Red Spot gesellt sich wieder zu Green Spot und Yellow Spot hinzu

Irish Distillers erweitern das Whiskey-Farbspiel und starten das Revival des Red Spot Single Pot Still Whiskey

Fünf Jahrzehnte lang wurde er nicht produziert, nun bringen Irish Distillers den Red Spot Single Pot Still Irish Whiskey wieder zurück auf den Markt. Das alte Rezept der Familie Mitchell ist die Basis dieses traditionellen irischen Pot Still Whiskeys, der jetzt in der Midleton Distillery hergestellt wird.

Dreifach destilliert, mit 15 Jahren abgefüllt 

Im Jahre 1805 eröffneten die Mitchells ihren Wein- und Süßwarenhandel in der Grafton Street in Dublin. 1887 erweiterten sie ihren Geschäftszweig und ließen in der benachbarten Jameson Distillery leere Weinfässer mit New Spirit füllen. Der reifte dann in den verzweigten Kellern unter ihrem Gebäude und den Dubliner Straßen zu Whiskey heran. Eine Kennzeichnung durch einen Farbklecks auf den Fässern unterschied sie hinsichtlich der Länge der vorgesehenen Lagerzeit und das wurde zum Markenzeichen der Mitchell-Whiskeys: Blue Spot lagerte 7 Jahre, Green Spot 10 Jahre, Yellow Spot 12 Jahre und Red Spot 15 Jahre.

Der Green Spot konnte sich am Markt behaupten, wird aber heute standardmäßig ohne Altersangabe angeboten. Während der Green Spot eine Kombination von Whiskey aus Ex-Bourbon- und Ex-Sherry-Fässern ist, werden für den Yellow Spot, der 2012 wieder herausgebracht wurde, Ex-Bourbon-, Ex-Sherry- und Ex-Marsala-Fässer verwendet. Allen Spot-Whiskeys gemein ist die Verwendung von gemälzter und ungemälzter Gerste, die typisch ist für traditionellen Irischen Pot Still Whiskey, und eine dreifache Destillation.

Bourbon-, Sherry- und Marsalafässer prägen den Red Spot

Auch beim neuen Red Spot Single Pot Still Whiskey kamen Ex-Bourbon-, Ex-Sherry und Ex-Marsala-Fässer zum Zuge. Auf ihrer Homepage informieren Irish Distillers (Pernod Ricard) in einer News über die genauere Vorgehensweise: Sizilianische Marsala-Weinfässer wurden mit Pot Still Whiskey befüllt, der für fünf Jahre in Bourbon Fässern herangereift war. Dieser Whiskey reifte darinnen nun weitere zehn Jahre und wurde dann vermählt mit Whiskey aus Ex-Bourbon- und Ex-Oloroso-Sherry-Fässern, allesamt mindestens 15 Jahre alt.

Der Red Spot kommt nicht kühlgefiltert mit 46% vol auf den Markt – allerdings zunächst nur in Irland selbst, dann wird auf US, UK und Frankreich ausgeweitet. Ob und wann er auch in Deutschland erhältlich sein wird, lässt sich momentan noch nicht absehen.

Eine Bemerkung von Brendan Buckley, Innovation & Prestige Whiskeys Director von Irish Distillers, lässt übrigens hoffen, dass zukünftig auch irgendwann der Blue Spot die Reihe ergänzt: „Red Spot ist eine flüssige Zeitkapsel, die an die Vergangenheit erinnert, während wir in die Zukunft schauen und wir fühlen uns geehrt, dass die Menschen hinter den originalen Spot Whiskeys, unsere Partner bei Mitchell & Sons, unsere Mission unterstützen, die Range zu ihrem früheren Ruhm zu verhelfen.“

Red Spot Tasting Notes von Kevin O’Gorman, Master of Maturation bei der Midleton Distillery

Aroma: Pot Still Gewürze mit reichem Obstkompott, gebackenem Apfel, Mango und Schwarzkirsche. Haselnuss und ein Hauch von frischem Leder, verschmolzen mit getoasteter amerikanischer Eiche.

Geschmack: Eine Mischung von süßen Aromen reifer Früchte von den Marsala-Weinfässern. Während die Fruchtaromen andauern, kommt die Würze von süßem rotem Pfeffer und geschrotetem schwarzem Pfeffer hinzu, gefolgt von amerikanischen Eiche- und Gerstenoten.

Finish: Eine besonders langer Eindruck von Früchten und Gewürzen

Bilder: Irish Distillers