Adventskalender 2019 - Rare Malts von Holzwurm & ThinLizzy - Der Verkostungsthread

«13456
  • ThinLizzy
    Themenersteller
    User ThinLizzy
    Dabei seit: 15.11.2014Beiträge: 4,292Bewertungen: 0

    Ladies and Gentlemen, 


    nicht mehr lang und ihr dürft das erste Türchen eures 99Cent Schokokalenders...äääh nee...das macht ihr ja sicher nicht (Greta forbids, so viel Plastik für so wenig Genuss). Aber zum Glück habt ihr etwas Besseres. Etwas, das den Holzwurm und mich tatsächlich so ziemlich die vollen letzten 12 Monate auf Trab gehalten hat: den 2019er Rare Malts Adventskalender (since 2016, 4th Edition).

    Wir haben es uns nicht leicht gemacht und fortwährend weiter am Lineup gefeilt. Nur die besten Zwölf haben es geschafft. Insgesamt fünf tolle Malts haben wir im Laufe des Jahres noch ersetzt und an euch und die Forumgemeinde verteilt. Wir sind daher sehr stolz auf das Ergebnis (merkt man das?...:mrgreen:) und wenn euch die Malts nur annähernd so begeistern wie uns (merkt man kaum, oder?...:lol:), dann sind wir schon zufrieden.

    Der Holzwurm hat noch etwas an den Labels getüftelt und ist mit zwei Neuerungen um die Ecke gekommen:


    image


    - dieses Jahr hat jeder Malt sein eigenes weihnachtliches Symbol (vom Lebkuchenmann bis zum Tannenbaum), damit ihr euch bei euren Verkostungseindrücken nicht in Formulierungen wie "der Unrauchige vom 3. Advent" flüchten müsst.

    - Und statt der WID gibt es jetzt einen QR-Code, der euch direkt auf die Baseseite der Abfüllung führt.


    Ansonsten ist alles beim Alten, daher weiter in Oktos Worten vom letzten Jahr...:wink:...:


    - Tag (hier 1. Advent) = Unser Vorschlag, wann das Sample verkostet werden kann (s.u.)


    - % = die Anzahl an Weihnachtsengeln die bei der Produktion des Whiskys beteiligt waren


    -  image = Achtung: rauchiger bzw. stark rauchiger Whisky (bei zwei Schornsteinsymbolen > ggf. wichtig bei der Tastingreihenfolge)

    Christian (Holzwurm) und ich haben uns beim „Ablauf“ folgende Gedanken gemacht:

    Die Samples sind zwar „durchnummeriert“, (1. Advent, 2. Advent, usw.), aber wann und in welcher Reihenfolge ihr verkostet, bleibt euch überlassen.

    Die jeweiligen Auflösungen werden dennoch ein paar Tage nach dem jeweiligen Label-Tag hier in diesem Thread mit einem Foto der Flasche bekannt gegeben. 

    Wir würden uns freuen, wenn ihr hier im Thread eure Eindrücke und Meinungen über die Whiskys, den Kalender oder einfach die Adventstage postet. 

    Nochmals vielen Dank an euch für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir hoffen es schmeckt euch und wünschen euch viel Spaß!

    Christian & Frank


  • [Gelöschter Benutzer] Dabei seit: 30.01.2014Beiträge: 0Bewertungen: 0
    Optionen

    @ThinLizzy ich reiss die ersten zwei (je 2cl Samples) gleich mal auf... heute beginnt ja quasi das 1. Adventswochenende :redface:

    - Seit Februar 2020 im Whiskyforen-Ruhestand auf Château Moulinsart (Cheverny/Département Loir-et-Cher/Centre-Val de Loire/France) -
    HolzwurmThinLizzy2 gefällt das
  • DocF. User, Moderator Dabei seit: 31.07.2016Beiträge: 1,906Bewertungen: 2
    Optionen

    Sehr gut. Von letztem Jahr sind leider mehr übrig geblieben, als mir lieb ist, darum gibt's zumindest während der Adventszeit Notes im Viererpack. Bis morgen :wink:

    Probenliste --- #Modshot2019 --- BGB VIII: Who's next? --- Der Blinde Budget Bus v2 

    ______________________________________________________________________________________________________________

    User-Moderator - bei Problemen bitte PN - Grau = "Dienstfarbe" - "Konkurrenzunternehmen gelöscht" - Warum?

