Woodford Reserve Chocolate Malted Rye Bourbon

Ein Bourbon mit besonderer Geschmacksnote

Schokolade ist keine hineingekommen in diese neue Woodford Reserve Abfüllung aus der Reihe Master’s Collection. Es ist immer noch ein Bourbon, und da sind die Amerikaner schon recht streng mit den erlaubten Zutaten. Der Name „Chocolate Malted Rye Bourbon“ bezieht sich auf den besonders kräftig gemälzten Roggen, der hier beim Bourbon-Rezept zum Einsatz kam.

Natürlich ist auch bei diesem Bourbon der Hauptanteil des verwendeten Getreides Mais, doch auch Roggen ist beim Woodford Reserve Bourbon immer geschmacksgebend beteiligt. 70% sind Mais, 15 Prozent Gerstenmalz und 15% jener „Schokoladenroggen“ sind es beim Woodford Reserve Chocolate Malted Rye Bourbon, erfahren wir in einer Pressemitteilung von Brown-Forman.

Um diesen besonderen Schokoladenroggen zu erhalten, wird der Roggen intensiver gemälzt als üblich. Er bekommt dadurch eine wesentlich dunklere Farbe und starke Karamell- und Röstaromen. Wir kennen dieses Verfahren auch schon von Single Malts und Blends, bei denen das Gerstenmalz stark geröstet wird. Bekannteste Beispiele für Whiskys, die solches Malz verwenden sind der Glenmorangie Signet oder auch der Johnnie Walker Blenders‘ Batch Espresso Roast.

Beim Woodford Reserve Chocolate Malted Rye Bourbon beschert der Einsatz des stark gemälzten Roggens dem Whiskey „ein komplexes und ausgewogenes Geschmacksprofil mit Noten von dunkler Schokolade, zartem Mokka, Karamell und Nüssen, gemischt mit den Noten von Zedernholz, gerösteter Eiche und einem Hauch von Früchten. Der Abgang ist lang und schokoladig.“

Der neue, limitierte Woodford Reserve, der in der Reihe Master’s Collection erschienen ist, wurde mit 45,2% vol abgefüllt und ist (solange der Vorrat reicht) hier im Whisky.de - Onlineshop zu finden.