Glentauchers

Glentauchers gehört zu den eher unbekannten Brennereien Schottlands. Sie liegt in der Nähe der Stadt Keith.

Informationen über die Brennerei
99 Flaschen
Schottland, Speyside
-3.050322 57.534405
Geöffnet
Pernod Ricard
3 x 17.875 l
Gedrungen
3 x 14.700 l
Gedrungen
6 x 60.000 l
12 t
1898
2.050.000 l
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 112 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Vanille:
Früchte:
Gewürze:
Sherry:
Kräuter:
Nüsse:
Heide:
Schokolade:
Honig:
Rosine:
Karamell:
Birne:
Apfel:
Malz:
Ingwer:
Zimt:
Getrocknete Früchte:
Kirsche:
Rauch:
Zitrus:
Alkohol:
Mandeln:
Orange:
Eiche:
Minze:
Pfirsich:
Ananas:
Herb:
Tropische Früchte:
Chili:
Kiwi:
Nelke:
Muskat:
Öl:
Weizen:
Dattel:
Limette:
Brombeere:
Pfeffer:
Heu:
Gerste:
Banane:
Pflaume:
Kaffee:
Gras:
Geschmack
Gewürze:
Früchte:
Süße:
Schokolade:
Herb:
Dunkle Schokolade:
Zitrus:
Pfeffer:
Orange:
Apfel:
Chili:
Nüsse:
Sherry:
Öl:
Pflaume:
Eiche:
Banane:
Kirsche:
Rosine:
Malz:
Nelke:
Rauch:
Pfirsich:
Karamell:
Zimt:
Beeren:
Ananas:
Grapefruit:
Heu:
Melone:
Dattel:
Ingwer:
Kräuter:
Kiwi:
Honig:
Tropische Früchte:
Alkohol:
Getrocknete Früchte:
Vanille:
Kaffee:
Leder:
Muskat:
Abgang
Gewürze:
Süße:
Eiche:
Pfeffer:
Schokolade:
Kräuter:
Sherry:
Minze:
Früchte:
Rosine:
Nüsse:
Herb:
Malz:
Chili:
Honig:
Feige:
Kirsche:
Öl:
Karamell:
Dattel:
Rauch:
Kaffee:
Vanille:
Maritime Noten:
Alkohol:
Nelke:
Dunkle Schokolade:
Salz:
Gras:
Ananas:
Beschreibung der Brennerei

Die Brennerei Glentauchers liegt in der Speyside, nur ein paar Meilen von Keith entfernt an der Straße nach Craigellachie. Es gibt kein Besucherzentrum bei Glentauchers, was wohl mit ein Grund dafür sein dürfte, dass die Brennerei nicht sehr bekannt ist. Der wichtigere Grund dürfte aber sein, dass es nur sehr wenige Single Malt Abfüllungen von Glentauchers gibt; fast die gesamte Produktion wird für Blended Whisky verwendet.

Der Whisky

Glentauchers ist wohl einer der Hauptbestandteile in den Blends Ballantine's und Teacher's, und dann gibt es da noch einen Blend, mit dem Glentauchers eng verbunden ist: Der Gründer der Brennerei, James Buchanan, ist auch der Vater des Black&White. Die Brennerei hat lediglich eine einzige offizielle Abfüllung selbst herausgegeben, einen 15-jährigen Whisky im Jahr 2000. Gordon & MacPhail, Duncan Taylor, Douglas Laing und ein paar kleinere unabhängige Abfüller bieten Abfüllungen dieses Speysiders an, aber Glentauchers ist und bleibt als Single Malt eine Rarität.

Der Charakter des Glentauchers Whisky zeigt fruchtige, malzige und süße Aromen.

Die Produktion

Bei Glentauchers wird in Pot Stills gebrannt, wie es in Schottland bei der Whiskyherstellung üblich ist. Doch die Brennerei war eine der wenigen, die mit kontinuierlicher Destillation bei der Malt-Whisky-Produktion experimentierte. Dies geschah um 1910, doch die Experimente wurden bald ohne zufriedenstellende Ergebnisse eingestellt, und heute konzentriert man sich auf die Pot Stills. Der Ausstoß von Glentauchers betrug 1,9 Mio. Liter im Jahr 2000, obwohl die Brennerei die doppelte Produktionskapazität hat.

Seit 1963, als die Malzböden stillgelegt wurden, wird bei Glentauchers nicht mehr selbst gemälzt.

Außenansicht des Brennhauses

 

Das Maischen

Das Wasser fürs Maischen stammt aus dem Rosarie Burn, der in den Fluss Spey fließt. Der Maischbottich ist mit einem Kupferdeckel bedeckt und kann mit 12 Tonnen Malz befüllt werden.

Die Gärung

Die sechs Wash Backs (Gärbottiche) von Glentauchers sind aus Douglasienholz (Oregon pine) gefertigt und haben ein Gesamtvolumen von 360.000 Litern.

Die Destillation

Drei Wash Stills und drei Spirit Stills bilden das Herz der Glentauchers Distillery. Sie sind birnenförmig und stehen Seite an Seite im Brennhaus.

Brennblasen von Glentauchers

Die Geschichte

Als James Buchanan und W. P. Lowrie, Whiskyblender aus Glasgow, im Jahr 1897 die Brennerei Glentauchers gründeten, boomte Whisky gerade. Buchanan kannte sich nicht mit den Abläufen der Whiskyproduktion, des Blendens und Verkaufens aus. Er war jedoch zuversichtlich und zielstrebig und hatte sich einen sehr guten Ort für seine Brennerei ausgesucht: Sie lag an einer Hauptstraße, und mithilfe eines Rangiergleises konnte die Brennerei an die unweit verlaufende Eisenbahn angeschlossen werden. Als James Buchanan & Co. Ltd. 1908 alleiniger Eigentümer von Glentauchers wurde, war man bereits sehr erfolgreich mit den Buchanan-Blends. 1910 fusionierte man mit der Dewar Group, und die Firma wurde Teil der DCL (Distillery Company Limited).

Von 1923-1925 wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt. 1955 wurde eine Dampfmaschine gekauft, ab 1958 gab es Elektrizität, und 1965/66 wurden vier neue Brennblasen installiert. Während des ersten Weltkriegs war Glentauchers geschlossen. 1985 übernahm United Distillers die Brennerei und schloss sie erneut.

Allied Distillers erwarb Glentauchers 1989, und seither produziert die Brennerei wieder. Allied Distillers wurde 2005 Teil von Pernod Ricard, so dass Glentauchers heute von Pernod Ricards britischem Tochterunternehmen Chivas Brothers geleitet wird.

Lagerhäuser von Glentauchers

Das Besucherzentrum

Es gibt kein Besucherzentrum bei Glentauchers und die Brennerei kann nicht besichtigt werden.

Besucherinformationen

Brennereiadresse:

Glentauchers Distillery
Mulben
Moray
AB55 6YL

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.