Port Ellen Distillery Manager vorgestellt: Alexander McDonald wird die Islay-Brennerei leiten

Der neue Manager hat bereits Erfahrungen bei Kilchoman, Caol Ila und Lagavulin gesammelt

 

Die Port Ellen Distillery wurde im Jahr 1983 geschlossen, jetzt steht sie nach dem Neubau kurz vor der Wiedereröffnung. Das Unternehmen Diageo hat Alexander McDonald offiziell als künftigen Manager der neuen Brennerei vorgestellt.

Alexander McDonald stammt aus Argyll und wuchs in Lochgilphead auf. Seit acht Jahren lebt er mit seiner Familie auf Islay, wo er sich in seiner freien Zeit für die örtliche Feuerwehr engagiert. Nach seiner Ausbildung am Institute of Brewing & Distilling begann er seine Laufbahn in der Whiskyindustrie in der Kilchoman Brennerei, bevor er zu Diageo wechselte und in Caol Ila und Lagavulin arbeitete. Das Projekt Port Ellen leitete Alexander McDonald bereits das vergangene Jahr über, informiert die aktuelle Pressemitteilung von Diageo.

„Es ist eine Ehre und ein Privileg, zum Manager der Brennerei Port Ellen ernannt zu werden. Dies ist eine unglaublich aufregende Zeit für alle bei Port Ellen und ich freue mich darauf, das Team zu leiten, während wir uns auf den historischen Moment vorbereiten, wenn wieder Alkohol durch die Stills fließt,“sagte McDonald.

Viel ist nicht von den ursprünglichen Gebäuden der Port Ellen Distillery erhalten, doch das alte Kiln-Gebäude mit dem klassischen Pagodendach wird restauriert und in die neue Anlage integriert. Ein neues Stillhouse entsteht, in dem mit zwei Paar Brennblasen unabhängig voneinander zwei separate Destillationsläufe gefahren werden können. Eines der Paare wird dabei den früheren Port Ellen Charakter nachempfinden, mit dem anderen Paar kleinerer Brennblasen will Diageo mit neuen Whiskystilen experimentieren.

 

Bild: Diageo