    HolzwurmThinLizzy2 gefällt das
  • uwst1 User uwst1 Dabei seit: 14.07.2016Beiträge: 153Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 1. Dezember 2019 um 11:49
    Optionen

    Mache ich jetzt wirklich den Anfang :rolleyes:

    1. Advent (nicht rauchig...oh sorry der Lebkuchenmann :redface:):

    Farbe: Pils mit Exporteinschlag

    Nase: Fruchtig mit Gewürzen, passt in den Herbst, etwas Nüsse, grüner Apfel, Rosinen, Alkohol gut eingebunden

    Geschmack: startet mit Malz und Nuss, süß mit Karamell, aber nicht klebrig und gut ausbalanciert, etwas Pfeffer, dann wird es trocken und ich habe auch Eiche.

    Abgang: mittellang, Bitterkeit bleibt, für mich angenehm in Richtung Lakritz (?) oder Süßholz, schöne Gewürzwelle ohne diese einordnen zu können. Etwas Malz

    Schöne runde Sache, könnte refill Sherry sein, da nicht klebrig sondern irgendwie frisch. Aktuell von mir und meiner Frau 86-87 Punkte. Tendenz eher bei 87

    Oh ein SV Tomatin WID 2519. Auf Highlands wäre ich nicht gekommen. Von Tomatin kenne ich nicht soviel, ich hatte mal bei einem Tasting den Tomatin  Port Wood und meine mich auch an den Tomatin Cù Bòcan zu erinnern, die waren aus meiner Sicht anders. Der hier gefällt mir richtig gut, leider gibt es ihn ja nicht mehr. Für 60 Euro würde ich ihn durchaus genommen haben. :lol:
  • uwst1 User uwst1 Dabei seit: 14.07.2016Beiträge: 153Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 1. Dezember 2019 um 16:48
    Optionen

    ok immer noch überrascht, das hier nichts kommt :twisted: Mir macht es Spaß und danke für Eure Auswahl.


    Farbe: ? … meine Frau sagt schön, aus meiner Sicht gold-gelb (etwas weniger)


    Nase: sehr, sehr wenig Rauch, sehr sanft und harmonisch, etwas Süße, etwas grasig


    Geschmack: irgendwie vollmundig aber schwer zu fassen, finde Minze, etwas weißen Pfeffer, vielleicht auch leichte Sherry Noten, klein wenig Nuss, immer noch süß keine Eiche


    Abgang: etwas pfeffrig, schon Würze, kurz bis mittellanger Abgang, nett


    Tipp: ? irgendwie packt er mich nicht. Zuviel "ein wenig" bzw. "etwas". Sorry für mich 83-84 Punkte...ok nach dem zweiten probieren jetzt auf 85 angehoben (irgendwie doch süffig :mrgreen:)


    ok Lowlander WID 33209 Bladnoch 2001. Ist wohl nicht meine Region
  • MonteGehro User MonteGehro Dabei seit: 01.01.2016Beiträge: 1,709Flaschensammlung:Hobs RegalBewertungen: 0
    , letzte Änderung 1. Dezember 2019 um 17:35
    Optionen

    Also los mit dem Lebkuchenmann vom 1. Advent:

    Nase: Anfangs etwas alkoholisch, trotz der angegebenen "nur" 46%. Das gibt sich bald. Dann Trockenfrüchte, Birne, alles recht frisch, Eiche und andere Würznoten (Zimt?), schön ausgeglichen.

    Mund: Sehr smooth und ölig, die Früchte werden weniger trocken, etwas Waldhonig. Deutlich mehr Würze als in der Nase, vor allem dann, wenn der Malt längere Zeit im Mund verbleibt.

    Finish: Kräftig, mit Fruchtsüße und Pfeffer, die Zunge bleibt lange belegt, Übergang in leichte Bitterkeit.

    Kommentar: Schöner und ausgeglichener Malt als passender Start in den Advent, schmackhaftes Teil. 86 Punkte für heute Nachmittag.


