Selber Whisky brennen - von der fixen Idee in die Umsetzung?

2»
  • Jeddiah
    Themenersteller
    User Jeddiah
    Dabei seit: 30.07.2016Beiträge: 144Flaschensammlung:Jeddiahs SammlungBewertungen: 0
    Optionen

    @Tommek 

    es ist eine Pot Still Verstärkerdestille, d.h. ein dauerhafter Betrieb ist nicht möglich, da während des Brennens keine weitere Maische zugeführt werden kann

  • Tommek User Tommek Dabei seit: 08.03.2015Beiträge: 479Flaschensammlung:Steht oben aufn Schrank;-)Bewertungen: 0
    Optionen

    @Jeddiah 


    Das ist gut so. Es soll ja einem Whisky ähnlich sein. Man kann dann also schön mit den glocken oder Siebböden spielen. 

    ***Forengeprüfter Living Bottle Panscher***
  • Jeddiah
    Themenersteller
    User Jeddiah
    Dabei seit: 30.07.2016Beiträge: 144Flaschensammlung:Jeddiahs SammlungBewertungen: 0
    Optionen

    Hallo zusammen 

    Unser Projekt nimmt weiter Formen an so langsam geht es an die konkrete Umsetzung.

    Unklar ist mir noch das maischeverfahren. 

    Der ansonsten auf der Anlage hergestellte Korn wird mit einem fallenden Verfahren hergestellt dh einmal hoch erhitzt und dann schrittweise abgekühlt so wie das auch zb für grain Whisky beschrieben wird. Beim Malt wird jedoch das infusionsverfahren verwendet mit dem die Maische  schrittweise erwärmt wird 

    technisch wärefür uns das fällende Verfahren einfacher umzusetzen 

    daher die Frage: kann ein malt auch mittels fallendem maischeverfahren hergestellt werden

    lg jed

    K_Biker gefällt das
  • Tommek User Tommek Dabei seit: 08.03.2015Beiträge: 479Flaschensammlung:Steht oben aufn Schrank;-)Bewertungen: 0
    Optionen

    @Jeddiah 


    Ja kann man machen. 

    ***Forengeprüfter Living Bottle Panscher***
  • Steffkoch User Steffkoch Dabei seit: 03.10.2019Beiträge: 20Flaschensammlung:Steffkochs SammlungBewertungen: 0
    Optionen

    Hallo @Jeddiah


    ging es schon voran mit eurem Whisky?

    Würde mich interessieren, habe so was ähnliches im Hinterkopf. 

    Würde sich für die Maischeerhitzung nicht ein Kochkessel anbieten, wie er in Profiküchen üblich ist? Die haben teilweise ein digitales Thermostat und heizen recht schnell. 


    Grüße

  • Jeddiah
    Themenersteller
    User Jeddiah
    Dabei seit: 30.07.2016Beiträge: 144Flaschensammlung:Jeddiahs SammlungBewertungen: 0
    Optionen


    Hallo 

    ja danke der Nachfrage. Im November haben wir gebrannt

    Nach einigen anstrengenden Tagen sind jetzt gute 170 l Feinbrand mit ca 78% vol erzeugt. Dieser wurde nun noch herabgesetzt und wanderte dann für die nächsten 10 Jahre in ein einmal befülltes Ex Bourbon Fass (American Standard Barrel). Dieses haben wir aus gut 30 verschiedenen herausgeschnuppert

    image



    schnell noch ein Gestell gebaut für die Lagerung

    imageimage



    Was in einer Mittagspause als fixe Idee begann wurde nun real. Unendlich viele Fragen waren zu klären, ein paar davon ja auch hier. Je weiter wir uns in die Thematik vertieften desto komplexer wurde es . Je mehr Fragen beantwortet waren desto mehr neue taten sich auf. Doch irgendwann sahen wir Licht am Ende des Tunnels

    imageimage

    Jetzt sind wir sehr gespannt. Die Hoffnung wäre natürlich schon etwas zu erzeugen was sich von den vielen deutschen "Whiskys" die nach Korn und Malz schmecken und nach sonst nicht viel (es gibt auch ein paar bessere) positiv abhebt. Eine Obstbrennanlage mit Verstärkerböden ist grundsätzlich eher weniger geeignet für Whisky. Dennoch wollten wir es versuchen und hoffen  unter denn gegebenen Hardware Bedingungen das beste rauszuholen.

    Nachreifung ist evt ein Thema. Aber bereits ein ordentlicher  nur Ex Bourbon gelagerter Whisky wäre ein größer Erfolg.

