Whisky in Marsala-Weinfässern

1. Ursprung

Marsala ist ein italienischer Likörwein, der aus der Stadt Marsala auf Sizilien stammt. Das Klima auf der Mittelmeerinsel ist mild, mit Temperaturen zwischen 13° C und 29° C. Die Europäische Gemeinschaft hat die Bezeichnung 'Marsala' für in Italien produzierten Wein geschützt.

2. Produktion und Nachbehandlung

Das größte Alleinstellungsmerkmal des Marsalas ist die spezielle Reifungsmethode, die von Einheimischen 'Perpetuum' genannt wird. Dieser Name stammt von dem (nicht aufgespritteten) Wein, der zuvor auf Sizilien produziert wurde. Bei der Perpetuum-Methode werden die Fässer nie vollständig geleert. Man befüllt die Fässer mit der neuesten Ernte, lässt sie reifen und füllt dann je nach Nachfrage daraus ab. Wenn die nächste Ernte fertig ist, werden wie Fässer wieder aufgefüllt. Somit ist jeder Marsala-Wein eine Kombination aus unterschiedlichen Jahrgängen.

Der Unterschied zwischen dem einheimischen Perpetuum-Wein und Marsala besteht darin, dass der Marsala mit Weinbrand aufgesprittet wird - ursprünglich, um ihn für lange Seereisen haltbar zu machen.

3. Auswirkung auf den Geschmack

Marsala hat einen süßen, komplexen und manchmal nussigen Geschmack. Dies kommt auch in Whisky zum Tragen, der in Marsalafässern gelagert wurde.

Die Würze und der Geschmack des Marsalas sind dafür verantwortlich, dass er für die Zubereitung des berühmten Chicken Marsala verwendet wird.

4. Auswirkung auf die Farbe

Die verschiedenen Marsala-Weine haben unterschiedliche Farben, die von dunklem Bernstein bis zu hellbraunen Tönen reichen. Die für die Whiskyproduktion verwendeten Fässer enthielten zuvor meist süßen, dunklen Marsala, so dass Marsala-Reifungen oder -Nachreifungen normalerweise dunkler als normale Whiskys sind.

5. Whisky Beispiele

Puni Vina
Puni Vina
(17)
0,7 Liter 43 % vol
54,90 EUR