    Tipp:

    Refill Sherry, evtl. auch Vatting aus Bourbon und Sherry Reifung, 15y, Speyside.

    Funfact am Rande: Beim 2018er Adventskalender waren @uwst1  und ich auch die ersten, die ihre Eindrücke kundgetan haben ... :wink:

    Gott schütze uns vor Sturm und Wind, und Autos die aus England sind.


    Bestätigter Forums-Spinner

    Stammtisch Region Bodensee/Oberschwaben: Planungsthread

    Mehrfacher Blind Guardian Battle Teilnehmer - mit wechselndem Erfolg


    Aktuelle FT: derzeit keine

    Abgeschlossene FT:  Ben Nevis 1996 / 2018 SCC  //  10  // 9 // //  7 // 6 // 5 // 4 // 3 // 2 // 1

  • MonteGehro User MonteGehro Dabei seit: 01.01.2016Beiträge: 1,709Flaschensammlung:Hobs RegalBewertungen: 0
    Optionen

    Weiter geht's mit dem Stern.

    Nase: Der ist als rauchig gekennzeichnet. Aber Rauch? Vielleicht ganz entfernt, was ich sonst als Eichenwürze aus dem Fass ansehen würde. Dazu leichte Vanille, Zitrusfrucht, Menthol und eine ganz dezente Kräuternote. Nach Wasserzugabe und noch längerer Wartezeit auch Apfel (eher grün) und Birne.

    Mund: Kräftig-würzig, belegt unverdünnt die Zunge, was wohl dem Alkoholgehalt geschuldet ist. Ansonsten eher dezente Aromen vom süßen Zitrus. Kein Rauch. Mit Wasser eher "lieblich", weniger bizzeln auf der Zunge, etwas Fruchtsüße von Birne und Orange.

    Finish: Eher kurz. Alle Aromen verblassen relativ schnell, auch hier keine Rauchigkeit spürbar.

    Kommentar: Wo ist hier der Rauch? Gut, ich bin kaum empfindlich, was leicht rauchige Malts angeht. Ansonsten ist der eher einfach gehalten (was aber nicht heißt, dass er mir nicht schmeckt). Insgesamt "packt" er mich aber kaum. 83 Punkte.


    Tipp:

    Weil als rauchig angegeben, und ich leichte Kräuternoten in der Nase gefunden habe: ein unnamed Orkney/HP, 12 - 15 Jahre, Ex-Bourbon Reifung.

    Gott schütze uns vor Sturm und Wind, und Autos die aus England sind.


    Bestätigter Forums-Spinner

    Stammtisch Region Bodensee/Oberschwaben: Planungsthread

    Mehrfacher Blind Guardian Battle Teilnehmer - mit wechselndem Erfolg


    Aktuelle FT: derzeit keine

    Abgeschlossene FT:  Ben Nevis 1996 / 2018 SCC  //  10  // 9 // //  7 // 6 // 5 // 4 // 3 // 2 // 1

  • Holzwurm User Holzwurm Dabei seit: 25.06.2014Beiträge: 1,810Flaschensammlung:Holzwurms SammlungBewertungen: 11
    Optionen
    MonteGehro schrieb:

    Weiter geht's mit dem Stern.

    Nase: Der ist als rauchig gekennzeichnet. Aber Rauch? Vielleicht ganz entfernt, was ich sonst als Eichenwürze aus dem Fass ansehen würde.


    Ja, der ist was den Rauch angeht wirklich ein Sonderfall. Ich tue mich auch schwer, bei den ganz leicht rauchigen Whiskys noch Rauch zu entdecken. Und bei dem hier war es ähnlich.


    Doch die Bottling Serie nennt sich "Lightly Peated". Und wer möchte da schon widersprechen, wenn es so schon auf der Verpackung steht. :mrgreen:  Deshalb ist das Rauchsymbol auf dem Etikett gelandet.

