Jack Daniel's

Er ist einer der bekanntesten und meistverkauften Whiskeys der Welt: Jack Daniel’s Tennessee Whiskey. Die Heimat von Jack Daniel’s ist Lynchburg, eine Stadt etwa 70 Meilen südlich von Nashville. Hier wird eigentlich ganz normaler Bourbon Whiskey produziert, aber dahinter steckt noch mehr. 1944 erhielt die Destillerie nämlich eine amtliche Zusage, dass Tennessee Whiskey zu einer eigenen Klassifizierung wird, begründet wurde das aufgrund des sogenannten "charcoal mellowing" (auch "Lincoln County Process" genannt).

Video
Video
<b>2-Klicks für mehr Datenschutz:</b> <br> Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen. <br> Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.<br> Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und <a href="https://www.whisky.de/whisky/kontakt/impressum/datenschutz.html" target="_blank">unseren Datenschutzhinweisen</a> ein.<br> Bitte beachten Sie auch die <a href="https://www.youtube.com/static?gl=DE&template=terms&hl=de" target="_blank">Datenschutzhinweise von YouTube.com</a>.
Informationen über die Brennerei
146 Flaschen
USA, Tennessee
-86.368101 35.285284
Geöffnet
Brown Forman
http://www.jackdaniels.com/
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 392 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Eiche:
Vanille:
Nüsse:
Früchte:
Rauch:
Öl:
Karamell:
Gewürze:
Alkohol:
Honig:
Banane:
Kräuter:
Zimt:
Schokolade:
Zitrus:
Apfel:
Malz:
Herb:
Weizen:
Nelke:
Birne:
Heide:
Minze:
Leder:
Orange:
Chili:
Floral:
Grüner Apfel:
Dunkle Schokolade:
Trauben:
Zitrone:
Roggen:
Maritime Noten:
Mandeln:
Grapefruit:
Pfirsich:
Kirsche:
Haselnüsse:
Jod:
Tabak:
Ananas:
Geschmack
Süße:
Eiche:
Vanille:
Karamell:
Gewürze:
Nüsse:
Herb:
Leder:
Früchte:
Rauch:
Öl:
Alkohol:
Mandeln:
Malz:
Chili:
Kräuter:
Banane:
Pfeffer:
Schokolade:
Weizen:
Honig:
Heide:
Dunkle Schokolade:
Zitrus:
Orange:
Floral:
Gerste:
Apfel:
Sherry:
Haselnüsse:
Kirsche:
Pfirsich:
Roggen:
Anis:
Minze:
Grüner Apfel:
Medizinischer Rauch:
Tabak:
Heu:
Rosine:
Gras:
Zimt:
Ingwer:
Schinken:
Lagerfeuer:
Kuchen:
Abgang
Süße:
Eiche:
Gewürze:
Nüsse:
Öl:
Rauch:
Pfeffer:
Alkohol:
Malz:
Herb:
Vanille:
Früchte:
Leder:
Karamell:
Weizen:
Chili:
Honig:
Kräuter:
Zitrus:
Banane:
Heide:
Zitrone:
Zimt:
Grüner Apfel:
Dunkle Schokolade:
Apfel:
Schokolade:
Sherry:
Tabak:
Brombeere:
Limette:
Roggen:
Minze:
Dattel:
Mandeln:
Kaffee:
Getrocknete Früchte:
Beschreibung der Brennerei

Der Whiskey

Die Destillerie ist stolz darauf, immer noch das traditionelle Rezept, das der Gründer Jasper Newton "Jack" Daniel entwickelt hat, zu verwenden. Manche sagen, es wäre sein siebter Versuch, die perfekte Whiskey-Maische zu generieren, daher vielleicht auch der Name Jack Daniels Old Nr. 7. Andere wiederum behaupten, es sei die Registrierungsnummer, die Jack für die Eröffnung seiner Brennerei erhielt. Wieder andere vermuten die "7" könnte eine Tracking-Nummer der Eisenbahngesellschaft sein, mit der die Fässer transportiert wurden. Wir können somit leider nicht mit Sicherheit sagen, woher der Name genau stammt, aber was wir wissen ist, dass Jack Daniel's Old Nr. 7 eine der berühmtesten Whiskey-Abfüllungen der Welt ist. Er besitzt einen leichten, milden Körper, ist etwas ölig mit süßen Aromen wie Honig und Vanille und weiteren Noten von Eiche und Schokolade.

