The Whisky Blog

Suchergebnis für Januar 23
Zurücksetzen

SPAM

Wie beim Beitrag 'Viren' vom 21.1.2006, bereits geschrieben, habe ich ein wenig statistische Untersuchungen bei unseren E-Mails betrieben. Bis zu 400 SPAM-Mails empfangen wir jeden Tag. Der Inhalt reicht von lustig über widerlich bis zu beängstigend und kriminell.


Wie wird man diese SPAMs nun los und vertut nicht zu viel Zeit mit dem händischen Löschen?


Wir haben, genauso wie bei den Viren, ein dreifach gestaffeltes System im Einsatz.


Zunächst filtert unser Internet-Provider einen Teil der SPAMs selbstständig heraus. Wir wählen die einfachste Einstellung beim Provider, damit wirklich nur echte, offensichtliche SPAMs erkannt werden. Diese SPAMs werden ohne weitere Beachtung von uns gelöscht.


Als zweites scannt unser eigener E-Mail-Server die SPAMs nach besonderen Schlüsselwörtern und Wortfolgen, die im The Whisky Store nicht vorkommen. Hier ist ein wenig Fingerspitzengefühl erforderlich. Als z.B. im vergangenen Jahr die ganzen rechtsradikalen E-Mails auftraten, konnten wir an unserem eigenen E-Mail-Server sehr gut Tausende an SPAMs zentral löschen.


Die dritte SPAM-Vernichtungs-Maschine befindet sich auf unseren einzelnen PCs. Hier überwacht ein lernendes SPAM-Programm alle eingehenden E-Mails und leitet alle SPAMs nicht an das E-Mail-Programm weiter, sondern sammelt sie an zentraler Stelle. Einmal am Tag abarbeitet man dann diese E-Mails ab und lässt das Programm aus seinen eigenen Entscheidungen lernen.


Mein SPAM-Eingang betrug früher rund 60 SPAM/Tag. Heute muss ich mich nur noch mit weniger als 10 herumärgern. Ohne Gegenmaßnahmen käme ich auf rund 80.


Würden wir alle Filtermöglilchkeiten des Providers nutzen, dann würden wir zwar früher mehr SPAMs erwischen, aber die sogenannten 'False Positives' also falsch erkannten E-Mails würden zunehmen und das möchten wir Ihnen als Kunden nicht zumuten.