The Whisky Blog

Viren

In den vergangenen Monaten habe ich im The Whisky Store ein wenig Statistik geführt. Wie viele E-Mails bekommen wir, wie viele davon sind ok und wie viele sind Viren?


Das Ergebnis ist erschütternd. Wir erhalten täglich rund 900 E-Mails. Je nach Wochentag befinden sich darunter bis zu 100 virenverseuchte E-Mails und bis zu 400 SPAMs.


Rund die Hälfte aller E-Mails sind somit unbrauchbar bzw. sogar schädlich. Wie kann man nun diese E-Mail-Flut eindämmen? Um eine E-Mail mit dem Auge als negativ zu erfassen und von Hand zu löschen braucht man rund 2 Sekunden. Allein um die unerwünschten E-Mails von Hand zu beseitigen gingen so 20min am Tag verloren. Zeit, die wir lieber zur besseren Beantwortung Ihrer E-Mails verwenden.


Welche Gegenmaßnahmen haben wir ergriffen und wie werden sie durchgeführt? Unser Viren-Konzept ist dreieinhalbfach gestaffelt:


Zunächst filtert unser Provider virenverseuchte E-Mail heraus. Er erkennt mehr als 90% aller Viren. Dann haben wir einen eigenen E-Mail-Server im Haus, der alle E-Mails beim Empfang mit einem anderen Prüfprogramm auf Viren prüft. Hier werden dann die Viren zu 99,99% gefunden und gelöscht. Trotzdem gehen noch rund 20 Viren pro Jahr durch diesen Filter. Mit einem Viren-Checker eines dritten Herstellers prüft nun jeder PC seine eingehen E-Mails und kann so noch einmal die Virenzahl reduzieren.


Jedes Jahr kommen so 1 oder 2 Viren trotzdem auf die Rechner durch. Sie erwischen wir dann durch tägliche Checks mit einem weiteren Offline-Virenscanner. Dieser letzte, 3.5-fache Virenscanner bietet den Vorteil, dass er die gesamten Rechner in The Whisky Store bis auf das letzte Byte durchforstet und auch Viren zu einem späteren Zeitpunkt noch findet, die wegen ihrer Aktualität durch die Online-Scanner geschlüpft waren.


Der wichtigste Punkt ist die Verwendung von Virenscannern von verschiedenen Software-Herstellern und deren täglicher Update mit neuen Virensignaturen. Denn wenn der einen Software-Entwicklungsfirma ein Virus 'durch die Lappen' geht, dann macht es keinen Sinn, mit dem gleichen Programm und den selben Virendefinitionen auf diese E-Mail ein zweites Mal los zu gehen.


Natürlich kostet diese Vorgehensweise eine Menge Geld für diese Virenprogramme. Aber ein einzelner neu zu installierender PC kostet mehr an Zeit, als der Update der Virendefinitionen an Geld kostet.