Die Produktion

Nicht nur das Rezept, sondern auch der Produktionsprozess wird traditionell gehandhabt. Natürlich gibt es Computer und moderne Maschinen, aber die Art des Maischens, des Brennens, des “charcoal mellowings” und die der Reifung ist immer noch dieselbe wie im 19. Jahrhundert. Wie bereits erwähnt, wird der Whiskey mit dem vom Gründer Jasper Daniel selbst erstellten Originalrezept produziert. Es basiert auf einer Maische aus 80% Mais, 12% gemälzter Gerste und 8% Roggen. Der Mais und die Gerste sind aus den USA und der Roggen wird aus Teilen Kanadas bezogen. Das Korn wird in insgesamt zwölf großen Silos, davon acht für Mais, zwei für Roggen und zwei weitere für Gerste, gelagert.

Jack Daniel's Brennhaus
Jack Daniel's Brennhaus

 

Das Mashing

Ein Geheimnis des milden Geschmacks von Jack Daniel’s ist das verwendete Wasser: Es wird von einer Quelle vor Ort bezogen. Auf dem Weg fließt das Wasser Meter für Meter durch Kalkstein, der das enthaltene Eisen filtert. Das Ergebnis ist ein sehr sanftes Wasser ohne einen Hauch Bitterkeit, ideal zum Maischen von Mais, Gerste und Roggen. Für das Maischen werden außerdem keine künstlichen, sondern ausschließlich natürliche Enzyme, verwendet. Die Brennerei arbeitet noch nach dem alten “sour mash” Prozess, was bedeutet, dass immer ein kleiner Teil der vorherigen Maische zur frischen hinzugefügt wird.

Gärbottich von Jack Daniel's
Gärbottich von Jack Daniel's

Die Fermentation

Es gibt in der Brennerei 64 Fermenter mit einer Gesamtkapazität von 40.000 Gallonen. Das klingt nach sehr viel, aber die Destillerie muss ja auch einen stetig wachsenden Whiskey-Markt befriedigen. Jack Daniel's verwendet, um dieselbe Qualität und dasselbe Aroma im Laufe der Jahre beizubehalten, seine eigenen Hefestämme. Diese werden der Fermentation hinzugefügt, um die wenigen Tage bis zur Umwandlung in Bier zu steuern.

 

Die Destillation

Das entstandene Bier wird im Anschluss in die "column stills", die von unten bedampft werden, gepumpt. Die Stills bestehen aus Kupfer, denn Kupfer dient als sehr guter Katalysator um ein mildes Destillat zu gewinnen. Der gewonnene Rohbrand wird im Anschluss in einen Doubler gefüllt, wo er ein zweites Mal destilliert wird. Danach wird er durch die Kondensatoren abgekühlt und ist bereit für den nächsten Schritt. Ab hier darf er sich "Bourbon" nennen, wenn man den Rohbrand in Fässer füllen und reifen würde. Damit er aber ein "Tennessee Whiskey" wird, folgt nun das "charcoal mellowing".

Jack Daniel's Brennblase
Jack Daniel's Brennblase

Das Charcoal Mellowing

Der "new Spirit" auch "white dog" genannt, wird nun in große Tanks voller Holzkohle gefüllt. Dieser Prozess geschieht tropfenweise und dauert sehr lange. Während der Spirit durch die 10 Fuß (3,3 Meter) hohe, zusammengepresste Holzkohle tropft, wird der Rohbrand gefiltert und dadurch noch milder. Die Holzkohle entsteht durch das langsame Abbrennen von Zuckerahorn. Dieser Prozess findet direkt auf der Brennereianlage statt.

Holzkohleproduktion für das Charcoal Mellowing
Holzkohleproduktion für das Charcoal Mellowing

Die Lagerhäuser

Bei Jack Daniel's gibt es für die Reifung der Fässer mehrstöckige Lagerhäuser. Die meisten davon sind drei Stockwerke hoch. Es gibt jedoch auch einige, die sogar bis zu sieben Stockwerke hoch sind. Sie enthalten mehrere tausend Fässer. Da die Temperatur unten am Boden und an der Decke der Lagerhäuser unterschiedlich ist, variiert der Reifungsprozess, je nachdem wo ein Fass gelagert wird. Das nutzt Jack Daniel's zum Vorteil, indem sie die unterschiedlichen Produkte gezielt an verschiedenen Positionen im Lager unterbringen. Die Reifung in der Destillerie beträgt zwischen vier und sechs Jahren, je nach gewünschtem Endergebnis und dem individuellen Einfluss des Fasses. Die Fässer bestehen alle aus neuer amerikanischer Weißeiche und werden, bevor man sie mit dem Rohbrand befüllt, getoastet und ausgebrannt. Die Brennerei besitzt, um eine Versorgung mit Fässern und deren Qualität zu gewährleisten, eine eigene Fassbinderei.

