Roe & Co

Die Roe & Co Brennerei wurde 2019 gegründet und liegt in den Dubliner Liberties. Das Viertel war früher eher von Armut und Kriminalität geprägt, mittlerweile befinden sich dort aber auch sehr viele Brennereien und Brauereien. Den Blend Roe & Co gab es bereits vor der Gründung der Single Malt Brennerei. Seit 2017 wurde er aus einer handverlesenen Kombination irischer Malt und Grain Whiskeys hergestellt. Nun hat man sich vorgenommen, den Single Malt Anteil des Blends in Zukunft selbst zu produzieren.

Marken:

Roe&Co

Informationen über die Brennerei
1 Flaschen
Irland
-6.282419 53.344068
Geöffnet
Diageo
1 x 14.000 l
Hoch
1 x 7.000 l
1 x 4.000 l
Hoch
6 x 0 l
2019
500.000 l
Beschreibung der Brennerei

Der Whiskey

Die Roe & Co Brennerei liegt im Herzen Dublins in den Liberties. Das kreative Viertel ist im Kommen und Anfang der 2000er haben sich dort viele neue Brennereien angesiedelt.

Roe & Co ist ein Blend aus Malt und Grain Whiskey, wobei letzterer ihm seine Süße und Noten von Gartenfrüchten verleiht. Die Reifung in amerikanischen Weißeichenfässern macht den Whiskey zusätzlich leicht würzig. Das Ziel beim Blenden von Roe & Co ist es, einen unkomplizierten Irish Whiskey herzustellen, der sowohl beim Mixen, auf Eis, als auch pur genossen werden kann. Dabei sollte er nicht so intensiv wie ein Bushmills werden und auch nicht so neutral wie Jameson, sondern irgendwo in der Mitte anzuordnen sein. In der Brennerei in Dublin wird 100% Malt Whiskey produziert. Der Grain-Anteil für den Roe & Co Blend wird zugekauft.

Auf dem Etikett der Flasche ist der St. Patricks Tower zu sehen. Der Turm gehörte zur Windmühle der ursprünglichen Destillerie George Roe & Co, die bereits Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Tore schließen musste. Auch die Flaschenform und das türkisfarbene Etikett sind an den St. Patricks Tower beziehungsweise dessen Kupferdach angelehnt. Ein weiteres Symbol für die Brennerei ist der Birnbaum, der ebenfalls auf den Etiketten angedeutet ist und seit den Zeiten der alten Brennerei besteht und Früchte trägt.

Die Produktion

Das Wasser für den Roe & Co Malt stammt aus den Wicklow Mountains nahe Dublin. Es ist das selbe Wasser, das auch für die Produktion von Guinness Stout benutzt wird. Etwa 500.000 Liter reiner Alkohol kann jährlich in der Brennerei produziert werden. Dafür sind drei Brennblasen in Betrieb, die sehr unterschiedlich geformt sind.

Brennblasen von Roe & Co
Brennblasen von Roe & Co

Die Brennblasen

Roe & Co Whiskey wird auf einer Wash Still mit einer Kapazität von 14.000 Litern sowie zwei Spirit Stills, die 7.000 Liter beziehungsweise 4.000 Liter umfassen, gebrannt. Alle drei Stills haben lange Hälse und Rückflusskugeln. Die mittlere Still ist eine ehemalige Tanquary Gin-Brennblase und hat eine für das Whiskybrennen unübliche Form mit einer zweiten Rückflusskugel am oberen Ende des Halses. Nachdem die Brennblase nicht mehr in der Gin-Destillation im Einsatz war, wurde sie zwischenzeitlich zum Blumentopf umfunktioniert. Schließlich hat man sie für Roe & Co restauriert und nun wird Whiskey darin gebrannt. Die dritte Still hat einen besonders langen Hals. Die Eigenschaften der Stills, sowie die Tatsache, dass dreifach destilliert wird, sorgen für sehr viel Kupferkontakt und Reflux. Damit erhält man einen besonders milden und weichen Brand.

Nach der ersten Destillation in der Wash Still 'Vision' wird der Brand auf die beiden Spirit Stills 'Vallah' und 'Virtue' (die ehemalige Gin-Still) aufgeteilt. Es ist sowohl diese dreifache als auch eine zweifache Destillation möglich, wobei zu Beginn erst die für Irland klassische Dreifachdestillation angewandt wird. Nachdem die Produktion in den ersten Monaten angelaufen ist, soll Ende 2019 auch zweifach destilliert werden.

Der Spirit Safe bei Roe & Co stammt aus der schottischen Highland-Brennerei Teaninich, denn diese liegt direkt gegenüber des Elternhauses von Master Distillerin Lora Hemy.

Die Mälzerei

Das Malz für die Herstellung von Roe & Co Malt wird von der irischen Großmälzerei Minch Malt in Athy im County Kildare bezogen. Es wird nicht über Torffeuer getrocknet, da sich rauchiges Malz laut den Whiskeymacherinnen nicht mit der Dreifachdestillation verträgt. Man legt Wert auf hohe Qualität und Regionalität des Malzes, somit wird ausschließlich irisches Malz der Sorte Olympus verwendet.