  • rottendon User rottendon Dabei seit: 20.11.2014Beiträge: 3,041Flaschensammlung:the shelfBewertungen: 93
    , letzte Änderung 2. Dezember 2019 um 00:47
    Optionen

    Na dann erstmal der Lebkuchenmann:

    rottendon scored this whisky 86 points 

    Nach einer sehr gefälligen Nase dann doch etwas eigenwillig im Mund, was ihn allerdings auch von der Masse abhebt. Gar nicht schlecht!


    Notes aus einer Blindverkostung.
    • Nose
      88
      Dunkle, reife gelbe Früchte, Pfirsiche und Aprikosen machen den Anfang mit etwas mineralischen Noten. Nach etwas Standzeit satt und süß, sehr gesetzt, Honig. Mit etwas Wärme kommt zunächst eine fruchtige Kaugumminote auf, später Süßholz und Kakao.
    • Taste
      86
      Sehr öliges Mundgefühl und sehr kräftig für die Trinkstärke. Honig, etwas Menthol und besonders nach hinten abtrocknend mit Kräutern.
    • Finish
      84
      Der Abgang wird wieder zunehmend süßer und ist von der Länge her überschaubar.

    Gruß von hier...               image


  • rottendon User rottendon Dabei seit: 20.11.2014Beiträge: 3,041Flaschensammlung:the shelfBewertungen: 93
    Optionen

    Und der Stern hinterher. Ein schöner Einstieg war das! :cool:

    rottendon scored this whisky 86 points 


    Ein Lady-Dram wie er im Buche steht. Alles sanft, nichts überfordert selbst der Alkohol brennt nicht im Mund sondern wärmt erst, wenn er die Kehle hinuntergeflossen ist. Dabei ist er absolut fehlerfrei.

    Notes aus einer Blindverkostung.
    • Nose
      87
      Zunächst leichter Rauch, dahinter versuchen gelbe Früchte, eher erfolglos nach vorne zu kommen. Erstmal Deckel drauf. Nach einiger Standzeit schafft es die Frucht am Torf vorbei. Dazu dunkles Toffee und etwas Butangas. Mit Wärme fängt der Alkohol an, deutlich in der Nase zu kitzeln, dazu kommt Eukalyptus und eine Note gekochter Äpfel kämpft sich jetzt erfolgreich in den Vordergrund. Dennoch ist die Nase insgesamt eher zurückhaltend.
    • Taste
      86
      Erstaunlicherweise ist der Antritt hier deutlich milder als der des 46%igen Tomatin gerade eben, wobei der Alkohol nach hinten dann doch kräftig drückt. Der Geschmack ist auch sehr mild, Honig im Tee, ganz leichte Anflüge von Holz, ein sehr ziviler Dram.
    • Finish
      84
      Im Abgang wärmt er dann noch deutlich und kräftig nach, während die Aromen langsam schwinden. Asche oder andere Rauchrelikte kann ich nicht ausmachen, für einen Raucher ist der Abgang überhaupt eher kurz. Interessanterweise wärmt der Whisky den Brustraum länger nach, als sich die Aromen im Mund halten können. Im zweiten Schluck trocknet er im Abgang dann doch noch deutlich ab, bleibt aber auch hier eher zivil.

    Gruß von hier...               image


  • rottendon User rottendon Dabei seit: 20.11.2014Beiträge: 3,041Flaschensammlung:the shelfBewertungen: 93
    Optionen


    Holzwurm schrieb:
    MonteGehro schrieb:

    Weiter geht's mit dem Stern.

    Nase: Der ist als rauchig gekennzeichnet. Aber Rauch? Vielleicht ganz entfernt, was ich sonst als Eichenwürze aus dem Fass ansehen würde.


    Ja, der ist was den Rauch angeht wirklich ein Sonderfall. Ich tue mich auch schwer, bei den ganz leicht rauchigen Whiskys noch Rauch zu entdecken. Und bei dem hier war es ähnlich.


    Doch die Bottling Serie nennt sich "Lightly Peated". Und wer möchte da schon widersprechen, wenn es so schon auf der Verpackung steht. :mrgreen:  Deshalb ist das Rauchsymbol auf dem Etikett gelandet.

    Am Anfang fand ich den Rauch noch recht deutlich, aus Mangel an anderen Aromen halt, im Mund war er dann aber weg.


    Gruß von hier...               image


Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.