Jura

Auf der Insel Jura an der Westküste Schottlands existiert nur eine einzige Whisky Brennerei, die 'Isle of Jura'.

Video
Video
<b>2-Klicks für mehr Datenschutz:</b> <br> Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen. <br> Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.<br> Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und <a href="https://www.whisky.de/whisky/kontakt/impressum/datenschutz.html" target="_blank">unseren Datenschutzhinweisen</a> ein.<br> Bitte beachten Sie auch die <a href="https://www.youtube.com/static?gl=DE&template=terms&hl=de" target="_blank">Datenschutzhinweise von YouTube.com</a>.
Informationen über die Brennerei
169 Flaschen
Schottland, Inseln
-5.950803 55.833310
Geöffnet
Whyte & Mackay Ltd
2 x 24.500 l
Normal
2 x 15.500 l
Normal
6 x 43.000 l
5 t
1810
2.500.000 l
http://www.jurawhisky.com/
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 671 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Rauch:
Früchte:
Honig:
Vanille:
Gewürze:
Sherry:
Malz:
Maritime Noten:
Schokolade:
Nüsse:
Karamell:
Seetang:
Ingwer:
Herb:
Kräuter:
Gerste:
Mandeln:
Eiche:
Ananas:
Zimt:
Apfel:
Zitrus:
Birne:
Dunkle Schokolade:
Salz:
Rosine:
Kaffee:
Kirsche:
Heide:
Beeren:
Tropische Früchte:
Orange:
Pflaume:
Lagerfeuer:
Zitrone:
Alkohol:
Kuchen:
Jod:
Floral:
Feige:
Trauben:
Leder:
Öl:
Minze:
Medizinischer Rauch:
Weizen:
Banane:
Gras:
Tabak:
Pfirsich:
Getrocknete Früchte:
Pfeffer:
Muskat:
Walnuss:
Grüner Apfel:
Brombeere:
Schinken:
Grapefruit:
Nelke:
Chili:
Anis:
Heu:
Limette:
Dattel:
Haselnüsse:
Geschmack
Süße:
Früchte:
Rauch:
Gewürze:
Herb:
Maritime Noten:
Malz:
Nüsse:
Kaffee:
Eiche:
Salz:
Karamell:
Schokolade:
Ingwer:
Sherry:
Seetang:
Honig:
Zimt:
Zitrus:
Öl:
Vanille:
Dunkle Schokolade:
Pfeffer:
Kräuter:
Gerste:
Zitrone:
Weizen:
Heu:
Kirsche:
Chili:
Birne:
Orange:
Mandeln:
Rosine:
Ananas:
Alkohol:
Trauben:
Beeren:
Getrocknete Früchte:
Medizinischer Rauch:
Heide:
Lagerfeuer:
Pfirsich:
Nelke:
Leder:
Tabak:
Kiwi:
Walnuss:
Jod:
Floral:
Muskat:
Apfel:
Grüner Apfel:
Grapefruit:
Anis:
Gras:
Pflaume:
Feige:
Kuchen:
Minze:
Zitronenschale:
Banane:
Limette:
Schinken:
Tropische Früchte:
Schwarze Johannisbeere:
Abgang
Rauch:
Süße:
Malz:
Gewürze:
Früchte:
Maritime Noten:
Eiche:
Herb:
Salz:
Honig:
Jod:
Gerste:
Nüsse:
Schokolade:
Kaffee:
Dunkle Schokolade:
Vanille:
Sherry:
Kräuter:
Karamell:
Zitrus:
Zimt:
Öl:
Pfeffer:
Ingwer:
Seetang:
Heu:
Zitrone:
Weizen:
Alkohol:
Chili:
Birne:
Leder:
Mandeln:
Getrocknete Früchte:
Floral:
Grapefruit:
Nelke:
Tabak:
Heide:
Muskat:
Kirsche:
Limette:
Minze:
Haselnüsse:
Walnuss:
Orange:
Pflaume:
Apfel:
Tropische Früchte:
Brombeere:
Lagerfeuer:
Anis:
Medizinischer Rauch:
Rosine:
Banane:
Gras:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Die offizielle Kernpalette von der Isle of Jura besteht aus vier Abfüllungen: Ein Origin 10 Jahre, ein Diurachs‘ Own 16 Jahre, ein Superstition und ein Prophecy. Alle Abfüllungen variieren in Geschmack und Alter: Der Prophecy ist jung und stark rauchig, ganz im Gegenteil zum Diurachs‘ Own, der nicht-rauchig ist und einen sehr reifen Charakter besitzt. Der Superstition enthält eine Mischung aus nicht rauchigem und rauchigem Malz. Der 10-jährige ist die bekannte Standard Abfüllung der Brennerei und war früher der einzige verfügbare Single Malt von Jura. Die Brennerei hat auch mehrere andere Abfüllungen veröffentlicht: Ein Jura Turas-Mara, einen Jura Elixier 12 Jahre und einen 21-Jährigen. Sehr bekannt ist auch der Jura 1984 Vintage Release, welcher aufgrund des Romans 'Nineteen-Eighty-Four' von George Orwell, während dessen Besuch auf der Insel Jura, veröffentlicht wurde. Zusätzlich gab es noch eine Archive Bottling Range, welche drei 'Boutique Barrels' Abfüllungen aus den Jahren 1993, 1995 und 1999 umfasst.

