Glendalough

Glendalough heißt auf Gälisch ‘Tal der zwei Seen‘. Das Tal wird auch Garten Irlands genannt und liegt in den Wicklow Mountains südlich von Dublin. Hier gründeten fünf Freunde die erste Craft Brennerei Irlands. Glendalough ist auch für seine Klostersiedlung aus dem 6. Jahrhundert bekannt. Diese wurde von dem sagenumwobenen Mönch und Eremiten St. Kevin gegründet, dessen Geschichte auch die Brennerei Gründer inspirierte und dessen Gestalt die Flaschen von Glendalough ziert.

Video
An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten
Informationen über die Brennerei
15 Flaschen
Irland
-6.107415 53.084995
Geöffnet
2011
Barry Gallagher, Brian Fagan, Gary McLoughlin, Kevin Keenan, Donal O'Gallachoir
http://www.glendaloughdistillery.com/
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 125 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Früchte:
Vanille:
Honig:
Karamell:
Zitrus:
Kräuter:
Eiche:
Malz:
Sherry:
Apfel:
Öl:
Nüsse:
Banane:
Floral:
Gras:
Getrocknete Früchte:
Herb:
Trauben:
Gewürze:
Leder:
Beeren:
Heide:
Tropische Früchte:
Weizen:
Grapefruit:
Dunkle Schokolade:
Gerste:
Heu:
Pfeffer:
Grüner Apfel:
Melone:
Ingwer:
Kirsche:
Alkohol:
Zitrone:
Rosine:
Ananas:
Pflaume:
Rauch:
Schokolade:
Geschmack
Früchte:
Süße:
Gewürze:
Karamell:
Eiche:
Honig:
Malz:
Zitrus:
Sherry:
Zimt:
Beeren:
Trauben:
Birne:
Apfel:
Vanille:
Nüsse:
Öl:
Pflaume:
Kräuter:
Grapefruit:
Muskat:
Getrocknete Früchte:
Weizen:
Pfeffer:
Heide:
Herb:
Rosine:
Schokolade:
Ananas:
Kokosnuss:
Leder:
Gerste:
Tabak:
Gras:
Floral:
Rauch:
Minze:
Tropische Früchte:
Brombeere:
Limette:
Heu:
Mandeln:
Alkohol:
Chili:
Roggen:
Schwarze Johannisbeere:
Orange:
Abgang
Süße:
Gewürze:
Eiche:
Früchte:
Honig:
Nüsse:
Malz:
Sherry:
Vanille:
Mandeln:
Pfeffer:
Apfel:
Weizen:
Ingwer:
Karamell:
Walnuss:
Rauch:
Zitrus:
Alkohol:
Schokolade:
Herb:
Grüner Apfel:
Chili:
Getrocknete Früchte:
Nelke:
Zimt:
Trauben:
Beeren:
Kräuter:
Maritime Noten:
Seetang:
Öl:
Floral:
Tabak:
Gerste:
Heide:
Birne:
Beschreibung der Brennerei

Der Whiskey

Das Wasser für die Produktion von Glendalough Whiskey ist Bergquellwasser aus den Wicklow Mountains. Damit entstehen sowohl Single Malt als auch Single Grain Whiskeys. Die Grain Whiskeys bestehen zum Großteil aus Mais und zu einem kleinen Teil aus Gerste. Oft werden sie als Einzelfässer abgefüllt mit besonderen Finishes wie etwa in Calvados Fässern oder Madeira Fässern. 

Der Glendalough Double Barrel ist ein Single Grain Whiskey, der zweifach in der Coffey Still destilliert wird. Seine Reifung erhält er in zwei verschiedenen Fasstypen - Bourbonfässer aus amerikanischer Eiche und Oloroso Fässer aus spanischer Eiche -, wodurch unterschiedliche Aromen einfließen. 

