Roughstock Whiskey aus Montana,

  • proof
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 01.03.2015Beiträge: 63Flaschensammlung:proofs SammlungBewertungen: 0

    .....kennt den einer, ist der zu empfehlen?


    Getaggt:
  • kdurro User kdurro Dabei seit: 01.08.2018Beiträge: 365Bewertungen: 0
    Optionen

    Neu hier, daher späte Antwort :smile: Letztes Jahr hatte ich ihren Standard Single Malt, jetzt habe ich gerade eine Flasche "Black Label" Single Malt (Fassstärke, SIngle Cask, angeblich ausgesuchte Fässer) offen. Wie ich dann erfahren habe hat Roughstock aufgehört zu produzieren. Die Domain ist tot, die Destille geschlossen. Hätte ich die EInzelfassabfüllung mal zugelassen :lol:


    Der Standard hat mich ehrlich gesagt nicht so überzeugt. Er hatte zwar das herzhaft-malzige und auch die Honig- und Karamellnoten, die man erwarten würde. Aber dazu kam auch etwas Klebstoff und und ein ganz komischer "Haferstich", keine Ahnung wie ich es besser beschreiben kann.


    Der schwarze dagegen hat absolut Charakter und komischerweise nicht diese beißende Getreidenote.  War halt eine kleine Destille. Vielleicht nicht immer konsistent? Der SC ist süß (aber nicht klebrig-boubonsüß, schwer, malzig, dunkel, kräftiger Eichenkick hinterher - ein hoch dosierter Virgin Oak Malt, der sehr gut gelungen ist. Könnte mehr Abgang bieten, ansonsten eine ziemliche Geschmacks- und Aromabombe, wenn man den Alkohol etwas verfliegen lässt. Nur ca. zweieinhalb Jahre gereift, aber mehr hätte vielleicht zu viel Fass bedeutet, so intensiv ist der.



Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.