Eher außergewöhnlich ist, dass die Anzahl an offiziellen Abfüllungen, die der unabhängigen weit übertrifft. Es gab ein paar unabhängige Abfüllungen von Douglas Laing und Hunter Laing, welche im Alter und ihren Jahrgängen variieren, jedoch umfassen die offiziellen Abfüllungen ein viel umfangreicheres Sortiment.

Außenansicht von Jura

 

Die Produktion

Die Jura Destillerie produziert eine beeindruckende Menge von 2,5 Millionen Litern Alkohol pro Jahr. Ein großer Teil davon wird als Single Malt Whisky verkauft. Das Wasser, das für die Produktion verwendet wird, stammt aus dem Loch a'Bhaile Mhargaidh, der ebenfalls auf der Insel Jura liegt. Jura befindet sich sechzig Meilen von der schottischen Küste entfernt, dies stellt eine große Schwierigkeit für die Whisky-Produktion dar: Unzugänglichkeit. George Orwell beschrieb die Brennerei treffend als "unerreichbar", in Bezug darauf, wie schwierig es war, zur Destillerie zu gelangen. Für die Produktion verwendet die Destillerie sechs Washbacks aus Edelstahl und eine semi-lauter Mash Tun.

Malzanlieferung bei Jura

Die Brennblasen

Die Brennerei besitzt insgesamt vier Pot Stills: zwei Wash- und zwei Spirit Stills. Die Wash-Stills haben jeweils eine Kapazität von 24.500 Litern und die Spirit Stills umfassen jeweils eine Kapazität von 15.500 Litern. Alle Stills besitzen ein verengtes Stück an ihrem Hals, das den Rückfluss in die Still erhöht. Die Stills haben breite, sphärische Deckel, die sich an der verengten Stelle des Halses zusammenziehen. Dann werden die Hälse allmählich breiter, bis sie in einer konische Spitze münden. Juras Stills sind mit 28 Fuß (in etwa 8,5m), riesig. Sie waren, bis Glenmorangie 1843 höhere Stills baute, die größten der Branche. Die Pot Stills haben eine ungewöhnliche Form, welche die starken Esternoten der Gerste hervorhebt und einen besonders leichten und fruchtigen Whisky hervorbringt. Der Schwanenhals, der aus der Pot Still herausführt, verbindet sich mit Kondensatoren, die sich an der Außenseite der Brennerei befinden.

Brennblasen von Jura

Die Mälzerei

Jura bezieht seit 1978 sein Malz aus der Port Ellen Mälzerei, die sich auf der nahe gelegenen Insel Islay befindet. Das bezogene Malz ist teilweise nicht-rauchig, teilweise stark rauchig, diese Kombination gibt dem Whisky eine große Geschmacksvielfalt. Die Port Ellen Mälzerei ist sehr akribisch, in Bezug auf die Herkunft ihres Malzes und verwendet deshalb nur höchstes Qualitätsgetreide, das hauptsächlich aus der Speyside kommt. Der Torf, der beim Mälzen verwendet wird, stammt von der Insel Jura selbst.

Die Lagerhäuser

Jura besitzt vor Ort eine Reihe von „bonded warehouses“, „racked warehouses“ und „dunnage warehouses“, in denen der Rohbrand gelagert wird. Die Destillerie verwendet für den Reifungsprozess speziell ausgewählte amerikanische und europäische Eichenfässer.

