Woodford Reserve verdoppelt Kapazität

Drei neue Brennblasen und weitere Erweiterungen geplant

 

Es läuft gut für das Unternehmen Brown-Forman und seinen Bourbon Woodford Reserve. Erweiterungen der Brennerei in Kentucky sollen es ermöglichen, der stetig steigenden Nachfrage nach dem Bourbon Whiskey gerecht zu werden. Im Frühling dieses Jahres sollen die Arbeiten beginnen, im Sommer 2022 will man fertig sein.

"Woodford Reserve feiert 2021 sein 25-jähriges Bestehen und die Erweiterung der Brennerei ermöglicht es uns, auf die nächsten 25 Jahre zu blicken", sagte Master Distiller Chris Morris. „Die Woodford Reserve Distillery verwendet Kupfer-Potstills für einen dreifachen Destillationsprozess, um Bourbon in Handarbeit herzustellen. Die heutige Ankündigung baut auf diesem Erbe auf. ”

Woodford Reserve gehört nicht nur zu den wenigen Kentucky Straight Bourbons, die auf Pot Stills gebrannt werden, auf den Flaschen befinden sich auch jeweils Angaben zum Batch und eine Flaschennummer. Neben der Installation von drei neuen Brennblasen und weiterer Gärbehälter steht der Bau eines Gebäudes für die Kesselanlage, neuer Anlagen für die Getreideannahme und für die Fasslagerung und eines Konferenz- und Trainingscenters auf dem Programm. Während der Erweiterungsarbeiten geht die Produktion von Woodford Reserve uneingeschränkt weiter. Da die Woodford Reserve Brennerei sich in einem historischen Gebäude befindet, wurden die Pläne dem Kentucky Heritage Council zur Einsicht und Genehmigung vorgelegt.

Sich einen persönlichen Eindruck von der Brennerei zu verschaffen ist in Zeiten von Corona ja gerade kaum möglich. Alternativ besteht aber die Möglichkeit, Ben Lüning am Bildschirm auf einem Rundgang zu begleiten und ein Tasting mit Master Distiller Chris Morris zu erleben. Zum Video gelangen Sie über die Seite zur Woodford Reserve Brennerei hier auf Whisky.de.

Im Woodford Reserve Markenshop präsentiert Whisky.de zudem die verschiedenen Abfüllungen des Labels.