Westward American Single Malt Whiskey aus Oregon

Ein Single Malt aus der Heimat der amerikanischen Craft Beer-Szene

 

Die USA gehören international zu den Big Playern in Sachen Whisky - oder vielmehr Whiskey. Es ist noch immer Bourbon, der in der amerikanischen Whiskeylandschaft die Nase vorn hat, doch neben Rye Whiskey machen auch zunehmend amerikanische Single Malts von sich reden.

Seit kurzem ist der Westward American Single Malt Whiskey im deutschen Handel zu finden und hat auch Einzug in den Whisky.de-Onlineshop gehalten.

„In einem spielerisch „mingling“ genannten Prozess wird der Inhalt aus meist nicht mehr als 10-20 Fässern zu kleinen Batches vermählt, die das charakteristische Geschmacksprofil von Westward Single Malt einfangen: elegant, robust und fruchtig, mit cremigen Vanille- und braunen Zuckernoten sowie Aromen von Backgewürz, üppiger Frucht, süßem Malz und einem von Tabak, dunkler Schokolade und Leder geprägten Finish“, schreibt der deutsche Distributeur Kirsch Whisky zum Westward American Single Malt Whiskey.

Pale Ale goes Whiskey

Westward Whiskey ist in Portland, Oregon, zuhause. Gegründet wurde das Unternehmen 2004 von Christian Krogstad, der eine Ausbildung am Siebel Institute of Technology absolvierte. Dabei handelt es sich um eine international renommierte Akademie, an der seit 1872 Brauer ausgebildet werden. So ist es nicht verwunderlich, dass der Westward American Single Malt Whiskey zunächst als Pale Ale geboren wird, hergestellt aus heimischer Gerste und Brauhefe. In Pot Stills wird das Bier doppelt destilliert und anschließend für mindestens drei Jahre in leicht ausgebrannten Fässern aus frischer amerikanischer Weißeiche gelagert.

Was ist American Single Malt Whiskey?

Anders als in Schottland ist Single Malt Whiskey in den USA noch nicht allgemeingültig verbindlich definiert. Die 2016 gegründete American Single Malt Whiskey Commission (ASMWC), zu deren Gründern auch Westward Whiskey gehört, will das ändern und hat für die Kategorie American Single Malt Whiskey Guidelines erarbeitet. Sie orientieren sich an den schottischen Regularien und verlangen für American Single Malt Whiskey das Maischen, Destillieren und Lagern in den Vereinigten Staaten.

Verwendet werden muss zu 100% gemälzte Gerste. Destilliert werden muss in einer einzigen Brennerei, wobei bei der Destillation 80%vol nicht überschritten werden dürfen, gelagert werden muss in Eichenfässern, die höchstens 700 l fassen. Bei der Abfüllung von American Single Malt Whiskey dürfen 40%vol nicht unterschritten werden.

Die Dauer der Lagerzeit taucht in den Guidelines der American Single Malt Whiskey Commission nicht auf, doch Westward Whiskey hält sich an eine Mindestlagerzeit von drei Jahren. Der bei uns erhältliche Westward American Single Malt Whiskey mit seinen 45% vol wurde vollständig in amerikanischer Weißeiche gereift und ist das Flagschiff der Brennerei. In den USA gibt es mittlerweile auch weitere Abfüllungen, die Finishes in anderen Fässern wie Stout oder Pinot Noir Fässern.

Bild: Kirsch Import