Royal Brackla

In der Ortschaft Cawdor befindet sich die Royal Brackla Destillerie. Sie war die erste Brennerei, die das "Royal" im Namen tragen durfte.

Video
An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten
Informationen über die Brennerei
96 Flaschen
Schottland, Highlands
-3.905598 57.540051
Geöffnet
Bacardi
2 x 22.000 l
Normal
2 x 21.000 l
Normal
8 x 60.000 l
12 t
1812
4.000.000 l
https://www.royalbrackla.com/
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 437 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Früchte:
Sherry:
Süße:
Früchte:
Gewürze:
Sherry:
Vanille:
Eiche:
Vanille:
Zitrus:
Nüsse:
Gewürze:
Eiche:
Zitrus:
Karamell:
Orange:
Kräuter:
Karamell:
Herb:
Orange:
Trauben:
Herb:
Kräuter:
Nüsse:
Mandeln:
Malz:
Schokolade:
Honig:
Beeren:
Rosine:
Apfel:
Trauben:
Mandeln:
Heide:
Feige:
Schokolade:
Kirsche:
Beeren:
Floral:
Dunkle Schokolade:
Tropische Früchte:
Kirsche:
Apfel:
Rosine:
Feige:
Öl:
Gras:
Getrocknete Früchte:
Rauch:
Dunkle Schokolade:
Tropische Früchte:
Malz:
Birne:
Pfirsich:
Leder:
Getrocknete Früchte:
Grüner Apfel:
Honig:
Floral:
Leder:
Kuchen:
Heide:
Kuchen:
Birne:
Öl:
Pfirsich:
Gras:
Tabak:
Ingwer:
Rauch:
Tabak:
Ingwer:
Grüner Apfel:
Banane:
Ananas:
Ananas:
Anis:
Banane:
Muskat:
Dattel:
Pflaume:
Grapefruit:
Dattel:
Pfeffer:
Weizen:
Grapefruit:
Muskat:
Alkohol:
Pfeffer:
Weizen:
Heu:
Gerste:
Alkohol:
Walnuss:
Erdbeere:
Zitrone:
Kaffee:
Pflaume:
Kaffee:
Gerste:
Heu:
Zitrone:
Minze:
Haselnüsse:
Chili:
Zimt:
Zimt:
Chili:
Minze:
Walnuss:
Haselnüsse:
Erdbeere:
Geschmack
Süße:
Früchte:
Süße:
Sherry:
Gewürze:
Eiche:
Nüsse:
Sherry:
Schokolade:
Gewürze:
Früchte:
Zitrus:
Eiche:
Zitrus:
Vanille:
Schokolade:
Herb:
Vanille:
Öl:
Karamell:
Herb:
Mandeln:
Öl:
Malz:
Orange:
Dunkle Schokolade:
Orange:
Honig:
Nüsse:
Pfeffer:
Mandeln:
Rauch:
Dunkle Schokolade:
Malz:
Karamell:
Honig:
Pfeffer:
Chili:
Zimt:
Brombeere:
Trauben:
Beeren:
Kräuter:
Getrocknete Früchte:
Apfel:
Chili:
Rauch:
Pfirsich:
Pfirsich:
Kräuter:
Tabak:
Tabak:
Rosine:
Gerste:
Birne:
Trauben:
Rosine:
Kirsche:
Leder:
Anis:
Gerste:
Zimt:
Getrocknete Früchte:
Pflaume:
Apfel:
Leder:
Kaffee:
Kirsche:
Beeren:
Brombeere:
Pflaume:
Ingwer:
Birne:
Weizen:
Alkohol:
Floral:
Alkohol:
Floral:
Feige:
Kaffee:
Limette:
Kuchen:
Dattel:
Heide:
Ingwer:
Haselnüsse:
Banane:
Dattel:
Banane:
Weizen:
Walnuss:
Haselnüsse:
Tropische Früchte:
Tropische Früchte:
Kuchen:
Feige:
Grüner Apfel:
Heide:
Kiwi:
Ananas:
Gras:
Grapefruit:
Walnuss:
Schwarze Johannisbeere:
Gras:
Ananas:
Grüner Apfel:
Kiwi:
Grapefruit:
Heu:
Heu:
Schwarze Johannisbeere:
Abgang
Gewürze:
Süße:
Eiche:
Sherry:
Eiche:
Herb:
Sherry:
Gewürze:
Süße:
Nüsse:
Früchte:
Herb:
Schokolade:
Pfeffer:
Dunkle Schokolade:
Pfeffer:
Früchte:
Schokolade:
Kräuter:
Öl:
Malz:
Rauch:
Nüsse:
Kaffee:
Malz:
Öl:
Dunkle Schokolade:
Zitrus:
Kräuter:
Kaffee:
Heide:
Alkohol:
Alkohol:
Leder:
Mandeln:
Zimt:
Vanille:
Mandeln:
Vanille:
Heide:
Chili:
Zimt:
Karamell:
Leder:
Zitrone:
Karamell:
Chili:
Beeren:
Zitrus:
Rauch:
Grüner Apfel:
Haselnüsse:
Rosine:
Haselnüsse:
Walnuss:
Floral:
Floral:
Kirsche:
Kirsche:
Getrocknete Früchte:
Kuchen:
Honig:
Grüner Apfel:
Apfel:
Banane:
Feige:
Kuchen:
Minze:
Pfirsich:
Beeren:
Honig:
Rosine:
Walnuss:
Banane:
Heu:
Minze:
Trauben:
Feige:
Heu:
Getrocknete Früchte:
Trauben:
Apfel:
Pfirsich:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Die Royal Brackla Destillerie befindet sich am unteren Ende der nördlichen Highlands, ganz in der Nähe des legendären Sees Loch Ness. Die Destillerie veröffentlichte nur sehr wenige Abfüllungen, darunter einen 10-jährigen, einen 12-jährigen, einen 16-jährigen und einen 20-jährigen. Leider sind diese Flaschen nicht dauerhaft verfügbar, stattdessen schwanken die Bestände unregelmäßig. Die beständigste dieser Abfüllungen war der 10-jährige, der einige Charakterzüge der Flora & Fauna Reihe aufwies, jedoch vor einigen Jahren eingestellt wurde.