    Schade eigentlich dass man so lange warten muss :biggrin:


    Kochkessel ist denke ich keine schlechte Idee, weil man die Temperatur damit  gut steuern können müsste. Allerdings weiß ich nicht in welchen Größen es die gibt. Mit so 30l Inhalt kommt man nicht weit wenn man ein ganzes Fass füllen möchte. Wir hatten 2000l Würze, die wir über mehrere Tage brannten. Wieviel Whisky wollt ihr denn machen?

    Jed

  • AlexM User AlexM Dabei seit: 15.04.2019Beiträge: 986Bewertungen: 0
    Optionen

    @Jeddiah Mega starkes Projekt!

    Bis in 10 Jahren dann :cool:


    P.S. bleibts denn bei dem einen Fass, oder wollt ihr noch mehr produzieren?

    Jetzt wo das Ding einmal läuft:mrgreen:

  • Jeddiah
    Themenersteller
    User Jeddiah
    Dabei seit: 30.07.2016Beiträge: 144Flaschensammlung:Jeddiahs SammlungBewertungen: 0
    Optionen

    @AlexM  Frage stellen wir uns auch gerade ist letztlich eine Frage der Absatzmöglichkeiten. Ursprünglich wollten wir ja nur mal ein 30 l Fässchen für uns machen zum testen :-)

    Und die Kosten für Rohstoff und Steuer sind in solchen Dimensionen  auch nicht ohne

    AlexM gefällt das
  • Steffkoch User Steffkoch Dabei seit: 03.10.2019Beiträge: 20Flaschensammlung:Steffkochs SammlungBewertungen: 0
    Optionen


    Jeddiah schrieb:


    Hallo 

    ja danke der Nachfrage. Im November haben wir gebrannt

    Nach einigen anstrengenden Tagen sind jetzt gute 170 l Feinbrand mit ca 78% vol erzeugt. Dieser wurde nun noch herabgesetzt und wanderte dann für die nächsten 10 Jahre in ein einmal befülltes Ex Bourbon Fass (American Standard Barrel). Dieses haben wir aus gut 30 verschiedenen herausgeschnuppert

    image



    schnell noch ein Gestell gebaut für die Lagerung

    imageimage



    Was in einer Mittagspause als fixe Idee begann wurde nun real. Unendlich viele Fragen waren zu klären, ein paar davon ja auch hier. Je weiter wir uns in die Thematik vertieften desto komplexer wurde es . Je mehr Fragen beantwortet waren desto mehr neue taten sich auf. Doch irgendwann sahen wir Licht am Ende des Tunnels

    imageimage

    Jetzt sind wir sehr gespannt. Die Hoffnung wäre natürlich schon etwas zu erzeugen was sich von den vielen deutschen "Whiskys" die nach Korn und Malz schmecken und nach sonst nicht viel (es gibt auch ein paar bessere) positiv abhebt. Eine Obstbrennanlage mit Verstärkerböden ist grundsätzlich eher weniger geeignet für Whisky. Dennoch wollten wir es versuchen und hoffen  unter denn gegebenen Hardware Bedingungen das beste rauszuholen.

    Nachreifung ist evt ein Thema. Aber bereits ein ordentlicher  nur Ex Bourbon gelagerter Whisky wäre ein größer Erfolg.

    Schade eigentlich dass man so lange warten muss :biggrin:


    Kochkessel ist denke ich keine schlechte Idee, weil man die Temperatur damit  gut steuern können müsste. Allerdings weiß ich nicht in welchen Größen es die gibt. Mit so 30l Inhalt kommt man nicht weit wenn man ein ganzes Fass füllen möchte. Wir hatten 2000l Würze, die wir über mehrere Tage brannten. Wieviel Whisky wollt ihr denn machen?

    Jed

    Hi, das schaut richtig super aus. Meine Idee wäre ziemlich genau die gleiche. Ein guter, deutscher Single Malt, der an die schottischen Vorbilder heran kommt. Hab heute ein bisschen überlegt und denke auch, dass der Weg über ein klassisches Ex-Bourbon-Cask und eine Reifezeit von 7-10 J. plus x dass einzige ist, was mehr oder weniger sicher einen Erfolg verspricht. Wie habt ihr die Maische gemacht? In Kanistern oder Fässern? Da brauchst ja ca. 1500l, oder? Die Kochkessel gibt's mit 200l, evtl auch mehr. Und wo konntet ihr ein Fass aussuchen? Du merkst schon, ich hätte ne Menge Fragen... 

    Grüße


  • maltaholic User maltaholic Dabei seit: 29.07.2014Beiträge: 24,548Flaschensammlung:maltaholics KellergeisterBewertungen: 608
    Optionen

    @Jeddiah finde ich sehr stark! Bitte halte uns auf dem Laufenden...

    “Whisky, like a beautiful woman, demands appreciation. First you gaze, then it's time to drink.” ― Haruki Murakami
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.