Weltgrößter Kiln im schottischen Buckie eröffnet

Die Mälzerei von Boortmalt vergrößert damit ihre jährliche Produktionskapazität auf 90.000 metrische Tonnen

 

An der Küste des schottischen Morayshire, rund 25 Kilometer östlich von Elgin, steht nun der größte Kiln der Welt. Das Unternehmen Boortmalt kann in der 41 Meter durchmessenden modernen Anlage 600 Tonnen Malz pro Charge darren. Damit kommt es hier in Buckie auf die gewaltige Produktionsmenge von 90.000 metrische Tonnen Malz jährlich, was eine Steigerung der Kapazität um 50%  bedeutet.

Im Zuge der Expansion wurden auf dem zusätzlichen 1.800 m² umfassenden Gelände auch weitere produktionsbegleitende Gebäude errichtet. Sowohl durch die energiesparende Brennertechnik als auch durch die Tatsache, dass künftig mehr Getreide lokaler Landwirte hier verarbeitet werden kann und nicht mehr über weite Strecken zu anderen Mälzereien transportiert werden muss, verringert sich der CO2-Fußabdruck des Unternehmens.

Charles Tozer, General Manager UK und Irland bei Boortmalt, sagte: „Wir sind stolz darauf, mit jedem Destillateur und Brauer zusammenzuarbeiten, um ihnen das Malz anzubieten, das am besten für den von ihnen hergestellten Bier- oder Whiskystil geeignet ist. Wir sind gespannt, was die Zukunft bringt, nachdem wir unsere Produktionskapazität erheblich erweitert haben.“

Boortmalt ist eines der ältesten Mälzereiunternehmens Schottlands und betreibt weltweit 27 Mälzereien. Der Bedarf an Malz in Brauereien und Brennereien steigt global weiter an und dem gilt es zu begegnen. Boortmalts Pressemitteilung spricht davon, dass bis 2031 Verkaufszahlen von Whisky im Wert von 108 Milliarden Dollar erwartet werden.

 

Bilder: Boortmalt