Der Pot Still Whiskey von Glendalough bekommt sein Finish in erstbefüllten Fässern aus irischer Eiche von den Bergen Wicklows. Wie wichtig dabei das Holz ist, zeigt sich auch auf den Etiketten: jede Flasche ist nicht nur mit der Nummer des Fasses, aus dem sie stammt, versehen, sondern auch mit der Nummer des Baumes, der für die Herstellung gefällt wurde.

Ein Whiskey, der in besonderen Fässern reift, ist der siebenjährige Single Malt Mizunara Cask. Das Holz dieser begehrten Eiche stammt von der japanischen Insel Hokkaido und benötigt drei Jahre zum Trocknen. 

Der Gin

Für den Gin von Glendalough werden nicht nur regionale, sondern auch saisonale Kräuter und Früchte gesammelt. Frühlings-Botanicals sind etwa die süße und anisähnliche Süßdolde, die ebenfalls leicht süßliche Schlüsselblume, die minzig-frische Wasserminze und würziger Sauerampfer. Zu den Sommer-Botanicals gehören süße Holunderblüten, florale Wildrosen, frische Wasserminze, erbsen-ähnlich schmeckende Kleeblüten, Himbeeren, Brombeerblätter, herbe Kieferntriebe sowie blumige Margariten und Schafgarben. Herbstliche Früchte und Kräuter, die im Glendalough Gin verwendet werden, sind Äpfel und Hagebutten, sowie Brom-, Holunder- und Vogelbeeren wie auch süßlich-herbe Mädesüßblüten. Auch zu den Winter-Botanicals zählen bei der irischen Brennerei Äpfel und Hagebutten, sowie säuerlich-süße Weißdornbeeren, Schlehen und fruchtig-harzige Douglasiennadeln.

Passend zu jeder der vier Jahreszeiten bringt die Destillerie einen Seasonal Gin heraus, der die Eigenheiten jeder Saison hervorbringt. Zusätzlich hat Glendalough noch einen Wild Botanical Gin, in dem ca. 36 Zutaten enthalten sind, die den kompletten Geschmack der vier Jahreszeiten und die Aromen der Wicklow Mountains einfangen sollen.

Geraldine Kavanagh, die Kräutersammlerin bei Glendalough, erntet alle Kräuter und Botanicals frisch und nachhaltig. Der Anspruch dabei ist, die Natur so wenig wie möglich zu beeinträchtigen und keine Spuren zu hinterlassen, damit die Wicklow Mountains weiterhin so schön und wild bleiben.

Head Distiller Ciaran ”Rowdy” Rooney destilliert die Botanicals frisch mit dem Spirit, ohne sie, wie in anderen Brennereien oft üblich, vorher zu trocknen. Dafür kommt die Gin Still ‚Kathleen‘ zum Einsatz. Der Name ist der Legende um St. Kevin entlehnt, in der eine Frau diesen Namens den Mönch verführen wollte. Dieser hat sie jedoch bekehrt und sie wurde zu Kathleen, the purest of spirits. Die Still hat eine Kapazität von 500 Litern und wird mit 96,3-prozentigem neutralen Alkohol befüllt, der bis auf 35% herunter verdünnt wird. Im Anschluss werden die Botanicals frisch hinzugefügt und über Nacht eingeweicht.

Einen besonderen und sehr persönlichen Gin hat Head Distiller Rooney zu Ehren seiner verstorbenen Mutter Rose und anlässlich der Hochzeit seines Bruders kreiert. Für den Rose Gin werden Rosenblätter aus dem Garten seines Elternhauses verwendet und im Aromenkorb in den Dampf gehängt. Hier können sie ihren Geschmack am besten entfalten. 

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Die Produktion

Die Glendalough Whiskeys werden stets in kleinen Batches hergestellt. Man legt Wert auf eine Produktion mit regionalen Rohstoffen wie Getreide, Wasser und auch Botanicals für den Gin. Neben Whiskey und Gin wird in der Glendalough Brennerei auch Poitín hergestellt, ein ehemals schwarz gebrannter Schnaps, der als ‘Vater des irischen Whiskeys‘ angesehen wird. 