Ende 2022 legte Royal Brackla mit Malt Master Stephanie Mcleod ihr Kernsortiment neu auf. Im Zuge dessen wurde der Alkoholgehalt auf 46% Vol. angehoben und die Abfüllungen sind nicht-kühlgefiltert sowie ungefärbt. Zur Core Range zählen der 12-jährige, der 18-jährige, sowie der 21-jährige.

Im Gegensatz zu den sehr begrenzten offiziellen Abfüllungen, gibt es eine große Anzahl unabhängiger Abfüllungen, wobei die meisten von Cadenheads veröffentlicht wurden. Es existieren aber auch einige Abfüllungen von Douglas Laing und Connoisseurs Choice. Das Alter dieser unabhängigen Veröffentlichungen deckt fast alle Jahrgänge zwischen 6 und 40 Jahren ab.

Royal Brackla ist außerdem ein wichtiger Bestandteil der Dewar's Blends. Tatsächlich trug Royal Brackla viel zu den heutigen Blended Whiskys bei. Andrew Usher, der maßgeblich bei der Erfindung der Blends mitgewirkt hat, führte seine ersten Versuche an der Brennerei durch. Zusätzlich zu Dewar's wird Royal Brackla auch in den Johnnie Walker Gold- und Bisset-Blends verwendet.

Die Produktion

Die Produktionskapazität der Destillerie liegt bei 4 Millionen Litern, wobei das meiste davon in die Blend-Industrie fließt. Für die Produktion verwendet die Brennerei Quellwasser aus den Cursack Springs. Darüber hinaus verfügt Royal Brackla über eine weitere Quelle, die Airfield Springs. Früher wurde Wasser aus dem Cawdor Burn genutzt, das heute aber nur noch als Prozesswasser eingesetzt wird.

Die Brennblasen

Royal Brackla arbeitet mit vier Brennblasen. Die beiden Wash Stills besitzen eine Kapazität von jeweils 22.000 Litern, während die Spirit Stills je 21.000 Liter umfassen. Die Stills besitzen eine einzigartige Form, die zwischen einer Tall- und einer Speyside-Still einzuordnen ist. Sie haben sphärische Deckel, die weniger rund sind als üblich, dafür aber lange, hohe Hälse. Die hohe Form der Hälse ermöglicht einen großen Rückfluss und sorgt für maximalen Kupferkontakt. Der Brennereicharakter, den Royal Brackla erzielen will, ist dadurch fruchtig, leicht und angenehm, und wenig grasig.

