Glenlossie

Im Brennerei-Komplex Mannochmore-Glenlossie gibt es zwei Brennhäuser, die abwechselnd benutzt werden. Im Winter brennt man im Glenlossie-Brennhaus und im Sommer in dem von Mannochmore. Beide verwendet man nicht gleichzeitig. Soviel Malt wird von diesen Brennereien nicht benötigt. Anschließend lagert man die Fässer in den selben Lagerhäusern.

Informationen über die Brennerei
69 Flaschen
Schottland, Speyside
-3.320139 57.598762
Geöffnet
Diageo
3 x 15.600 l
Gedrungen
3 x 13.500 l
Gedrungen
8 x 40.000 l
8 t
1876
1.100.000 l
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 82 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Früchte:
Karamell:
Sherry:
Kräuter:
Gewürze:
Schokolade:
Floral:
Vanille:
Honig:
Nüsse:
Eiche:
Birne:
Rosine:
Pflaume:
Öl:
Ingwer:
Muskat:
Pfirsich:
Zitrus:
Tropische Früchte:
Heide:
Ananas:
Zitrone:
Getrocknete Früchte:
Malz:
Gras:
Rauch:
Banane:
Orange:
Haselnüsse:
Grapefruit:
Apfel:
Heu:
Pfeffer:
Grüner Apfel:
Melone:
Dattel:
Kirsche:
Mandeln:
Kuchen:
Minze:
Zitronenschale:
Kiwi:
Alkohol:
Zimt:
Beeren:
Geschmack
Gewürze:
Früchte:
Süße:
Pfeffer:
Zitrus:
Schokolade:
Malz:
Orange:
Herb:
Zitrone:
Apfel:
Zitronenschale:
Ananas:
Eiche:
Vanille:
Karamell:
Sherry:
Rauch:
Dunkle Schokolade:
Nüsse:
Kaffee:
Banane:
Pfirsich:
Öl:
Alkohol:
Honig:
Getrocknete Früchte:
Grüner Apfel:
Birne:
Walnuss:
Dattel:
Ingwer:
Tropische Früchte:
Kuchen:
Kräuter:
Rote Johannisbeere:
Abgang
Nüsse:
Öl:
Eiche:
Süße:
Herb:
Gewürze:
Dunkle Schokolade:
Sherry:
Schokolade:
Früchte:
Rauch:
Kaffee:
Malz:
Vanille:
Zimt:
Haselnüsse:
Rosine:
Apfel:
Tropische Früchte:
Zitrus:
Kuchen:
Alkohol:
Chili:
Grüner Apfel:
Honig:
Birne:
Karamell:
Pfeffer:
Getrocknete Früchte:
Ananas:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Die Glenlossie Destillerie, die sich im Osten der Speyside befindet, hat leider noch keine offiziellen Abfüllungen veröffentlicht. Die demnächst erscheinenden Abfüllungen sind aus Diageos "Flora & Fauna"- und aus der "Manager's Dram" Serie. Außerdem gibt es auch einige unabhängige Abfüllungen der Brennerei. Gordon & MacPhails Abfüllungen sind überwiegend Vintage Abfüllungen, vor allem aus den 1960er Jahren, während Douglas Laing und Signatory Vintage eher jüngere Abfüllungen im Alter von 15, 17 und 20 Jahren herausgebracht haben. Zudem ist der Glenlossie Whisky Hauptbestandteil mehrerer unbekannter Blends. Früher war er außerdem ein wichtiger Teil in den Blends von Haig.

Firmenschild von Glenlossie

Die Produktion

Das bei Glenlossie verwendete Wasser wird aus dem lokalen “Bardon Burn” bezogen. Die Produktionskapazität der Brennerei liegt bei 1,1 Millionen Litern. Die Produktion wird von einem “full-lauter” Maischbottich unterstützt, der für bis zu 8 Tonnen Maische Platz bietet.

Außenansicht von Glenlossie

 

Die Brennblasen

Glenlossie verfügt über drei Wash- und drei Spirit Stills. Die drei Wash Stills besitzen jeweils eine Kapazität von 15.600 Litern, während die Spirit Stills 13.500 Liter umfassen. Sowohl die Wash- als auch die Spirit Stills sind birnenförmig, mit breiten sphärischen Deckeln und allmählich verengenden, hohen, konischen Hälsen. In den Spirit Stills befindet sich zusätzlich, zwischen den Lyne Arms und den Kondensatoren, noch ein "Reiniger". Dieser wirkt wie ein Mini-Kondensator, der einen Teil der Alkoholdämpfe wieder zurück in die Still, zu einem erneuten Destillationsdurchgang, leitet. Die Wirkung des Reinigers steigert den Rückfluss in die Stills, was zu einem leichteren und feineren Whisky führt.

Brennblasen von Glenlossie

Die Mälzerei

Glenlossie bezieht ihr Malz von einer industriellen Mälzerei, namens “Burghead Maltings” in Elgin. Das verwendete Malz ist leicht-rauchig, dies führt zu einem wunderbaren, subtil-rauchigen Charakter.

Die Lagerhäuser

Die Destillerie besitzt vor Ort über zehn Lagerhäuser, die bis zu 200.000 Fässer beherbergen können. Der Single Malt wird in einer Kombination aus Sherry- und amerikanischen Eichen-Fässern gereift.

Lagerhäuser von Glenlossie

Die Geschichte

Es gibt mehrere Gründe, warum Glenlossie eine außerordentliche Brennerei ist: der erste ist die Tatsache, dass es auf dem Gelände nicht nur eine sondern gleich zwei Brennereien gibt. Die Mannochmore Destillerie wurde nämlich direkt neben der Glenlossie Brennerei gebaut; zudem haben beide auch eine sehr verflochtene Geschichte. John Duff, der ehemalige Manager der Glendronach Destillerie, gründete Glenlossie im Jahr 1876. Duff führte die Brennerei bis 1896, als er begann seinen Fokus mehr auf die Longmorn Destillerie, seine andere Brennerei, zu legen. H. Mackay, einer der Gründungspartner, übernahm nun die Leitung der Brennerei. Die Produktion verlief bis ins 20. Jahrhundert erfolgreich. 1919 kaufte Distillers Company Ltd., die das Gewinnpotenzial der kleinen obskuren Brennerei entdeckt hatten, die Destillerie. Nach einem großen Brand 1929, wurde Glenlossie im Jahr 1930 an die "Scottish Malt Distillers" verkauft. 1962 wurde die Anzahl der Stills von vier auf sechs erhöht und 1971 wurde von SMD schließlich die Mannochmore Destillerie gebaut. Die erste halboffizielle Abfüllung von Glenlossie wurde, nachdem Diageo sie durch die Fusion mit SMD erhalten hatte, 1990 als Teil der Flora & Fauna-Serie, veröffentlicht.

Auch heute ist die Brennerei noch weiterhin unter Diageos Führung und sehr erfolgreich tätig. Obwohl es keine "wirklichen", offiziellen Abfüllungen der Brennerei gibt und da es nicht danach aussieht als würde die Brennerei demnächst verschwinden, können wir vielleicht in der Zukunft mit Originalabfüllungen der Destillerie rechnen.

Das Besucherzentrum

Leider gibt es bei Glenlossie kein Besucherzentrum und es werden auch keine Besichtigungen angeboten.

Besucherinformationen

Brennereiadresse: 

Glenlossie Distillery
Glenlossie Rd
Birnie
Elgin
IV30 3SS
Tel: +44 (0)1343-862000

 

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.