The Whisky Blog

Irish Car Bomb

Heute schreibe ich Ihnen aus Nordirland. Und ob ich heute wieder zurück komme, ist noch nicht klar. Alle Flüge bis 12:00 Uhr sind wegen Vulkanasche gesperrt. Glücklicherweise ist das Team schon gestern geflogen. Unsere Aufträge werden also heute richtig bearbeitet. Und mein Blog kann ich auch von hier schreiben. Moderne Welt.

Es war Anfang der 70er, als ein Freund Kontakt mit einer Autobombe der IRA machte. Glücklicherweise nicht direkt. Sein Auto stand einfach nur zu dicht am Explosionsort in Liverpool und eine Seite war eingedrückt. Totalschaden.

Mittlerweile hat sich die Aktiviät der IRA doch deutlich reduziert und die Bevölkerung verarbeitet gesellschaftlich das Geschehen. So auch in einem Drink, den ein Teammitglied am Freitag Abend im Pub vom Wirt spendiert bekam.

Irish Car Bomb bzw. IRA Car Bomb

Man fülle ein normales Bierglas mit Guinness. Aber nicht ganz bis zum Rand. Vielleicht zu Zweidrittel. Dann nehme man ein deutlich kleineres Glas, fülle es mit Baileys und lasse es vorsichtig ins Glas sinken. Was passiert?

Das CO2 im Bier verbindet sich mit dem Zucker des Likörs und es schäumt kräftig auf. Halt wie eine gesellschaftlich 'akzeptierte' Bombe. Und wie bei jeder Bombe ist hurtige Aktivität angesagt. Man muss die Car Bomb ruck-zuck auf einen Rutsch austrinken. Sonst schäumt alles über und die Sauerei ist perfekt.

Erinnert mich im weitesten Sinn an eine Laternenmaß hier in Bayern.

Als wir uns anschließend darüber unterhielten, kamen noch andere 'gesellschaftlich verarbeitete' Dinks an die Oberfläche. Einer ist z.B. 'Tod vor Stalingrad'. Er soll derzeit bei der Jugend bekannt sein. Soll auch nur im Winter schmecken. Dazu befüllt man seine ganz normale Filterkaffeemaschine und füllt statt Wasser Wodka ein …

Mein Liebling icon_wink.gif ist aber der 'Burning Communist'. Gleiche Prozedur wie zuvor, aber statt Wodka nimmt man Rum. Fidel lässt grüßen.

P.S.: Ich habe diese Irish Car Bomb auch zu Hause vor laufender Video-Kamera mit Guinness ausder Dose probiert. Hat aber leider nicht geklappt. Hier geht es zum Video.