Was mich gerade erschüttert hat ......

1234689283
  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    , letzte Änderung 16. Dezember 2014 um 23:17
    Optionen
    @Helgo
    Glühstrumpf zum Sieg, Helgo :mrgreen:
    Unbekannt gefällt das
  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,282Bewertungen: 132
    Optionen
    "FritzeKrautman" schrieb:
    "Helgo" schrieb:
    Ihr diskutiert jetzt hier nicht wirklich über den Islam oder?

    Ich dachte schon die Basegeschichte würde an mir nagen, aber es kommt noch besser:biggrin:

    Nein Helgo, lass dich nicht drauf ein. Es war heute schön im Stadion. Lass das!

    Ach nein Helgo, da täuschst Du Dich. Schwerpunkt ist hier ganz klar die Ähnlichkeit von Kopfbedeckungen der Bundeswehr mit primären weiblichen Geschlechtsmerkmalen...

    Übrigens finde ich es gut, dass Du Dich aus anderen Diskussionen hier raus hältst. Mache ich besser auch mal.:cool:


    :eek::mrgreen:
  • sokrat3s User sokrat3s Dabei seit: 28.10.2006Beiträge: 2,015Bewertungen: 1
    Optionen
    Hallo.
    Ich möchte hier ein FAQ bereitstellen welches evtl. das ein oder andere Missverständnis aufklärt.

    Q: Was ist für mich ein Moslem?
    A: Ein Molsem ist ein Mensch der den Koran als absolut WAHR erachtet. Er glaubt das es nur einen Gott (Alah) gibt und Mohammed sein Prophet war. Als Beleg seines Glaubens handelt er nach den Richtlinien des Korans.

    Q: Was ist für mich ein Christ?
    A: Ein Christ ist ein Mensch der die Bibel als absolut WAHR erachtet. Er glaubt das Jesus Christus als allein gültiges Opfer für seine Sünden gestorben ist und folgt ihm nach. Als Beleg seines Glaubens handelt er nach den Richtlinien des Neuen Testaments (des neuen Bundes) wie sie Jesus und die Apostel gelehrt haben.

    So. Mit dieser Differenzierung sollten nun viele Fragen/Aussagen klar beantwortet werden. Exemplarisch will ich hier auf zwei eingehen.

    Aussage: Die Christen haben auf ihren Kreuzzügen auch viele Gräueltaten begangen.
    Antwort: Wahre Christen halten sich an das Gebot Jesu: Du sollst deine Feinde lieben und an das Verbot Jesu: Stecke dein Schwert an seinen Ort! Denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen.

    Aussagen: Alle Muslime in einen Topf. Eine Religion verhetzen.
    Antwort: Der wahre Muslim wird nach dem Koran handeln. Wie das geschieht wird in Video 2 (aus meinem ersten Posting) gut erläutert. Bitte selbst prüfen, dazu hält auch das Video an.

    Noch ein Wort zu meiner persönlichen Einstellung:
    Ich liebe den Moslem (also den Menschen), aber ich lehne den Islam als praktizierte Religion ab. Hitlers mein Kampf wurde verboten. Der Koran sollte auch verboten werden da er zur Tötung von Menschen aufruft. Im übrigen auch zur Tötung der vielen Religionslosen toleranten Fürsprecher des Islam. Warum geschieht dies (Tötung ungläubiger) in Deutschland noch nicht? Weil die Muslime noch in der Minderheit sind. Nicht jeder der sich selbst als Muslim bezeichnet ist auch einer. Und nicht jeder der monatlich seine Kirchensteuer abdrückt oder als Baby getauft wurde ist ein Christ.

    Soviel hierzu.

    Wer jetzt immer noch dem Islam durch Toleranz die Wege bahnen will, nur zu. Ich persönlich werde immer auf seine Gefahren hinweisen. Klar ist Video 1 ziemlich "direkt" und über die Art und Weise kann man streiten. Aber manchmal muss man eben etwas direkter auf solche Gefahren hingewiesen werden. Ich bin mir sicher das diese "untolerante" Einstellung wieder Steinewerfer auf den Plan ruft. Aber zu solchen sage ich nur eines: Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes.

    Nun wünsche ich allen eine besinnliche Weihnachtszeit (besinnt euch daran warum Jesus Christus auf die Erde kam) und ein gesegnetes neues Jahr.

