Whisky in Oloroso-Sherry-Fässern

1. Ursprung

Der aus dem Südwesten Spaniens stammende Oloroso Sherry ist ein Likörwein mit einem Alkoholgehalt von 17-22% vol. und einem Zuckergehalt von 0-5 Gramm pro Liter, wodurch er als trockener Wein klassifiziert wird. Oft wird der Sherry jedoch gesüßt, um ihn saftiger und sirupähnlicher zu machen. Unter Weingenießern gilt der Oloroso als sehr nussiger Sherry mit dunklen Aromen.

Lagerhaus in Jerez, Südspanien

2. Produktion und Nachbehandlung

Sherry reift in Eichenfässern, die heutzutage meist aus der amerikanischen Weißeiche Quercus alba gefertigt sind. Die Altersbandbreite reicht dabei von Sherrys ohne Altersangabe bis hin zu 30 Jahren Reifezeit. Oloroso entsteht nicht allein durch natürliche Fermentation. Nach der alkoholischen Gärung wird der Sherry aufgesprittet, indem ihm Weinbrand zugesetzt wird. Der Alkoholgehalt muss auf über 17% angehoben werden, was die Hefe daran hindert, eine weiße Florschicht auf dem Sherry im Fass zu bilden. Somit reift Oloroso Sherry oxidativ heran. Viele Sherrys werden im Soleraverfahren produziert. Dabei stehen mehrere Reihen Fässer übereinander, wobei die untere Reihe den ältesten Sherry enthält. Ein Teil der alten Fässer wird nun abgefüllt, und mit Sherry aus dem "nächstjüngeren" Fass aufgefüllt, welches wiederum mit Sherry aus der darüber liegenden Reihe aufgefüllt wird, während in das oberste Fass neuer Sherry eingefüllt wird.

Sherrfass mit Flor
Sherrfass ohne Flor

3. Auswirkung auf den Geschmack

In Oloroso-Sherryfässern gereifter Whisky nimmt gewöhnlich die Nussigkeit und die dunklen Aromen wie von Feigen, Rosinen und andere Früchten auf. Die meisten Whiskygenießer empfinden Oloroso-gereifte Whiskys auch als öliger und weicher als andere Whiskys.

Sherryfass bei der Brennerei Glenfarclas

4. Auswirkung auf die Farbe

Oloroso ist nach der Reifung sehr dunkel. Dies führt auch beim Whisky zu einer dunkleren Farbe, was meist begrüßt wird.

In der Sherrybranche ist die dunkle Farbe aber nicht immer gewollt. Von der Marke Bristol Cream sagt man beispielsweise, dass sie ihren Sherry durch Kohlefiltrierung heller macht. Dieses Verfahren wendet man übrigens auch bei Jack Daniel's an, wobei man dort den Rohbrand vor der Reifung filtert, nicht um ihn aufzuhellen, sondern um ihn weicher zu machen.

5. Whisky Beispiele

Die meisten Whiskys erhalten lediglich ein Oloroso-Finish. Nur wenige reifen die volle Zeit über in solchen Fässern. Whiskys, die mehr als zehn Jahre lang in Olorosofässern reifen, sind meist sehr intensiv und erinnern mehr an einen Likör als an Whisky.

Aberlour 18 Jahre
Aberlour 18 Jahre
(12)
0,5 Liter 43 % vol
64,90 EUR
gültig bis 12.12.2019