The Whisky Blog

Suchergebnis für Januar 17
Zurücksetzen

Outsourcing

Letzten Freitag hatte ich wieder eine E-Mail von einem Unternehmen im Posteingang, das für uns das Marketing machen wollte. Und nicht nur das! Der Herr rief auch gleich am Montag früh auch noch an. Normalerweise wimmeln wir solche ungefragten Anrufe einfach ab. Doch man soll ja aufgeschlossen Neuem gegenüber bleiben und am Ball bleiben. Auf jeden Fall lauschte ich dem, was der Herr zu sagen hatte. Strategie, Outsourcing, BPO, IT-Sourcing und was ich da alles zu hören bekam.

www.ephorie.de/outsourcing.htm


Ich sehe bei diesen Anrufen immer auf die Uhr. Rund zwei bis drei Minuten gebe ich dem Gegenüber. Wenn er bis dahin meine Aufmerksamkeit nicht gewonnen hat, dann beende ich das Gespräch sehr schnell - Time is Money – wie der Franzose sagt icon_wink.gif


Dieser Marketing-Anruf ist ja nur einer unter vielen. Hin und wieder lasse ich mir auch ein Angebot zum Vergleich mit unseren internen Kosten unterbreiten. 'Benchmarking' nennt man das jetzt. Wenn ich alle diese Anrufe mit den unterschiedlichsten Angeboten zusammen betrachte, dann könnte meine Frau The Whisky Store unter diesen Outsourcern aufteilen und wir könnten auf die Bahamas auswandern.


Einer macht das Marketing, der andere die Webseite, ein Call Center in der Türkei nimmt die Bestellungen entgegen, die Logistik übernimmt ein weiterer und auch die Geldzähler und –eintreiber stehen Gewehr bei Fuß!


Wirklich icon_question.gif


Nein – nicht wirklich icon_exclaim.gif The Whisky Store würde seine Kosten verdreifachen oder sogar verfünffachen und damit tief in die roten Zahlen abrutschen. Marketing, Fullfilment, Logistik, Buchhaltung, Lohn & Gehalt, Call Center, Forderungsmanagement, ...


Es gab Dinge, die wollte man uns schon outsourcen, die kannte ich noch nicht einmal dem Namen nach. Dabei trifft es bei uns keine Unwissenden. Ich war lange Jahre Account-Manager bei dem zu der damaligen Zeit größten IT-Outsourcer der Welt. Mehr als 100.000 Mitarbeiter hatten wir weltweit in Outsourcing-Aktivitäten eingesetzt. Die Verträge liefen über fünf bis zehn Jahre und waren oft Milliarden Dollar schwer.


Die uns jetzt anrufenden Firmen betreiben kein wirkliches Outsourcing. Sie wollen einfach nur eine Dienstleistung unter neuem Namen verkaufen. Outsourcing ist ein wirklich schwieriges Geschäft. Verlangt es doch vom Outsourcer und dem Kunden die Konzentration auf ein Win-Win Verhältnis. Beide Unternehmen müssen Vorteile von einem Outsourcing-Vertrag haben. Einfach nur die Buchhaltung zu übernehmen macht (fast) jeder Steuerberater zusammen mit der DATEV. Aber wer will das gleich als Outsourcing bezeichnen?


The Whisky Store sieht Outsourcing bei Kleinfirmen als unsinnig an. Es entstünde sofort ein Abhängigkeitsverhältnis zum Outsourcer, das über kurz oder lang ausgenutzt würde. Für Outsourcing sind wir zu klein. Wir stehen externen Dienstleistern jedoch aufgeschlossen gegenüber, solange sie wirklich zu einer Win-Win-Situation beitragen und nicht in den Kernprozess des Unternehmens eingreifen.


Und dieser Prozess heißt bei jedem Unternehmen 'Order to Cash'. Was haben Sie davon, wenn Sie am Telefon einen in Sachen Whisky unwissenden Call Center Agent vorfinden, der Sie nach einer Bestellnummer fragt und wir andersherum von unserem Dienstleister im Forderungsmanagement nicht sofort erfahren, ob der Besteller seine alte Rechnung auch schon bezahlt hat?


Bei Licht betrachtet helfen uns schon einige externe Dienstleister bei der Erfüllung unserer Aufgaben. Sie aber als Outsourcer zu bezeichnen, liegt mir fern.