Fassauswahl und Reifung

Fassauswahl

Die Iren reifen den Großteil ihres Whiskeys in Ex-Bourbon-Fässern aus den USA. Die amerikanische Eiche macht den Whisky weich und mild.

Einige der Spezialabfüllungen werden in Ex-Sherry- oder anderen Weinfässern gelagert, welche üblicherweise aus europäischer Eiche gefertigt sind. Die in diesen Fässern entstehenden Aromen sind intensiver und manchmal bitter durch Tannine, aber auch fruchtiger durch die Weinrückstände in der porösen Eiche.

Verschiedene Fassgrößen bei Midleton

Während der Reifezeit verdunstet ein Teil der Flüssigkeit, die man Angels' Share nennt, der Anteil für die Engel. Mit zunehmender Reifung wird der Whiskey dunkler und weicher. 

Übersicht der Stufen bei der Reifung

Das moderne Lagerhaus

In den frühen Tagen der irischen Whiskeyproduktion wurde der Whiskey in flachen "dunnage" genannten Lagerhäusern gelagert. Die Fässer wurden in die Lagerhäuser gerollt und liegend in bis zu drei Lagen aufeinander gestapelt.

Heute ist die Nachfrage höher und der Prozess rationalisierter. Die Fässer werden aufrecht auf Paletten gestapelt und in höheren Lagerhäusern gelagert. Ein neues Zapfloch muss in den Deckel des Fasses gebohrt werden, um die Fässer befüllen und entleeren und den darin reifenden Whiskey verkosten zu können.

Das Verkosten der individuellen Fässer ist äußerst wichtig und führt zum Prozess des Blendings, des Vermählens verschiedener Fässer. 

Modernes Lagerhaus in Irland
Tasting Tools

Nachdem der Whiskey lange genug gereift ist, wird er in großen Stahltanks vermischt, um abgefüllt werden zu können. Unmittelbar vor dem Abfüllen wir der irische Whiskey gefiltert. Die meisten Marken nutzen die Kältefilterung, um zu verhindern, dass sich der Whiskey beim Abkühlen durch Eiswürfeln im Glas eintrübt. 

Whiskey Filter

Nach dem Filtern wird der Whiskey abgefüllt und in alle Welt verschickt, damit Sie ihren Dram of Irish Whiskey genießen können. 

Sehen Sie sich hier ein Video über die Brennerei Old Midleton an.