Waterford GAIA 1.1: Erster irischer Bio-Whisky

Marc Reynier startet Arcadian-Serie mit erstem irischen Bio-Whisky

 

Die irische Waterford Distillery hat mit ihrem Whisky in den auffälligen, blauen Flaschen in den letzten Monaten mehrfach von sich reden gemacht: Mark Reynier hat das Thema „Terroir“ zu seinem Leitgedanken bei der Whiskyherstellung gemacht und präsentiert Single Malts aus gezielt ausgewählter Gerste bestimmter Farmen.

Nun legt der engagierte Whiskyexperte nach und präsentiert mit dem Waterford GAIA 1.1 den ersten zertifizierten Bio-Whisky Irlands. Wie auch in Deutschland unterliegt die Herstellung von zertifizierten Bio-Produkten in Irland strengen Regeln und muss sich Kontrollen unterwerfen. Diese Kontrolle und die Zertifizierung obliegt in Irland der Organisation Organic Trust, die dem Waterford GAIA 1.1 als erstem irischen Whisk(e)y das Prädikat „organic“ verlieh, dem Pendant zu unserem „bio“.

Die Basis für die Bio-Zertifizierung des Whiskys (den Waterford bewusst ohne „e“ schreibt) legten die Farmer Paddy Tobin, Alan Jackson, Pat und Denis Booth, Jason Stanley, Trevor Harris und John Mallick, die auf ihrem Land Bio-Gerste anbauten. Für den GAIA 1.1 wurden ihre Ernten des Jahres 2016 gemeinsam verarbeitet, da die Ertragsmengen einzeln noch nicht ausreichten für die Single Farm Origins Abfüllgen von Waterford. Doch man will hier deutlich zulegen und zielt die Produktion von 400 - 600 Fässern Bio-Whisky jährlich an.

An Fässern wurden zu 42% First-Fill US-amerikanische Eiche, 17% Virgin US-amerikanische Eiche, 18% Vin Doux Naturel (Süßwein) und 23% französische Eiche verwendet. Abgefüllt wurde der Waterford GAIA 1.1 ohne Kühlfilterung und ungefärbt mit einem Alkoholgehalt von 50% vol. Dieses Batch ist auf 24.000 Flaschen limitiert.

Wie der deutsche Importeur Kirsch Import mitteilt, ist der Waterford GAIA 1.1 der Auftakt zur neuen Arcadian-Serie der Brennerei, in der alte Sorten, ungewöhnliche Anbaumethoden oder inspirierende Gerstenbauern vorgestellt werden.

Offizielle Tastingnotes für den Waterford GAIA 1.1

Nase: Getreidenoten sind allgegenwärtig. Anklänge von Honig verstärken süß-blumige Noten, dazu kommen Vanille, Orangenschale, Bananenbrei, Rohrzucker sowie versteckt einige würzige Noten.

Gaumen: Sämig, ölig und pikant mit kräftiger Eiche und Schärfe von Nelken und Pfeffer. Kirschen, Quitten, Birnenschalen und getrocknete Aprikosen stellen das Gleichgewicht wieder her.

Nachklang: Süß mit Noten von in Portwein gekochten Birnen.

Bild: Kirsch Import