Das Maischen

Die gusseiserne Mash Tun trägt den Namen 'George'. Sie wurde nach dem ursprünglichen Gründer und Betreiber der Brennerei George Roe benannt.

Mash Tun und Washbacks von Roe & Co
Mash Tun und Washbacks von Roe & Co

Das Fermentieren

Nach dem Maischen kommen die sechs hölzernen Washbacks zum Einsatz. Das 'wort' reagiert während des Fermentierens mit dem Holz der Behälter und bekommt dadurch interessantere Aromen, die sich später auch im fertigen Malt zeigen. In der Whiskey Fermentation spielen über 100 Ester eine Rolle, die verschiedene Geschmäcker beisteuern. Die Whiskeymacher bei Roe & Co verwenden zwei verschiedene Rezepte zur Herstellung ihres Spirits, die auf zwei verschiedenen Fermentationsvorgängen basieren. Je nachdem welches Rezept verwendet wird, beträgt die Fermentationsdauer 70 oder gar 120 Stunden.

Die Lagerhäuser

Nach dem Brennen werden die Batches aus beiden Rezepten in einem großen Spirit Vat vermählt, der 15.000 Liter umfasst. Dort verbinden sich die Aromen beider Spirits: das eine Rezept ergibt ein eher grasiges, das andere ein eher fruchtiges Aroma. Dieses Vatting bringt den frischen sowie fruchtigen Charakter von Roe & Co Whiskey hervor.

Die Lagerhäuser von Roe & Co befinden sich nicht auf dem Gelände in den Liberties. Grund hierfür sind Vorgaben der Dubliner Behörden, da es immer Probleme mit Whiskey Lagerhäusern in Dublin wegen erhöhter Brandgefahr in der Großstadt gab. Deshalb ist mittlerweile das Lagern von Whiskeyfässern innerhalb des Stadtgebiets untersagt und die Brennereien müssen ihre Spirits außerhalb der Stadt reifen lassen.

Die Transportbedingungen innerhalb von Dublin sind aus Platzgründen eher schwierig. Daher wurde eigens für Roe & Co ein Spirit Tankwagen gebaut, der den Spirit abholt und ihn zu fünf verschiedenen Lagerhäusern bringt. Die Fasslager sind in ganz Irland verteilt und befinden sich meist im Landesinneren.

Dort reifen die Spirits für mindestens drei Jahre, üblicherweise jedoch länger, in First Fill Bourbonfässern zu Whiskeys heran. Master Blenderin Caroline Martin wartet bis zur Abfüllung den Moment ab, in dem ihr der Whiskey geschmacklich am besten gefällt.

Die Geschichte

Die ursprüngliche Destillerie 'George Roe & Co' bestand bereits Anfang des 20. Jahrhunderts und musste 1926 aufgrund der Prohibition in Amerika und günstigerer Konkurrenz aus Schottland schließen. Etwa 90 Jahre später fasste Diageo den Entschluss, den Single Malt Anteil für den Roe & Co Blend selbst zu produzieren. So wurde auf dem Gelände des 'National College of Art and Design', in der ehemaligen Guinness Energiezentrale, eine neue Brennerei errichtet. Anfang Juni 2019 konnte mit der Destillation begonnen werden.

Für die Planung der neuen Brennerei setzte man auf Frauenpower: Roe & Co wird hauptsächlich von Frauen betrieben, unter anderem von Master Blenderin Caroline Martin sowie Master Distillerin Lora Hemy. Beide waren vorher als Parfümeurinnen tätig, eine Tätigkeit die dem Whiskymachen gar nicht so unähnlich ist. Mit der Zeit fanden beide ihren Weg in die Whiskey-Branche, wobei beide vor ihrem Einsatz bei Roe & Co auf schottische Single Malts spezialisiert waren.

Als Testpersonen für die ersten Versuche fungierten verschiedene Barkeeper, denen Spirit-Proben zugeschickt wurden. Mit Hilfe von deren Feedback und Verbesserungsvorschlägen wurde dann noch ein wenig am Malt-Grain-Verhältnis sowie der Alkoholstärke justiert.

Bar für Cocktailkurse
Bar für Cocktailkurse

Das Besucherzentrum

Roe & Co hat ein umfassendes Besucherzentrum, in dem sieben Tage in der Woche etwa 75-minütige Führungen angeboten werden. Mit im Ticket für rund 20 Euro sind eine Führung durch die Brennerei, ein Whiskey Tasting, ein Cocktail Kurs sowie ein kostenloser Drink in der Power House Bar enthalten.

Besucherinformationen

Roe & Co Distillery
James's Street
Dublin 8

Öffnungszeiten: 11.00 bis 19.00 Uhr (letzter Einlass 17.00 Uhr)

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.