    Gruß,
    Christian
    Slàinte Mhath! No one ever said on their death bed "I wish I had spent more time in the office" Philosophen Samples WB-Profil: BottleBox
    theo22 gefällt das
  • Christopher User Christopher Dabei seit: 02.11.2010Beiträge: 2,959Bewertungen: 143
    , letzte Änderung 17. Dezember 2014 um 10:15
    Optionen
    OMG

    ich glaub ich muss ko... ko... ko... zu spät...

    selten soviel Dünnschiss gelesen.

    sokrat3s
    Q: Was ist für mich ein Christ?
    A: Ein Christ ist ein Mensch der die Bibel als absolut WAHR erachtet. Er glaubt das Jesus Christus als allein gültiges Opfer für seine Sünden gestorben ist und folgt ihm nach. Als Beleg seines Glaubens handelt er nach den Richtlinien des Neuen Testaments (des neuen Bundes) wie sie Jesus und die Apostel gelehrt haben.

    Wenn das stimmen sollte gibt es keine Handvoll Christen mehr in Dtl.

    Ich geh jetzt mich selbst geißeln
    Das Leben ist zu kurz für schlechten Alkohol.
  • sokrat3s User sokrat3s Dabei seit: 28.10.2006Beiträge: 2,015Bewertungen: 1
    Optionen
    "Christopher" schrieb:
    OMG

    sokrat3s
    Q: Was ist für mich ein Christ?
    A: Ein Christ ist ein Mensch der die Bibel als absolut WAHR erachtet. Er glaubt das Jesus Christus als allein gültiges Opfer für seine Sünden gestorben ist und folgt ihm nach. Als Beleg seines Glaubens handelt er nach den Richtlinien des Neuen Testaments (des neuen Bundes) wie sie Jesus und die Apostel gelehrt haben.

    Wenn das stimmen sollte gibt es keine Handvoll Christen mehr in Dtl.



    Das stimmt leider. Gut das du von selbst drauf gekommen bist. Ich wollte diese Tatsache in meinem Posting nicht selbst bringen.
    Gruß,
    Christian
    Slàinte Mhath! No one ever said on their death bed "I wish I had spent more time in the office" Philosophen Samples WB-Profil: BottleBox
  • ruediger User ruediger Dabei seit: 10.11.2014Beiträge: 114Flaschensammlung:ruedigers SammlungBewertungen: 3
    Optionen
    "sokrat3s" schrieb:
    "Christopher" schrieb:
    OMG

    sokrat3s
    Q: Was ist für mich ein Christ?
    A: Ein Christ ist ein Mensch der die Bibel als absolut WAHR erachtet. Er glaubt das Jesus Christus als allein gültiges Opfer für seine Sünden gestorben ist und folgt ihm nach. Als Beleg seines Glaubens handelt er nach den Richtlinien des Neuen Testaments (des neuen Bundes) wie sie Jesus und die Apostel gelehrt haben.

    Wenn das stimmen sollte gibt es keine Handvoll Christen mehr in Dtl.



    Das stimmt leider. Gut das du von selbst drauf gekommen bist. Ich wollte diese Tatsache in meinem Posting nicht selbst bringen.
    Gruß,
    Christian

    Farbliche Hervorhebung durch mich...und gedanklicher Zusatz - logischerweise - auch durch mich...
    Für mich stimmt das nicht " leider" sondern Gott (sic!) sei Dank...
    ------------- no sig at all
    dectel gefällt das
  • Thomas68 User Thomas68 Dabei seit: 26.12.2013Beiträge: 397Flaschensammlung:Speyside JourneyBewertungen: 111
    , letzte Änderung 17. Dezember 2014 um 13:08
    Optionen
    "Christopher" schrieb:
    OMG

    ich glaub ich muss ko... ko... ko... zu spät...

    selten soviel Dünnschiss gelesen.

    sokrat3s
    Q: Was ist für mich ein Christ?
    A: Ein Christ ist ein Mensch der die Bibel als absolut WAHR erachtet. Er glaubt das Jesus Christus als allein gültiges Opfer für seine Sünden gestorben ist und folgt ihm nach. Als Beleg seines Glaubens handelt er nach den Richtlinien des Neuen Testaments (des neuen Bundes) wie sie Jesus und die Apostel gelehrt haben.

