Hiram Walker

Hiram Walker and Sons ist die südlichste Whisky-Brennerei in Kanada. Gegründet wurde sie 1858 von Hiram Walker in Windsor, Ontario, Canada. Im Hinblick auf die Fläche des Firmengeländes ist Hiram Walker die größte Brennerei in Nordamerika. Neben Whisky werden dort auch Wodka, Rum sowie andere Spirituosen und Liköre hergestellt.

Marken:

Pike Creek

Lot 40

J.P. Wiser's

Informationen über die Brennerei
3 Flaschen
Kanada
-83.006998 42.327758
Geöffnet
Pernod Ricard
1858
37.500.000 l
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 45 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Gewürze:
Karamell:
Früchte:
Eiche:
Pfeffer:
Vanille:
Sherry:
Pflaume:
Zimt:
Getrocknete Früchte:
Tropische Früchte:
Nüsse:
Schokolade:
Rosine:
Öl:
Kuchen:
Zitrus:
Geschmack
Süße:
Vanille:
Gewürze:
Früchte:
Karamell:
Sherry:
Pflaume:
Herb:
Tabak:
Honig:
Eiche:
Pfeffer:
Rosine:
Kuchen:
Banane:
Seetang:
Alkohol:
Tropische Früchte:
Maritime Noten:
Zitrus:
Zitronenschale:
Ananas:
Zitrone:
Nüsse:
Malz:
Rauch:
Gerste:
Abgang
Süße:
Eiche:
Nüsse:
Gewürze:
Öl:
Karamell:
Malz:
Schokolade:
Vanille:
Sherry:
Mandeln:
Nelke:
Früchte:
Rosine:
Rauch:
Alkohol:
Tropische Früchte:
Zitrus:
Getrocknete Früchte:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Die Hiram Walker Brennerei hat einen beeindruckenden jährlichen Whisky-Ausstoß von 37,5 Millionen Litern und stellt eine breit gefächerte Palette verschiedener Abfüllungen her.

J.P. Wiser's ist ein in frischen Eichenfässern, Ex-Bourbonfässern und kanadischen Whiskyfässern gereifter Blend. Es gibt sowohl eine 10-jährige als auch eine 18-jährige Abfüllung, was für kanadischen Whisky außergewöhnlich alt ist. Benannt sind die Blends nach John Philip Wiser, einem sehr wichtigen Brenner in der Geschichte kanadischen Whiskys.

Lot 40 ist der Rye Whisky aus der Hiram Walker Brennerei. Er wird in Pot Stills gebrannt, was für kanadischen Whisky eher unüblich ist. Die Maische für Lot 40 besteht aus 100% Roggen, was ihn geschmacklich besonders würzig und körperreich macht. 

Die Abfüllung Pike Creek besteht größtenteils aus zweifach destilliertem Maiswhisky. Nur weniger als 5% ist der Anteil an Rye Whisky. Er erhält sein Finish in Rumfässern, wodurch das Aroma intensiviert wird. Mittlerweile ist auch ein 21-jähriger Pike Creek mit Finish in Speyside Single Malt Fässern auf den Markt gekommen.

Gooderham & Worts ist ebenfalls ein Blend aus der Hiram Walker Brennerei. Die Abfüllung mit dem Namen '4 Grain' besteht aus den vier Getreidesorten Mais, gemälzter Gerste, Weizen und Roggen. '3 Grain' besteht nur aus Mais, Roggen und Weizen und reifte ganze 17 Jahre. Ihren Namen erhielten die Abfüllungen zu Ehren von zwei Gründervätern der kanadischen Whiskyszene William Gooderham und James Worts.

Hiram Walker Brennerei
Hiram Walker Brennerei

Die Produktion

Die beeindruckende jährliche Produktionsmenge der Hiram Walker Brennerei beträgt insgesamt 46,8 Millionen Liter Alkohol, darunter auch Wodka und Rum. Alleine Whisky produziert die Brennerei 37,5 Millionen Liter pro Jahr. Dr. Don Livermore, der Master Blender von Hiram Walker, beschreibt die Whisky-Produktion der Brennerei als 'Gegenstück' zur Bourbon-Herstellung: Mais-, Roggen-, Malz- und Weizen-Whisky werden separat hergestellt, gereift und anschließend geblendet.

