1. 1
  2. 2
28.05.2019
Offinho
Aroma: Grüner Apfel grüner Tee Früchte Süße Gewürze Nelke Vanille

Geschmack: Gewürze Pfeffer Alkohol Früchte Pfirsich

Abgang: Süße Gewürze Früchte

Kommentar: lecker, zudem gutes PLV
01.05.2019
Whiskyschwoab
Aroma: süßlich süßlich, Honig, Banane, Aprikose, Fruchtkompott

Geschmack: ölig, mild, Banane, Aprikose, etwas weißer Pfeffer, Honig, Karamell

Abgang: trocken, Banane, Honig, Karamell, mittellang dezent

Kommentar: guter Einsteigerwhiskey ohne Ecken und Kanten und einige Aromen und Geschmacksnoten. Sehr geschmeidig.
08.09.2017
SweetPeat
Aroma: frischer Apfel, Vanille, geröstetes Holz, Malz, ganz leicht würzig

Geschmack: malzig, süß, holzig, etwas Eiche

Abgang: mittel (4/10)

Kommentar: milder und süffiger All-Day-Dram
25.09.2015
Frauke
Ich vermute, dass die Bewertungen, die den Writer's Tears als schlecht bewertet haben nicht den alten, wirklich guten WT dazwischen hatten sondern bereits das neue 'Modell' aus der neuen Distille. Und leider muss ich all jenen, die sagen, sie finden ihn alkoholig (ich sage gerne 'schnappsig'), bitter und einfach scheusslich finden beipflichten. Zwei Flaschen nebeneinander - gleiche Farbe. Zwei Gläser nebeneinander: Riesenunterschied schon im Nosing! Copper Pot riecht schnappsig und wie der Bunratty Potcheen nach alter Bananenkiste, schmeckt dann auch so ähnlich - billiger Bourbon mit billigem Kilbeggan gemixt und noch eine Flasche reinen Alkohol oben drauf gegossen, gut gerührt und ab in die Flasche. Er brennt auf der Zunge wie Terpentin - wirklich keine Empfehlung!
25.09.2015
Frauke
Dies ist der altbekannte Writer's Tears der ehemals über die Writer's Tears Company vertrieben wurde - jetzt hat ihn die Walsh Distillery übernommen - und leider nicht nur das Äußere verändert! Der alte, ich sage jetzt mal originale war einfach nur süffig, mild und lecker - eben ein typischer guter Ire zum kleinen Preis, jetzt erinnert mich der Geruch fast an den Bunratty Potcheen - also ein wenig an alte Bananenkiste und der Geschmack (im direkten Vergleich - habe beide neben einander beschnuppert und getrunken) eher an eine nicht sehr gelungene Mischung aus einem ordinären Kilbeggan und einem billigen, sehr schnappsigen Bourbon - Mahlzeit! Bisher war der Writer's Tears mein Lieblings-Whiskey für den 'täglichen Gebrauch', die neue Variante werde ich aber mit Sicherheit nicht noch einmal kaufen! Wer sich also noch etwas Gutes tun will, der versucht von der alten Variante ein paar Flaschen zu bekommen - noch gibt es den hier und sogar zum gleichen Preis...
10.07.2018
Schnapsnase
  1. 1
  2. 2