Scotch Whisky Association (SWA) gibt Charta zu Diversität und Inklusion heraus

Ein Bekenntnis zur Chancengleichheit in der Whiskyindustrie

Die Scotch Whisky Association (SWA), der Interessenverband der schottischen Whiskyindustrie, hat eine Charta für Diversität und Inklusion erarbeitet, die in dieser Woche im Rahmen verschiedener Veranstaltungen der SWA vorgestellt wird. Ziel dieser Erklärung ist es die Chancengleichheit für alle Mitarbeiter in der Whiskybranche ohne Ansehen von Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung sicherzustellen. Durch das Definieren von Mindestbenchmarks soll ein klarer Weg festgelegt werden, dem große wie auch kleine Unternehmen folgen sollen, um die Vielfalt ihrer Mitarbeiterschaft anzuerkennen und zu schützen.

Karen Betts, Chief Executive der Scotch Whisky Association

„Die Charta ist nur der Anfang des Gesprächs. Viele unserer Mitgliedsunternehmen beteiligen sich bereits an einer Reihe von Aktivitäten und Programmen zur Verbesserung der Diversität und Inklusion, von flexiblen Arbeitszeiten über Elternurlaub bis hin zu Initiativen zum psychischen Wohlbefinden und der Einführung neuer Einstellungsverfahren. Die Charta wird nun die Zusammenarbeit zwischen unseren Unternehmen fördern, damit jeder von den Erfahrungen des anderen lernen und sicherstellen kann, dass wir auf diesem wichtigen Weg Schritt für Schritt positiv und gemeinsam vorankommen,“ sagt Karen Betts, Chief Executive der SWA. „Mit der Charta unterstreichen wir unser Engagement, eine breite Palette von Menschen für die Industrie in Schottland und auf der ganzen Welt auf allen Ebenen und in allen Phasen ihrer Karriere zu gewinnen.“

Die Whiskyindustrie folgt damit einem Weg, den die schottische Regierung für die gesamte Wirtschaft des Landes eingeschlagen hat und forciert. Die Kabinettssekretärin für Wirtschaft, faire Arbeit und Kultur, Fiona Hyslop, sagte: „Die schottische Regierung hat sich verpflichtet, Schottland bis 2025 zu einer Nation für faire Arbeit (“Fair Work Nation“) zu machen, was bedeutet, dass wir versuchen, Vielfalt und Inklusion in jeden Sektor der schottischen Wirtschaft einzubetten. Diese Charta zeigt die schottische Whiskyindustrie ein gutes Beispiel für Unternehmen in Schottland und darüber hinaus ist. Das Engagement für Vielfalt wird Fachleuten aus unterrepräsentierten Gruppen Chancen in diesem Sektor eröffnen und neue Geschäftsmöglichkeiten, Kunden und Märkte fördern. Die Charta unterstützt die besten Ambitionen Schottlands, eine faire und integrative Gesellschaft und Wirtschaft zu sein. Ich begrüße sie von ganzem Herzen. "

Die Charta bekommt durch die jüngsten aufsehenerregenden Vorwürfe in den Medien über zahlreiche als sexistisch empfundene Formulierungen Jim Murrays in seiner Whisky Bible einen besonderen Stellenwert. Viele Spirituosenunternehmen hatten sich als Reaktion auf die Sexismus-Vorwürfe von Murray und seiner Bible distanziert.

Die Charta zu Diversität und Inklusion finden Sie hier auf der Homepage der SWA.