Das Getreide

Vier verschiedene Getreidesorten werden zur Herstellung der Hiram Walker Whiskys verwendet, wobei jedes einen wichtigen Aspekt zum späteren Geschmack beiträgt. Roggen verleiht den Hiram Walker Produkten sehr viel Charakter und Würze. Er wird aus Westkanada und vom Lake Erie ganz im Süden Kanadas, an der Grenze zu den USA, bezogen. Auch der verwendete Mais stammt zum größten Teil aus Kanada und sorgt für eine cremige Süße im Whisky. Gerste und Weizen verleihen dem Whisky schließlich einen nussigen Charakter sowie Brot-Aromen.

Das Maischen

Das Wasser für die Produktion von Hiram Walker Produkten stammt aus den Great Lakes, einer Ansammlung von zusammenhängenden Süßwasserseen im Grenzgebiet von Kanada und den USA. Gemaischt wird in großen Tanks, den sogenannten 'Pre-Mix Tanks'. Teilweise wird das 'Sour Mash Verfahren' angewandt, wie es auch bei der Herstellung von amerikanischem Tennessee Whiskey üblich ist.

Das Fermentieren

In der Brennerei gibt es 39 Fermentationstanks. Diese sind vier Stockwerke hoch und können 150.000 Liter pro Tag verarbeiten. Im Rahmen des Sour Mash Verfahrens wird die übrige Maische aus der vorherigen Läuterung im nächsten Batch während der Fermentation beigemischt. Die alten Hefezellen helfen der frischen Maische den erforderlichen pH-Wert für eine intensive Gärung schnell einzunehmen. Somit bleiben sowohl der Prozess als auch das Aroma von Batch zu Batch konstant.

Brennblase bei Hiram Walker
Brennblase bei Hiram Walker

Die Destillation

Wie bereits erwähnt, werden Mais, Malz, Weizen und Roggen einzeln zu Whiskys verarbeitet. Dies gilt auch für die Destillation. Je nachdem, um welches Getreide es sich handelt, benutzt man unterschiedliche Typen von Brennblasen.

Die erste Destillation findet in der 'Beer Still' statt, eine hohe, zylindrische Still, die - wie bei einer Column Still - innen Kupferbleche mit Löchern für eine kontinuierliche Destillation enthält. Die Beer Still bei Hiram Walker & Sons ist beeindruckende 20 Meter hoch.

Anschließend wird das Destillat mit Wasser auf 14% Alkoholgehalt verdünnt und in einer zweiten Column Still erneut gebrannt. Die Verdünnung ist hier entscheidend, da sie den Siedepunkt der Flüssigkeit verändert und es ermöglicht, die meisten Aromastoffe wie Ester und Fuselöle zu entfernen. Hiram Walker brennt auf zwei Column Stills, die fünf Stockwerke hoch sind und 55 Millionen Liter Alkohol pro Jahr produzieren können. Nach der zweiten Destillation erhält man einen leichten, weichen 'Basiswhisky' mit 94,5% Alkoholgehalt.

Die Rye Whiskys werden in der zweiten Brennstufe in einer Pot Still destilliert. Dadurch konzentrieren sich die würzigen Aromen besser als in einer Column Still.

Lagerung und Abfüllung

Hiram Walker hat vor Ort 16 identische Lagerhäuser. Jedes Lagerhaus beherbergt rund 120.000 Fässer. Alles in allem lagern in den 'racked warehouses' etwa 1,6 Millionen Fässer. Täglich werden um die 1.300 Fässer neu befüllt. 

Der Whisky bei Hiram Walker reift in relativ kleinen Holzfässern, denn kanadischer Whisky muss laut Gesetz in Holzfässern reifen, die weniger als 700l fassen; die Holzart ist dabei nicht vorgeschrieben. Die unklimatisierten Lagerhäuser und ein extrem schwankendes Klima im Südosten Kanadas lassen die Fässer besonders stark atmen. Die Whiskys reifen meist drei Jahre, was auch in Kanada, wie in Schottland, die gesetzlich vorgeschrieben Mindestreifezeit ist. Manche Abfüllungen erhalten auch eine längere Reifung: J.P. Wiser's Deluxe etwa lagert zwischen fünf und neun Jahren und die Abfüllungen der 'Ultra Rare Collection' sogar bis zu 35 Jahre.

