Bourbon - Wasser

Zur Whiskey Herstellung benötigt man frisches Quellwasser, um die Stärke im Getreide zu kochen und den entstehenden Zucker herauszulösen. Bei der Gründung und der Ansiedlung der Brennereien legte man deshalb besonderen Wert auf eine Quelle mit ausreichendem Wasserausstoß.

Jack Daniel's - Quelle in der Sandsteinschicht

Kentucky und Tennessee liegen auf einer großen Schicht Kalkgestein, die das Wasser hervorragend filtert. In Tälern, wo die Kalksteinschicht durchbrochen ist, treten zumeist Quellen aus, die wunderbar klares und bestens für die Whiskeyproduktion geeignetes Wasser führen.

Kentucky - Kalksteinschicht

Ein Teil der Brennereien, die heute in Mitten von Industriezentren liegen (z. B. Buffalo Trace), verwenden kein Quellwasser mehr, sondern entnehmen das Wasser dem städtischen Wassernetz, das zusätzlich demineralisiert bzw. deionisiert wird.

Zurück - Weiter