Die Mälzerei

Das in der Produktion verwendete Malz ist nicht rauchig. In der Brennerei war bis 1966 eine eigene Mälzerei aktiv. Heutzutage bezieht die Brennerei ihr Malz von einer industriellen Mälzerei in der Speyside. Royal Brackla schrotet 13 Tonnen Malz, die anschließend weiter zum Maischen gehen.

Das Maischen

Das geschrotete Malz wird in der modernen Stainless Steel Lauter Tun mit frischem Quellwasser der Cursack Springs vermengt.

Der erste Maisch Vorgang wird mit 64,5 Grad durchgeführt. Die Brennerei hat kein klassisches zweites und drittes Wasser. Stattdessen gibt es nach dem ersten Wasser ein „kontinuierliches“ Wasser, das mit einer Temperatur von 75 Grad beginnt und immer leicht erhöht wird, während die Maische mit Wasser besprenkelt wird und der ganze Zucker gelöst ist.

Das Fermentieren

Die Brennerei verfügt über insgesamt acht Washbacks, sechs hölzerne aus (auch in Schottland heimischer) Sibirischer Lärche und zwei aus rostfreiem Stahl, die sich im Außenbereich befinden.

Die Mash Tun befüllt mit 59.000 Litern genau einen Washback. Die Fermentationsdauer beträgt relativ lange 70 Stunden. In diesem Bereich wechseln die Geschmäcker von erdig, grasig, malzig zu fruchtig, was auch den Brennereicharakter von Royal Brackla ausmacht.

Die Lagerhäuser

Es gibt auf der Destillerie-Anlage zwar ein paar Lagerhäuser, in diesen reift jedoch nicht ein einziger Tropfen Royal Brackla. Der gesamte produzierte Roh-Whisky wird zu Dewars in South Lanarkshire transportiert, wo er in 18 neu gebauten Lagerhäusern, die eine Kombination aus "dunnage warehouses" und "racked warehouses" sind, heranreift.

Die Geschichte

Royal Brackla trägt den Namenszusatz "Royal" aus einem bestimmten Grund: Captain William Fraser, aus dem Hause Brackla, gründete die Brennerei im Jahr 1812 auf dem ursprünglichen Grundstück des Cawdor Castles. Noch im selben Jahr nahm sie die Produktion auf. Außerdem war sie die erste Destillerie, die von König Wilhelm IV., im Jahr 1835 einen "Royal Warrant" verliehen bekam. Nur wenige andere Destillerien erhielten jemals ein solches Privileg. Diese Ehrung gab der Brennerei ein Alleinstellungsmerkmal. Von diesem Zeitpunkt an durfte die Brennerei den Zusatz „Royal“ im Namen führen und war auch als „The King’s own Whisky“ bekannt.

1852 übernahm Robert Fraser & Company die Brennerei. Sie betrieben die Brennerei, bis das ursprüngliche Gebäude 1898 abgerissen und die gesamte Anlage neu aufgebaut wurde. Dadurch wurde die Royal Brackla Distillery Company gegründet. 1919 gab es einen erneuten Besitzerwechsel, als John Mitchell und James Leict aus Aberdeen die Brennerei erwarben. 1926 wurde die gesamte Brennerei von John Bisset & Company übernommen, aber bereits im Jahr 1943 von Scottish Malt Distillers wieder aufgekauft. Im Jahr 1970 wurde die Anzahl der Stills von zwei auf vier erhöht.

Der Betrieb wurde zwar 1985 eingestellt, die Produktion aber bereits sechs Jahre später wieder aufgenommen. Die Anlage wurde 1997 für mehr als zwei Millionen Pfund komplett saniert. Ein Jahr später musste die Marke Dewar's, sowie die Destillerie, aufgrund einer Verbindlichkeit gegenüber einer europäischen Überwachungsorganisation verkauft werden. Bacardi erwarb die Brennerei und gleichzeitig die Marke Dewar's von Diageo.

Das Besucherzentrum

Leider ist die Destillerie für die Öffentlichkeit geschlossen und es gibt auch kein Besucherzentrum.

Besucherinformationen

Brennereiadresse:

Royal Brackla Distillery
Cawdor
Nairn
IV12 5QY
+44 (0)1667-402002

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.