Maker's Mark

Maker's Mark hat nur eine einzelne Beer Still mit 16 Böden und erzeugt einen Rohwhisky von 125 US Proof (62,5 % Vol.). Die 16 Böden sind aus Kupfer. Die Column Still wurde im nicht weit entferten Louisville hergestellt.

Video
Informationen über die Brennerei
19 Flaschen
USA, Kentucky
-85.349526 37.648384
Geöffnet
Fortune-Brands
http://www.makersmark.com/
Maker's Mark
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Berechnet aus 80 Beschreibungen
i
Aroma
Vanille:
Eiche:
Karamell:
Honig:
Süße:
Gewürze:
Früchte:
Nelke:
Alkohol:
Dunkle Schokolade:
Zimt:
Getrocknete Früchte:
Weizen:
Chili:
Schokolade:
Malz:
Trauben:
Pflaume:
Orange:
Gerste:
Leder:
Medizinischer Rauch:
Öl:
Muskat:
Minze:
Geschmack
Eiche:
Vanille:
Gewürze:
Karamell:
Öl:
Süße:
Früchte:
Nüsse:
Honig:
Pfeffer:
Weizen:
Alkohol:
Nelke:
Minze:
Beeren:
Schokolade:
Malz:
Gerste:
Medizinischer Rauch:
Dattel:
Haselnüsse:
Feige:
Chili:
Kuchen:
Abgang
Eiche:
Süße:
Vanille:
Öl:
Gewürze:
Chili:
Karamell:
Honig:
Getrocknete Früchte:
Rauch:
Pfeffer:
Haselnüsse:
Weizen:
Zimt:
Alkohol:
Malz:
Nüsse:
Früchte:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Die Makers Mark Destillerie hat nur wenige Abfüllungen und der Brennerei Charakter ist klar definiert. Das Sortiment von Maker’s Mark besitzt leichte Aromen ohne jegliche Bitterkeit.

Die Produktion

Makers Mark ist auf dem Vormarsch und muss seine Produktionskapazität erhöhen, jedoch möchten sie nichts an ihrem Produktionsprozess verändern. Deshalb vervielfachen sie nur ihre vorhandenen Produktionsanlagen. Das taten sie bereits um die Jahrtausend-Wende, mit einer zweiten Still und mehreren Fermentern. 2015 installierten sie eine dritte Still, welche so ähnlich wie die anderen ist und bauten noch weitere Fermenter.

Das Mashing

Die Mash-Bill von Maker's Mark besteht aus 70% Mais, 16% weichen Winterweizen und 14% gemälzter Gerste. Es gibt bei der Mash-Bill zwei Besonderheiten. Zum Einen müssen bei der Verwendung von gemälzter Gerste, während des Maische-Prozesses, keine Enzyme hinzugefügt werden, denn die natürlichen Enzyme im Malz trennen bereits die Stärke des Getreides.

Die andere Besonderheit ist die Verwendung von Weizen, anstelle des häufig verwendeten Roggens. Der Weizen gibt dem Whisky einen viel weicheren Geschmack, trägt aber nicht zur Würze des Whiskeys bei. Bevor die Maische in der Tonne gesammelt wird, müssen die Körner gemälzt werden. Die Brennerei verwendet hierfür eine Walzmühle, welche das Getreide zwischen zwei großen Walzzylindern zermalmt. Die Walzmühle hat den Vorteil, dass sie auf eine sehr genaue Breite eingestellt und somit die Grobheit des Schrotes genau definiert werden kann. Ein grobes Mahlgut wird gewählt, weil das die Proteine des Korns meist in einem kompakten Stück hält, dabei kann die Stärke vom Mais sehr leicht getrennt und in die Maische gemischt werden. Maker's Mark kocht ihre Maische sehr sorgfältig, damit nicht zu viele Proteine, welche den Whiskey bitter und ungenießbar machen, freigegeben werden. Das verwendete Verfahren ist ein Kochen bei normalem Unterdruck und maximal 100 ° C (212 ° F). Der Prozess dauert zwar länger als bei normalem Druckkochen, aber dafür wird das gewünschte Geschmacksprofil beibehalten.

