene Destillerie ist Glenkinchie, rund 50 Meilen nördlich entfernt. Sie zieht jährlich mehr als 60.000 Besucher an, wobei die durchschnittlichen Ausgaben pro Person der lokalen Wirtschaft mit 12,60 Pfund zugutekommen. Ähnliches erhofft man sich auch von Ad Gefrin.

Bild: Glendale PR and Marketing