    Wenn das stimmen sollte gibt es keine Handvoll Christen mehr in Dtl.

    Ich geh jetzt mich selbst geißeln



    ...aber ganz schön schwere Kost am Morgen...

    Wenn ich in meinem Leben eins gelernt habe, es gibt zwei Dinge über die man nicht diskutieren kann! Politik und Religion

    Daher nur so viel...nach der Definition dürften sich nicht mal die Kirchen "christlich" nennen, weil man mit Blick auf die Geschichte feststellen muss, welcher Bockmist in Namen "Gottes und Christus" von diesen verzapft wurde...
    Selbst bei den Kreuzzügen ging es darum das heilige Land von den Ungläubigen zu befreien...hört sich irgendwie bekannt an.

    Aber davon abgesehen spielt es eigentlich gar keine Rolle welcher Religion man angehört...mehr als 100 unschuldige Kinder abzuschlachten ist barbarisch...egal welcher Religion man angehört und Gründe man da anführt...und ich denke dazu gibt es keine zwei Meinungen.

    Jeder der selbst Kinder hat, wird mir da erst recht uneingeschränkt zustimmen...
    I' m tellin' you, we' re witnessing the mother of all lies...PRETTY MAIDS

    Meine Samples: http://www.whisky.de/tfg/forum/forum/mm_forum_pi1/beitraege//vaterns_sohns_gezeuchs_meine_sample_liste.html
  • Didier User Didier Dabei seit: 06.05.2014Beiträge: 3,981Flaschensammlung:Meine LimonadenkisteBewertungen: 0
    Optionen
    Was isch hier los?
    Religion ist eine Herzensangelegenheit. Also etwas, das man besser mit sich in seinem Gemüt ausmacht.
    Selbst wenn zwei Christen zusammenkommen, hat man spätestens nach 10 Minuten einen gehörigen Meinungsstreit.
    Also lasst mal schön stecken die verbalen Schwerter.

    Dennoch gibt es am Islam sicher einige sehr seltsame Dinge, die ich durchaus beunruhigend finde. Und es ist sicher nicht schlecht, davon zu wissen. Denn immerhin sehen wir Abendländer uns ja als aufgeklärt an. Ob dahinter jedoch auch immer das zugehörige Wissen steckt, ist fraglich, denn auf so einen schön schnell dahinsausenden Meinungszug aufspringen verleiht auch dem Spatz manchmal das Gefühl mit Adlerschwingen unterwegs zu sein.
    Wer das Thema für sich gerne vertiefen möchte, findet im -----.de von Ibn Warraq sicher viel Interessantes.

    Saloon Horse


    Alles wird gut "Tugend ist eine Eigenschaft, die nie so angesehen war wie das Geld." Samuel Langhorne Clemens (Mark Twain)

  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen
    An ein höheres Wesen oder ein übergeordnetes Prinzip zu glauben ist eine Sache.
    In blindem Gehorsam einer Institution nachzurennen die für sich die alleinige Deutungshoheit beansprucht ist eine andere.

    Das ist für mich der kleinste gemeinsame Nenner aller Religionen und Philosophien. Auch den Atheismus schließe ich da nicht aus.
  • sokrat3s User sokrat3s Dabei seit: 28.10.2006Beiträge: 2,015Bewertungen: 1
    Optionen
    "Malzmichel" schrieb:
    An ein höheres Wesen oder ein übergeordnetes Prinzip zu glauben ist eine Sache.
    In blindem Gehorsam einer Institution nachzurennen die für sich die alleinige Deutungshoheit beansprucht ist eine andere.

    Das ist für mich der kleinste gemeinsame Nenner aller Religionen und Philosophien. Auch den Atheismus schließe ich da nicht aus.


    Ich werstehe die Aussage:
    Das ist für mich der kleinste gemeinsame Nenner ....
    nicht. Was genau ist der kleinste gemeinsame Nenner?
    Und was ist für dich einen Institution?
    Bitte nur damit ich deinen Posting verstehen kann. Danke.
    Slàinte Mhath! No one ever said on their death bed "I wish I had spent more time in the office" Philosophen Samples WB-Profil: BottleBox
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.