Schmuggel von hochwertigem Whisky im Wert von über 40.000 Euro aufgeflogen

Der Zoll entdeckte die 27 Flaschen Whisky bei der Kontrolle eines Fahrzeuges in Konstanz

 

 

Zöllner haben in Konstanz 27 Flaschen Whisky entdeckt, die von einer jungen Frau über die Grenze aus der Schweiz geschmuggelt worden waren. Der Wert des Whiskys wird in einer Pressemitteilung des Hauptzollamts Singen mit über 40.000 Euro angegeben.

Die 28-jährige Frau hatte die Whiskys aus der Schweiz nach Deutschland eingeführt, ohne sie an der Grenze beim Zoll anzumelden. Beim Grenzübertritt wurde das Vergehen aber nicht bemerkt, sondern erst später vor einem Paketshop in der Konstanzer Innenstadt. Dort kontrollierte eine Zollstreife die Frau, die vier Kartons aus ihrem Wagen entlud. Sie wolle die Whiskys zum Weiterverkauf an ein deutsches Auktionshaus senden, gab sie an.

Um den zunächst grob geschätzten Wert genau ermitteln zu lassen, beschlagnahmte der Zoll die Whiskys, unter denen sich nach Angaben der Pressemitteilung mehrere mehr als 70 Jahre alte Destillate befinden sollen. Auf dem Pressebild lassen sich in der Tat einige nette schottische Schätzchen erkennen. Die Frau erwartet jetzt nicht nur das Nachentrichten der Zölle und Steuern, sondern auch ein Steuerstrafverfahren wegen des Nichtanmeldens der Ware.

Pressebild Hauptzollamt Singen