Die Fermentation

Maker's Mark verwendet seine eigenen Hefestämme und achtet sehr sorgfältig auf die Erhaltung dieser. Ihre Hefe sorgt für sehr leichte und fruchtige Aromen. Eine Möglichkeit die Hefe auf eine saubere und ordentliche Weise wachsen zu lassen, ist es, der wachsenden Hefe Hopfen hinzuzufügen. Hopfen ist die perfekte Zutat für den Anbau von Hefe und die Unterdrückung unerwünschter Bakterien. Die Hefe wird dem Hefebehälter hinzugefügt und sorgt so bereits in einem frühen Stadion für einen Hefe-Wachstum. Die Hefe wird verwendet, um zu verhindern, dass sich Essig-Bakterien und andere schädliche Bakterien bilden können. Dieser Prozess hat keinen Einfluss auf den Geschmack des Whiskeys. Die Gärung erfolgt in relativ kleinen Holzfermentern. Um die richtigen Aromen zu gewährleisten, bleibt die Geschwindigkeit der Fermentation relativ gering.

Die Brennblasen

Die “column Still” der Destillerie ist eine der Kleinsten der Branche, denn das funktioniert gut mit dem Produktionskonzept ihres Bieres. Sie bereiteten das Bier auf eine Weise, welche sich positiv auf die gebrauten Aromen auswirkt, zu. Während der Destillation wollen sie diese Aromen nicht verlieren. Die Still hat, in einem 4,5-stöckigen Gebäude, nur 17 Böden. Darüber hinaus destillieren sie nur auf 60% ABV (120 proof), dass Ergebnis ist ein relativ niedrig prozentiger “white dog”, welcher keine bitteren Noten enthält.

Die Reifung

Die Alkoholstärke des “white dogs”, ist mit (55% ABV) sehr gering. Zuerst denkt man, das weniger Menge auch gleichzeitig weniger Verdunstung (Angel's Share) bedeutet und der Prozess deshalb günstiger wäre, aber ein anderer wirtschaftliche Faktor ist viel wichtiger. Die Maker's Mark Destillerie muss, um die gleiche Menge an Whiskey zu produzieren viel mehr Fässer befüllen. Das ist ein wichtiger Faktor für den Endpreis, da die Kosten der Fässer eine der größten Kosteneinflüsse sind.

Auf der anderen Seite kann der Whisky dadurch mehr mit dem Fass zusammenwirken und man muss den Whiskey nach der Reifung weniger verdünnen.

Aber die Besonderheiten enden hier noch nicht. Die Brenner und Lagerverwalter von Maker's Mark untersuchten die Aromen im Holz und fanden heraus, dass eingelagertes Holz ein ganz anderes Geschmacksprofil als frisch geschnittenes Holz aufwies. Darum legte die Brennerei eine Regel fest, dass die Dauben für mindestens neun Monate im Freien gelagert werden müssen. Das reduziert die Menge an Tanninen im Holz und lässt den Whiskey auf eine mildere Art reifen.

Nun ist alles für eine perfekte Reifung vorbereitet: Niedrige ABV und ein gut gewürztes frisches amerikanisches Eichenfass. Wie funktioniert die Reifung bei Maker’s Mark? Die Lagerhallen sind vier bis sieben Stockwerke hoch und haben einen großen Hitzeunterschied. Die neu befüllten Fässer werden oben gelagert. Hier haben Sie die schnellste additive Reifung. Während der Wärmezyklen von Sommer bis Winter atmet das Fass und viele der Vanille- und Karamell-Aromen entstehen. Später wird der Whiskey auf niedrigere Stockwerke im Lager verlegt. Hier reift der Whisky subtraktiv und es werden die letzten unerwünschten Aromen entfernt. Während dieser Zeit probieren die Lagerverwalter einen Teil der Fässer und wählen die, die bereit sind abgefüllt zu werden, aus.

Das Besucherzentrum

Die Maker’s Mark Destillerie ist für die Öffentlichkeit zugänglich und erweitert ihr Besucherzentrum jedes Jahr. Sie können, während Touren, bei allen Schritten der Produktion dabei sein. Am Ende der Tour gibt es eine Verkostung, in welcher alle Produkte der Brennerei vorgestellt werden. Eine Besonderheit ist das Wachsen der Flaschen. Nach anziehen einer Sicherheitsausrüstung dürfen Sie Ihre eigene Flasche mit dem Markenzeichen, das rote Wachs, verzieren. (Für mehr Details beachten Sie das Video oben.)

Besucherinformationen

Brennereiadresse:

(möglicherweise nicht mehr aktuell)

 

Maker's Mark
DSP KY. 41

Maker's Mark Distillery, Inc.
"Star Hill Farm"
3350 Burks Spring Rd.
Loretto, Kentucky 40037

Telefon: 001 (502) 865-2099

Geöffnet: Mo-Sa 10:30 - 15:30, So Nachmittag

Tours: Mo-Sa halbstündlich, So. 13:30, 14:30, 15:30
Tour Dauer 45 min, Eintritt frei
Visitor Center, Gift Shop

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.