Die Brennblasen

In der kleinen Craft Brennerei gibt es für die Single Malts eine Wash Still mit 250 Liter Volumen und einer Einschnürung und eine Spirit Still mit einer Rückflusskugel und aufsteigenden Lyne Arm. Dies führt zu viel Kupferkontakt und Rückfluss, wodurch der Alkohol gut separiert und milder wird. Da manche Whiskeys auch, wie in Irland üblich, dreifach destilliert werden sollen, behilft man sich damit, die Spirit Still einfach ein zweites Mal mit dem bereits destillierten Alkohol zu befüllen und nochmal zu brennen. Für die Grain Whiskeys steht eine Coffey Still mit kontinuierlicher Destillation bereit. Der fertig destillierte Whiskey-Rohbrand kommt mit einem Alkoholgehalt von 62,5 % ins Fass - meist Bourbon - bevor der Whiskey für die jeweiligen Nachreifungen in verschiedene Fässer umgelagert wird. 

Pot Stills von Glendalough
Pot Stills von Glendalough

Die Lagerung

Die Grundreifung der Glendalough Whiskeys findet stets in erstbefüllten Bourbonfässern statt. Ihr Finish erhalten die Grain und Malt Whiskeys in verschiedensten Fässern, unter anderem Burgunder-, Madeira-, Sherry- oder Bierfässer. 

Zusätzlich verwendet man bei Glendalough Fässer aus irischer Eiche, eine Seltenheit in der Whiskey-Reifung. Dabei wird viel Wert auf nachhaltiges Fällen und Wiederaufforsten der Eichen gelegt. Für jeden gefällten Baum werden sieben neue angepflanzt. Die Besonderheit: irische Eiche wächst durch das milde Klima schneller als amerikanische oder europäische Eiche, wodurch eine stärkere Maserung im Holz und größere Zellen mit dünneren Zellwänden entstehen. Diese sorgen für kräftigere Eichennoten, die während der Fassreifung schneller in den Whiskey übergehen. Ziel der Whiskeymacher ist es, das Terroir Irlands einzufangen. Aromen, die irische Eiche an den Whiskey abgibt, sind süß mit Schokolade, Karamell und viel Vanille sowie würzig nach getoasteter Eiche

Fässer mit Glendalough Whiskey
Fässer mit Glendalough Whiskey

Die Geschichte

Die Brennerei Glendalough wurde 2011 von fünf Freunden aus Dublin gegründet. Barry Gallagher und Brian Fagan, beide aus der Getränkebranche, Gary McLoughlin und Kevin Keenan, beide zuvor im Getränkemarketing tätig, sowie Donal O’Gallachoir, der als Markenbotschafter einstieg, gaben ihre regulären Jobs auf, um sich ihren Traum des Whiskey Brennens zu erfüllen. Bis man den eigenen gereiften Spirit abfüllen konnte, behalf man sich mit Rohbrand der ebenfalls irischen Brennerei Cooley. Im Jahr 2014 investierte der bekannte irische Rugby Spieler Brian O'Driscoll 60.000 Euro in das Unternehmen der Freunde. Aufgrund anhaltender Schwierigkeiten, schwarze Zahlen zu schreiben, wurden im Jahr 2016 40% der Unternehmensanteile an den kanadischen Spirituosenkonzern Mark Anthony Brands International Group verkauft. Im Dezember 2019 kaufte der Konzern auch die restlichen 60% Anteile auf. Glendalough wird jedoch als unabhängiges Unternehmen mit den Gründern weitergeführt. 

Besucherinformationen

Brennereiadresse:

Glendalough Distillery
Moneycarroll, Newtown Mount Kennedy
Co. Wicklow
A63 A439
Ireland
Email: info@remove-this.glendaloughdistillery.com 

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.