Die Destillation von irischem Whiskey

Die Anfänge der Pot Still Destillation

Die irische Whiskey-Industrie war die erste, die Whiskey in großen Mengen herstellte. Damals war das Brennen auf kupfernen Brennblasen das einzige Destillationsverfahren. Um die Nachfrage zu befriedigen, bauten die meisten Brennereien riesige Pot Stills, wie man sie im Museum der Brennerei Old Midleton besichtigen kann. Diese Pot Stills bestanden aus großen, zusammengenieteten Kupferblechstücken und wurden meist mit Kohle beheizt. Die Reinigung dieser Brennblasen war langwierig und anstrengend. 

Eine sehr alte Pot Still im Außenbereich der Brennerei Midleton
Eine alte Pot Still in der Brennerei Midleton
Die Nieten einer alten irischen Pot Still

Es gab einen separaten Raum unter den Brennblasen, der für das Kohlefeuer zum Heizen benutzt wurde. Die Arbeiter hatten eine Glocke und eine Schnur, um in dieser lauten, betriebsamen Umgebung mit dem Brennmeister oben kommunizieren zu können.

Die großen Pot Stills dieser Brennereien brauchten eine Kühlung nach dem Lyne Arm. Dies geschah entweder durch stetigen Durchlauf kalten Wassers oder mit Hilfe einer ausreichend großen Wärmesenke in Form einer großen Wanne. 

Die Worm Tub in der Brennerei Midleton

Pot Still Destillation heute

Der Brennprozess beginnt damit, dass das Wash in die erste Pot Still, genannt Wash Still, gefüllt wird. Die Brennblase wird dann beheizt und produziert eine Alkohollösung mit etwas 20 bis 25 % vol, die Low Wines genannt wird. 

Durch Erhitzen der Wash Still auf eine bestimmte Temperatur verdampft der leichtere Alkohol und steigt im Hals der Brennblase nach oben. Der Rest der Wash bleibt in der Brennblase zurück. Der Alkoholdampf wird dann abgekühlt und in Spirit Receivers aufgefangen. 

Die Pot Stills in der Brennerei Cooley

Um Whiskey zu erhalten, muss der Prozess wiederholt werden. Die erste Charge Low Wines wird dann in die zweite Pot Still, die Spirit Still, gefüllt, die meistens etwas kleiner ist und Alkohol mit 60 bis 70% vol erzeugt. Bei Bushmills und New Midleton wird noch das klassische Verfahren der Dreifach-Destillation angewandt. Der Rohwhisky schmeckt noch nicht wirklich nach Whiskey, doch die Form der Brennblase bestimmt den späteren Geschmack. Um aus dem Rohbrand Whiskey werden zu lassen, muss er mindestens drei Jahre lang in Fässern reifen. 

Wenn Sie mehr über die Destillation in Pot Stills erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel

Destillation mit Column Stills

Der erste Niedergang des irischen Whiskeys begann mit der Erfindung der Column Stills, der Säulendestillation, in Schottland. Destillationskolonnen erlaubten die kontinuierliche und effizientere Destillation von günstigem Whiskey.

Heutzutage wird irischer Whiskey, hauptsächlich Grain und Blended Whiskey, auch in Column Stills gebrannt. Hochwertiger Malt Whiskey wird dagegen weiterhin auf Pot Stills gebrannt. 

Eine Column Still in der Brennerei Cooley

In der Column Still wird der Alkohol vom Wash durch fraktionierte Destillation getrennt. Dabei wird das Wash oben eingefüllt und fließt durch die Still nach unten. Am Boden wird Dampf eingelassen, der entgegen dem Fluss des Wash ansteigt. Der Alkohol kann leichter verdampfen und in der Still nach oben steigen. Am Ende sind die unterschiedlichen Bestandteile das Wash über die gesamte Still verteilt. Die leichteren Alkohole finden sich oben, während Wasser und Rückstände sich am Boden sammeln. Die meisten Brennereien haben mehr als eine Column Still, um eine bessere Alkoholabtrennung zu erreichen. 

Ein Teil einer Column Still in der Brennerei Cooley

Eine Column Still besteht aus mehreren zusammengeschraubten Teilstücken. Innerhalb dieser Teilstücke gibt es noch weitere Ebenen, die den Fluss der Flüssigkeit nach unten abbremsen, aber den Dampf von unten nach oben durchlassen. 

 

Weiter zu Fassauswahl und Reifung