The Whisky Blog

Suchergebnis für Januar 13
Zurücksetzen

Stromkosten

The Whisky Store hat einen ganz schönen - oder sollen wir lieber sagen hässlichen - Stromverbrauch. Über die letzten drei Jahre betrug die Preissteigerung unseres Versorgers rund 8% pro Jahr. Wir haben natürlich beim Bau und der Ausrüstung einer neuen Halle mit Büro von Anfang an auf niedrigsten Energieverbrauch und beste Wirtschaftlichkeit geachtet. So verbraucht die ganze Halle auf Grund bester Isolierung und tollsten Fenstern nicht mehr als ein Einfamilienhaus an Heizenergie.


Wir sind nun mehr als drei Jahre in der neuen Halle und mehr und mehr elektrische Verbraucher wurden angeschafft. Wenn man eine Strategie zum Sparen aufsetzt, dann kann man bei den größten Verbrauchern auch die größten Einsparungen erzielen.


Wo liegen nun die größten Verbraucher im The Whisky Store? Der größte Einzel-Verbraucher ist das Licht, das wir zum Arbeiten brauchen. Da ist nicht viel zu sparen, da wir nur neueste Leuchtstoffröhren mit 100% Blindstrom-Kompensation und Reflektoren verwenden. Und im Dunkeln kann man schließlich nicht arbeiten. Ein kleiner Trost bleibt im Winter, wenn wir besonders viel Licht verwenden. Die Abwärme der Leuchten heizt unser Gebäude mit. (Natürlich könnte man mit LED-Licht noch mehr Energie sparen, aber da fehlt dann doch das Geld für diese moderne Technologie)


Dicht gefolgt wird der Stromverbrauch des Lichts durch die 16 Computer mit ihren 20 Bildschirmen. In den vergangenen Jahren haben wir zwar die größten Stromfresser an den Computern – die Röhrenbildschirme – Stück für Stück gegen stromsparende Flachbildschirme ausgetauscht. Doch der Stromverbrauch der Computer bleibt absolut gesehen hoch.


Diesen beiden großen Verbraucher stehen für 75% des elektrischen Energie-Verbrauchs von The Whisky Store. Kühlschrank, Umreifungsmaschine, Förderbänder, Elektrostapler, Kaffeemaschine und natürlich die Stromversorgung der Brennwert-Gasheizung addieren die letzten 25% auf den Verbrauch hinauf.


Obwohl die Computer allesamt Energiespar-Symbole anzeigen, reifte über die letzten Monate in mir der Verdacht, dass man an dieser Stelle sicherlich noch mehr Strom einsparen könnte. Denn schließlich wird ein Arbeitsplatz-Computer durch ein bisschen Buchhaltung oder Rechnungen schreiben nicht wirklich belastet. Selbst zwischen den einzelnen Tastaturanschlägen wartet ein moderner Computerchip im Verhältnis zu seinem rasanten Herzschlag von ein paar ‚Giga-Herzen’ eine ganze Ewigkeit.


Es gibt ein kleines Tools mit Namen CPU Cool für Windows Computer.

www.cpufsb.de


Es versetzt jeden Computer in den Schlafzustand, wenn er nichts zu tun hat. Das macht es selbst zwischen den einzelnen Tastaturanschlägen. Der Energie-Verbrauch moderner CPUs geht spürbar zurück und gleichzeitig sinkt als äußeres Anzeichen auch die Temperatur des Chips. Rund 35% Stromeinsparungen werden so an den Computern möglich. Rechnet man das auf den gesamten Stromverbrauch von The Whisky Store hoch, so werden wir mit dieser kleinen Software rund 10% Strom pro Jahr einsparen. Ein schöner Erfolg – wenn der aktuelle Dauertest positiv verläuft.


Jeder, der einen PC zu Hause oder in der Arbeit einen ganzen Tag – und vielleicht die Nacht noch dazu - durchlaufen hat, ist dieses kleine Tool für 15 EUR ans Herz gelegt. Es schont nicht nur die Umwelt, es rentiert sich auch wirtschaftlich in kurzer Zeit.