Je nach Abfüllung kommen verschiedene Fässer zum Einsatz. Lot 40 reift in Virgin Oak Fässern und erhält dadurch starke Vanille und Karamellnoten. Pike Creek erhält sein Finish in Rumfässern, was ihm Noten von Sirup und karibischen Gewürzen verleiht.

Nach der Reifung wird geblendet: Rye, Malt, Corn oder Wheat Whiskys werden im richtigen Verhältnis vom Master Blender zusammengefügt, sodass der gewünschte Geschmack entsteht. Traditionell kombiniert man beim Blenden den leichten, weichen Basiswhisky aus der Column Still mit den robusteren, geschmackvolleren Grain Whiskys. Dadurch erhält der kanadische Whisky von Hiram Walker seinen charakteristisch ausgewogenen Geschmack.

Die Hiram Walker Brennerei verfügt über eine große Abfüllanlage, die auch für die Abfüllung vieler weiterer Produkte verwendet wird, darunter Malibu und Polar Ice Wodka.

Fasslager von Hiram Walker
Fasslager von Hiram Walker

Die Geschichte

Hiram Walker (1816-1899) galt als einer der wichtigsten Schlüsselfiguren in der Geschichte des kanadischen Whiskys. Er begann im Jahr 1854 in Detroit, Michigan Whisky zu destillieren. Mit der Zeit spitzte sich die Lage in den USA in Bezug auf die Prohibition zu. Walker ergriff rechtzeitig die Chance, die sich aus der Nähe zur Grenze ergab und siedelte sein Unternehmen kurzerhand nach Windsor, Ontario um. Denn dort hatten die Auflagen der US-amerikanischen Prohibition keine Auswirkung. Dort erbaute er die Hiram Walker and Sons Distillery, die größte und langlebigste Whisky-Brennerei in Kanada.

Während der Prohibitionszeit in den USA von 1920 bis 1933 florierte in Kanada das Whiskygeschäft. Es fand viel Schmuggel in die Vereinigten Staaten und Gesetzeswidrigkeiten im Grenzgebiet statt. Und auch nach Aufhebung der Prohibition in den USA waren kanadische Whiskys und Blends weiterhin auf dem Vormarsch im Nachbarland. Kanadische Produkte verkauften sich sogar besser als amerikanischer Bourbon. Das Geschäft von Hiram Walker florierte weiter bis in die 50er und 60er Jahre des 20. Jahrhunderts.

Walker baute das Unternehmen mit großem Erfolg auf und wurde Kanadas Exportschlager für Whisky. Die Hiram Walker & Sons Distillery blieb in der Familie Walker bis 1926, als sie an Harry C. Hatch verkauft wurde. Seitdem gab es bei Hiram Walker viele Besitzerwechsel. Mittlerweile gehört die Brennerei zum französischen Konzern Pernod Ricard.

Das Besucherzentrum

Im Rahmen der 'J.P. Wiser's Experience' bekommt man eine 90-minütige Führung durch die Produktionsräume der Hiram Walker Brennerei. Führungen werden freitags um 13.00, 15.00 und 17.00 Uhr sowie samstags und sonntags um 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr gehalten. Des Weiteren gibt es ein Brand Experience Centre vor Ort. Dort kann man aktuelle Produkte verkosten und Whiskys sowie Souvenirs erwerben. Der Shop hat Freitag zwischen 12 und 17 Uhr geöffnet. Buchungen werden telefonisch (519 561-5596) oder per Mail (Mytour.JPWisers@pernod-ricard.com) entgegen genommen.

Besucherinformationen

Hiram Walker & Sons Distillery
2072 Riverside Dr. E, Building 20
Windsor, ON
N8Y 4S5

Tel.: (519) 561-5596

E-Mail: Mytour.JPWisers@pernod-ricard.com

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.