Lagerhaus von Jack Daniel's
Lagerhaus von Jack Daniel's

Die Abfüllanlage

Die Destillerie ist ein sehr großer Whiskeyhersteller. Dadurch gibt es nicht nur eine bestimmte Richtung, sondern viele unterschiedliche Abfüllungen, z. B. den Jack Daniel's Single Cask. Alle Prozesse vom Abfüllen bis zur Qualitätskontrolle werden hintereinander durchgeführt. Das berühmte schwarze Label war übrigens nicht immer schwarz. Jack Daniel etikettierte seine Abfüllungen früher noch mit einem grünen Label und erst sein Neffe änderte dies, nachdem Jack verstorben war, in schwarz.

Jack Daniel's Abfüllanlage
Jack Daniel's Abfüllanlage

 

Die Geschichte

Jasper Newton Daniel, kurz Jack Daniel, wurde in Lynchburg geboren. Leider wissen wir kein genaues Geburtsdatum, aber einige Quellen behaupten, er wurde im Jahr 1846 geboren. Wieder andere sagen, es wäre 1850 gewesen, und einige präzisieren es sogar noch und meinen, er wurde im September geboren. Jacks Mutter starb kurz nach seiner Geburt und aufgrund der 10 bis 12 Kinder (hier gibt es auch wieder verschiedene Aussagen) und nach der erneuten Heirat seines Vaters verließ Jack, im Alter von sechs (oder sieben) Jahren, sein Zuhause. Er wurde dann von Dan Call, einem Freund der Familie und gleichzeitig der örtliche lutherische Pfarrer, aufgezogen. Dan war nicht nur ein Pfarrer, sondern auch ein Brenner, wodurch Jack alles über Whiskey lernte. Mit etwa 14 Jahren kaufte er die Brennerei in Lincoln County Dan ab, zog dann aber kurz darauf auf ein Grundstück in Lynchburg. Dort gab es perfektes Quellwasser für guten Whiskey. Jack optimierte den Produktionsprozess, erfand sein noch heute bekanntes Whiskeyrezept und registrierte im Anschluss die Destillerie, die damit die erste registrierte Brennerei in den USA war.

Jack Daniel war nie verheiratet und hatte auch keine Kinder, also vermachte er das Grundstück samt Brennerei seinem Neffen Lem Motlow. Jack starb im Jahr 1911 (es heißt, er brach sich einen Zeh, indem er gegen seinen Safe trat und dadurch eine schwere Infektion samt Blutvergiftung erlitt, die ihn bis zu seinem Tod begleitete). Lem Motlow leistete hervorragende Arbeit, denn als in Tennessee im Jahr 1910 das Alkoholverbot in Kraft trat, zog er nach St. Louis und destillierte dort weiter. Im Jahr 1920 weitete sich das Verbot aus und die Brennerei musste geschlossen werden. Lem Mortlow ging zurück nach Lynchburg, wendete sich dort an den Staatssenator und versuchte so seine Brennerei in Lynchburg wieder zu eröffnen, was ihm letztendlich gelang. Die Produktion wurde 1938 wieder aufgenommen. Er musste jedoch versprechen, dass dort kein Whiskey konsumiert wird. Nachdem Lem Motlow im Jahr 1947 gestorben war, übernahmen seine Kinder die Leitung, bis sie die Destillerie 1956 an die Brown-Forman Corporation verkauften.

Scheck von Jack Daniel
Scheck von Jack Daniel

Das Besucherzentrum

Obwohl der Jack Daniel's Tennessee Whiskey in Lynchburg produziert wird und der Moore County mehr als 200.000 Touristen jährlich anlockt, ist der Alkoholkonsum dort aufgrund eines Gesetzes aus der Prohibitionszeit, das noch nicht abgeschafft wurde, immer noch verboten. Es gibt jedoch eine kleine Ausnahme: Der Verkauf von Whiskey in der Brennerei und dem dazugehörigen Besucherzentrum ist erlaubt. Das Besucherzentrum wurde 1999 fertiggestellt und erzählt die Geschichte von Jack Daniel und der Brennerei. Die Touren dauern etwa eine Stunde und werden Montag bis Sonntag von 9.00 bis 16.30 Uhr angeboten.

Eingang zur Brennerei
Eingang zur Brennerei
Besucherinformationen

Brennereiadresse:

Jack Daniel's Distillery
133 Lynchburg Highway
Lynchburg
Tennessee 37352, USA
Tel: +1(615) 759-6180

Touren: täglich von 9:00 – 16:30 Uhr

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.