The Macallan Concept Number 2: Die zweite Abfüllung der Serie

Der Whisky betont die Parallelen zwischen der Entstehung von Whisky und Musik

Mit der zweiten Edition der Macallan Concept-Reihe möchte die Highland-Brennerei die Gemeinsamkeiten von Whisky und Musik betonen: Steven Bremner ist nicht nur Whiskymacher von Maccallan, sondern gleichzeitig auch begeisterter DJ. In den Macallan Concept Number 2 konnte er beide Leidenschaften einbringen.

Weil Klänge sich wie Aromen überlagern und vertiefen

Bremner meint zu den Zusammenhängen: „Musik hat viele Aspekte meines Lebens inspiriert, sowohl kreativ als auch praktisch, ebenso wie Whisky. Conzept Number 2 zu erschaffen ermöglichte es mir, meine beiden Leidenschaften durch eine andere Linse zu betrachten. Das Erstellen einer Musikspur und das Herstellen eines Single Malts kann einen ähnlichen Weg gehen. Es beginnt mit der Überlagerung von Klängen, genau sich die verschiedenen Geschmacksrichtungen aus bestimmten Fasstypen überlagern. Jedes unterschiedliche Fass hat seinen eigenen Einfluss auf den Charakter der Flüssigkeit, wie jedes Instrument oder jeder Klang, der einer Spur Tiefe verleiht. In beiden Fällen können wir jedes einzelne Element ändern, um bestimmte Sounds oder Aromen nach oben oder unten zu spielen.“

Für den Macallan Concept Number 2 von 2019 wurde Whisky aus Sherry-seasoned Fässer aus amerikanischer Eiche mit dem aus Miguel Martin Sherry Fässern und aus Ex-Bourbon Fässern vermählt. Eine Altersangabe trägt der Single Malt nicht, abgefüllt wurde er mit 40% vol.

Die Tastingnotes für den Macallan Concept Number 2

Farbe: Sonnenstrahlen-Gold

Nase: Reichhaltiger Toffee-Apfel mit Vanille, wärmender Eichenwürze und Brombeere. Noten von Muskatnuss, Rosenwasser und Pistazie.

Gaumen: Süßes Toffee und getrockneter Apfel mit Mandel, Zimt und sanft abgerundeten Holzgewürzen.

Finish: Mittelsüß, weich, mit einem Hauch von Gewürzen und Toffee zum Abschluss.

Der erste der Reihe war der Macallan Concept Number 1

Bereits 2018 ist der Macallan Concept Number 1 erschienen. Mit ihm, so meinte Macallan, habe man die Fassreifung „auf den Kopf gestellt“: Der Whisky wurde einer doppelten Reifung in zwei Fassarten unterzogen, doch anders als allgemein üblich wurde hier mit der Reifung in Seasoned Sherry Casks begonnen, erst danach folgte eine etwa gleichlange Reifung in Ex-Bourbon-Fässern. Wie lange diese Reifezeit war, wird nicht verraten. Wird bei der Nummer zwei Whiskyreifung und Musik in Zusammenhang gebracht, so brachte Macallan bei der Nummer 1 Surrealistische Malerei ins Spiel, die die Realität ja auch oft auf den Kopf stellt. Das Design wurde vom französischen Künstler Albert Simone gestaltet.