Sliabh Liag Distillers füllen ihr erstes Fass

Die privat geführte irische Brennerei bringt das Whiskeybrennen zurück nach Donegal

 

Auch im hohen Norden der Republik Irland wird nun wieder offiziell Whiskey gebrannt: Die Sliabh Liag Distillers (SLD), ansässig in Carrick im County Donegal, unweit der gewaltigen Klippen Sliabh Liag (Slieve League), haben ihr erstes Fass gefüllt.

Man sei damit die erste legale Whiskeybrennerei in Donegal seit 1841, erfahren wir aus der Pressemitteilung des im Privatbesitz befindliche Unternehmens. James Doherty, der SLD zusammen mit seiner Frau Moira gegründet hat und betreibt, erläutert: „Wir wissen, dass die Burt Distillery 1841 die Produktion einstellte, während das illegale Destillieren in den folgenden Jahren zeitweise fortgesetzt wurde, nicht zuletzt von meinem Großvater, der unter dem Radar der Behörden auf den Hügeln „up the glen“ in Kilcar einen rauchigen, zweifach destillierten Spirit erzeugte. Ich denke, mein Großvater würde zustimmen, dass wir jetzt den ersten legalen Whiskey in Donegal seit fast 200 Jahren destillieren, und es gibt ein schönes Gefühl, den Kreis zu schließen."

Für den rauchigen Whiskey benutzt man irische Gerste, die in Meath heranwächst und mit Torf aus Meenavaghran (Mhín na bhFachrán), unweit von Carrick, gemälzt wird. Destilliert wird zweimal in der Brennblase, die liebevoll Méabh genannt wird, Maeve. Das erste Fass, das mit dem New Make der Sliabh Liag Distillers gefüllt wurde, war ein First Fill Ex-Bourbon Fass.

Zur kleinen Brennerei in Carrick soll sich schon bald eine größere im 20 Kilometer entfernten Ardara hinzugesellen. Modernste Technik zu vereinen mit der Kenntnis des traditionellen Brennhandwerkes von Donegal ist das Ziel der Dohertys. Um die neue Brennerei bauen zu können, werden die Sliabh Liag Distillers am 26. August eine Crowdfunding-Aktion starten. 1,5 Millionen Euro will man über die Plattform Crowdcube.com sammeln.

Bild: Sliabh Liag Distillers