Keepers of the Quaich (Hüter des Quaich)

Industrievereinigung oder elitärer Club?

Horst Lüning, Mai 2016:

Nur wenige Genießer unseres schottischen Lieblingsgetränkes wissen von den Keepers of the Quaich. Anlässlich meiner Aufnahme in den Kreis der Keepers will ich ein Licht auf diese schottische Gesellschaft werfen, die zurzeit 2.500 Mitglieder hat. 

Die Keepers of the Quaich wurden 1988 gegründet. Verursacht durch die große britische Rezession Ende der 70er bis in die 90er Jahre gingen weltweit die Umsätze an schottischem Whisky zurück. Viele Brennereien mussten einfach geschlossen werden, weil es kein Geld für die Produktion gab. Einige Brennereien haben Glück gehabt und konnten nach Ende der Rezession wiedereröffnet werden. Andere mussten jedoch für immer geschlossen bleiben. 

1912 wurde die Wine and Spirit Brand Association gegründet. Später wurde sie umbenannt in Whisky Association und ist heutzutage als die Scotch Whisky Association bekannt. Es handelt sich hierbei allerdings um eine reine Industrievereinigung für Unternehmen. Die Keepers of the Quaich wurden gegründet, um eine Verbindung aus Industrie, Handel und Einzelpersonen zu schaffen und durch ein weltweites Netzwerk den Absatz an schottischem Whisky zu fördern, unabhängig von individuellen Interessen. 

Schließlich wurden die Keepers of the Quaich 1988 von den Unternehmen Ballantine‘s, Chivas Brothers, United Distillers, Edrington und Justerini & Brooks gegründet, mit dem Ziel die schottische Tradition, Whisky und eine gewisse Exklusivität unter einem Dach zu vereinigen. Das Ergebnis war eine Mischung aus Genießern und Lobbyisten verbunden mit einem Hauch Spiritualität. 

Eine Mitgliedschaft bei den Keepers of the Quaich können Sie nicht beantragen, sie müssen von zwei bestehenden Mitgliedern eingeladen werden. Eine Aufnahme ist auch mit Kosten verbunden, allerdings nicht für das neue Mitglied denn die Mitgliedschaft ist auf Lebenszeit kostenfrei. Das werbende Mitglied muss für die Aufnahme zahlen. Somit wird sichergestellt, dass auch nur Personen gewählt werden, die den Keepers einen finanziellen Vorteil bringen können. Das ist die klassische Lobbyperspektive der Keepers of the Quaich. Jedoch müssen Sie zugeben, dass die involvierten Unternehmen durchaus über einen gewissen Weitblick verfügen und ebenso idealistische Ziele honorieren, wie das Schreiben von Büchern und Organisieren von Tastings. 

Die meisten neuen Mitglieder bei der Frühjahrszeremonie 2016 trugen jedoch nette Management- und Vertriebstitel von multinationalen Konzernen. Es war schön, Globalisierung in Aktion zu sehen. Asien und Südamerika, die aufstrebenden Regionen für die schottische Whisky-Industrie, waren gut vertreten. Selbst Menschen aus nicht-extremen islamischen Ländern wie der Türkei und dem Libanon wurden diesmal zu Keepern gemacht. Die Anzahl der Keepers of the Quaich steigt momentan, fast 50 neue Keepers wurden aufgenommen. Natürlich fordert die Natur jedes Jahr auch ihren Tribut. Es ist traurig, aber so ist das Leben.

Neben den Keepers gibt es die Master. Dieser höhere Rang wurde vor einigen Jahren eingeführt, um eine langjährige Mitgliedschaft und Aktivität bei den Keepers of the Quaich zu ehren. Um sich als Master of the Quaich zu qualifizieren, muss man mindestens zehn Jahre Mitglied und auf sehr prominente Weise aktiv gewesen sein.

Letztendlich wird die schottische Tradition durch den Ort und das Ritual integriert. Die Gesellschaft trifft sich zweimal im Jahr in Blair Castle, dem Sitz des Herzogs von Atholl. Der Herzog ist Oberhaupt des Murray Clan und Kommandant der Atholl Highlanders, der einzigen legalen Privatarmee in Europa. Die Atholl Highlanders bilden die Ehrengarde für die Gäste. 

Die Gesellschaft hat ein eigenes Wappen und einen eigenen, urheberrechtlich geschützten Tartan. Dieser Tartan stammt aus dem 17. Jahrhundert und basiert auf den Farben Blau für Wasser, Gold für Gerste und Braun für Torf - den wichtigsten Zutaten unseres geliebten Whiskys. 

In einer Zeremonie, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, schwört jeder Keeper mit seiner rechten Hand auf einen riesigen handgefertigten Silberquaich, den Geist und die Ziele der Keepers of the Quaich aufrecht zu erhalten. All dies wird von einer Laudatio begleitet, und jeder unterschreibt die Mitgliederliste, die bereits illustre Namen wie den ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan trägt. Der Rest des Abends ist ein opulentes, klassisches Highland Dinner, natürlich mit Whisky, Haggis, Robert Burns Gedichten und Dudelsackspielern. 

Meiner Frau, die einen erfolgreichen deutschen Whisky-Einzelhandel betreibt, wird seit mehr als zehn Jahren eine Mitgliedschaft bei den Keepers angeboten, sie hat aber immer wieder abgelehnt. Dies hat zwei Gründe: Zum einen ist es mit der deutschen Mentalität moralisch schwierig, ein Mitglied der Keepers und gleichzeitig ein erbitterter Konkurrent der Kollegen auf dem Markt zu sein. Das heißt nicht, dass es unmöglich ist, aber in Deutschland ist es nun mal einfacher etwas mehr Abstand zu halten. Der zweite Grund liegt in der menschlichen Natur. Unter den frühen deutschen Mitgliedern der Keepers gab es eine gewisse Abneigung gegen die Kommerzialisierung unseres geliebten Whiskys. Größere Whisky Importeure wurden als notwendiges Übel akzeptiert, aber ein kleiner, aufstrebender Whisky-Händler? Auf keinen Fall! Dies gipfelte in der Aussage eines Buchautors, dass Frau Lüning nur über seine Leiche Mitglied werden würde.

Diese Zeiten sind glücklicherweise lange vorbei und so nahm ich dankbar meine Einladung zu den Keepers für mein Lebenswerk an. Die Gründe warum ich Mitglied der Keepers of the Quaich geworden bin sind zweierlei: Zum einen werde ich für meine 1.000 Scotch Whisky Videos auf whisky.de geehrt, die wesentlich zum Absatz von Scotch Whisky im deutschsprachigen Raum beigetragen haben. Auf der anderen Seite werde ich indirekt für den großen Erfolg von The Whisky Store geehrt, der jedoch hauptsächlich auf der Leistung meiner Frau beruht. Und wenn man es so betrachtet, konnten die Keepers of the Quaich meine Frau indirekt durch meine Aufnahme ehren.

Was wird die Zukunft bringen? Mit ein wenig Zuversicht wird meine Frau auch eine Keeper werden. Und wenn es mir gelingt, mit meinen englischen Videos international ähnlich erfolgreich zu sein, könnte ich nach zehn Jahren zum Master of the Quaich gewählt werden. Bis dahin werde ich meinem Eid treu bleiben, den ich mit meiner rechten Hand auf den großen, silbernen Quaich abgelegt habe.