Jura Lagerhaus

 

Die Geschichte

Die Insel Jura ist ein sehr ungewöhnlicher Ort, denn sie ist wahrscheinlich die einzige Insel der Welt, auf der es mehr Whiskyfässer als Menschen gibt. Die Jura Destillerie befindet sich in der einzigen Stadt auf der Insel, Craighead. Die Brennerei hat eine zweiphasige Geschichte, ähnlich wie viele andere Brennereien, die zahlreiche Öffnungen und Schließungen durchmachen mussten. Charles Mackinlay & Company baute die heutige Destillerie im Jahr 1960 und destillierten im Jahr 1963 zum ersten Mal. Allerdings gab es an dieser Stelle bereits einmal eine Destillerie, die weit vor der jetzigen modernen Anlage existierte.

Im Jahr 1831 erhielt William Abercrombie die erste Lizenz für die Jura Destillerie. Die Produktion startete bald darauf und war sehr erfolgreich. 1853 wurde die Brennerei zum Eigentum von Norman Buchanan aus Glasgow. Nach etwas mehr als einem Jahrzehnt, im Jahr 1867, meldete Buchanan Konkurs an und J. & K. Orr ergriff die Gelegenheit und übernahm die Brennerei. Bereits im Jahr 1876 gab es jedoch erneut einen Lizenzwechsel, diesmal erhielt James Ferguson & Sons das Eigentum. Im Jahr 1901 gab es einen Konflikt zwischen der Familie Ferguson und dem damaligen Landbesitzer Colin Campbell von Jura. Dieser führte dazu, dass Campbell die Brennerei schließen und die Ausrüstung abbauen und verkaufen ließ.

Danach war Jura für viele Jahre stillgelegt, bis Charles Mackinlay & Company die Anlage im Jahr 1960 wieder aufbauen und sogar Erweitern ließ. Doch gerade als die Rekonstruktion und Expansion begonnen hatte, kauften die neu gegründeten Scottish & Newcastle Breweries die Charles Mackinlay & Company auf. Sie beschlossen aber die Sanierung der Anlage trotzdem weiter zu führen. 1962 übergaben die Scottish & Newcastle Breweries die Leitung der Brennerei an Mackinlay-McPherson. Im Jahr 1963 wurde in der Destillerie Jura zum ersten Mal seit über sechs Jahrzehnten wieder Whisky hergestellt.

1978 wurde die Anzahl der Stills von zwei auf vier verdoppelt. Im Jahr 1985 erwarben dann, nach einem Unternehmenszusammenschluss, die Invergordon Distillers die Brennerei. Die Destillerie wechselte aber erneut den Besitzer, als der langjährige Konkurrent Whyte & Mackay Invergordon Distillers übernahm. Whyte & Mackay behielt die Führung der Destillerie bis 2007, als United Spirits aus Indien das Unternehmen aufkaufte. Seit der Wiedereröffnung hat sich die Brennerei immer stärker und besser entwickelt, das offizielle Sortiment wurde stets weiter ausgebaut und Besucherzentrum wurde eröffnet.

Das Besucherzentrum

Jura besitzt ein preisgekröntes Besucherzentrum, das eine komplette Tour durch die Anlage, einen Souvenirladen und ein Café bietet. Obwohl Jura notorisch schwer zu erreichen ist, lohnt sich die Mühe auf jeden Fall. Zudem ist es möglich, die Port Ellen Mälzerei während des jährlichen Islay Malt Whisky-Festivals oder im Rahmen einer Sonderveranstaltung zu besichtigen.

Destilliervorgang bei Jura
Destilliervorgang bei Jura
Besucherinformationen

Brennereiadresse:

The Isle of Jura Distillery
Craighouse
Isle of Jura PA60 7XT
Tel: +44 (0)1496-820385

Verschiedene Touren online buchbar unter www.jurawhisky.com/de/visitor-centre oder per Email unter tours@remove-this.jurawhisky.com. 

Öffnungszeiten:

April - Oktober: Montag – Samstag, 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr
November - März: Montag – Freitag, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
wolfcair
11.06.2018
Jura ist wirklich "extremely un-get-at-able" (George Orwell), aber ganz sicher (nicht nur) eine Reise wert. Freundliche Leute, Gastfreundschaft, grandiose Natur - und guter Whisky ... ;-) Ein Sehnsuchtsort!