Ardbeg Corryvreckan

Der neue Whisky von Ardbeg, der 'Corryvreckan', wurde nach Europas größtem Meeresstrudel benannt. Er befindet sich nahe den Hebriden-Inseln Islay und Jura an der Westküste Schottlands. Nicht kühlgefiltert und mit 57,1% Vol. ist der 'Corryvreckan' der Inbegriff des ungezähmten Charakters Islays.

Der neue Whisky von Ardbeg, der 'Corryvreckan', wurde nach Europas größtem Meeresstrudel benannt. Er befindet sich nahe den Hebriden-Inseln Islay und Jura an der Westküste Schottlands. Nicht kühlgefiltert und mit 57,1% Vol. ist der 'Corryvreckan' der Inbegriff des ungezähmten Charakters Islays.

Details zur Flasche Ändern
462
Ardbeg
Schottland, Islay
Single Malt Whisky
57.1%
0.7 l
Originalabfüller
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 92 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Süße:
Maritime Noten:
Herb:
Früchte:
Seetang:
Gewürze:
Dunkle Schokolade:
Schokolade:
Vanille:
Alkohol:
Salz:
Eiche:
Lagerfeuer:
Zitrus:
Medizinischer Rauch:
Pfeffer:
Jod:
Karamell:
Sherry:
Leder:
Malz:
Beeren:
Chili:
Zitrone:
Kräuter:
Kirsche:
Orange:
Schinken:
Nüsse:
Öl:
Apfel:
Anis:
Honig:
Gras:
Ingwer:
Kaffee:
Minze:
Banane:
Birne:
Brombeere:
Grüner Apfel:
Heide:
Pfirsich:
Rosine:
Schwarze Johannisbeere:
Tabak:
Weizen:
Zitronenschale:
Geschmack
Rauch:
Gewürze:
Süße:
Pfeffer:
Maritime Noten:
Herb:
Kaffee:
Früchte:
Salz:
Seetang:
Schokolade:
Eiche:
Alkohol:
Chili:
Dunkle Schokolade:
Vanille:
Malz:
Jod:
Nüsse:
Karamell:
Medizinischer Rauch:
Lagerfeuer:
Zitrus:
Sherry:
Öl:
Schinken:
Honig:
Kräuter:
Zitrone:
Getrocknete Früchte:
Gras:
Orange:
Gerste:
Leder:
Tropische Früchte:
Anis:
Beeren:
Trauben:
Pflaume:
Heide:
Walnuss:
Tabak:
Kirsche:
Grapefruit:
Mandeln:
Nelke:
Zimt:
Minze:
Schwarze Johannisbeere:
Abgang
Rauch:
Gewürze:
Herb:
Pfeffer:
Süße:
Kaffee:
Eiche:
Früchte:
Dunkle Schokolade:
Chili:
Maritime Noten:
Lagerfeuer:
Vanille:
Malz:
Kräuter:
Heide:
Jod:
Leder:
Schokolade:
Seetang:
Tabak:
Karamell:
Medizinischer Rauch:
Alkohol:
Kirsche:
Salz:
Schinken:
Sherry:
Beeren:
Birne:
Banane:
Getrocknete Früchte:
Gras:
Honig:
Kiwi:
Kuchen:
Minze:
Nüsse:
Pflaume:
Trauben:
Weizen:
Zitrone:
Zitronenschale:
Zitrus:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

282
Beschreibungen 92

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
20.01.2016
Aroma: sehr kräftig, kalter Rauch, bitter-pflanzlich (Wasserpest, Gras, Blumenschnitt), Seeluft, salzige Frische/Minze (oder brennt der Alkohol in der Nase?)... mit Wasser (veträgt einiges) kann man sich auch zu süßeren Noten, Vanille, Apfel durchschnüffeln... aber wozu eigentlich?

Geschmack: rauchig, pflanzlich-bitter, pfeffrig-scharf... abgebrannter Rührkuchen, etwas Schokolade... heftig

Abgang: lang, zartbitter, pfeffrig

Kommentar: Kräftiger, junger, heftiger Islay in quasi-Fasstärke - feine Sache, gibt's einige, dieser hat für mich wenig Spezielles oder Wiedererkennungswert, daher würde ich bei Lust auf sowas wohl eher auf eine preiswertere (evt. Noname-) Variante zurückgreifen.
07.06.2015
Aroma: Intensiver Phenolrauch, aber dahinter auch dunkle Schokolade; mit etwas Wasser entwickelt sich fruchtigkeit bis hin zu Johannisbeeren.
Geschmack: Zunächst trocken, dann immer süßer werdend, bis zu dunkler Schokolade, um dann in leichter Kaffeebitterkeit zu enden. - Wirklich sehr komplex.
Abgang: Lang und tief, mit würzigkeit und weichem Phenolrauch.
Kommentar:
Wie toll könnten Ardbeg Whiskys sein, wenn sie nicht so phenolig währen ...
01.02.2015
29.09.2015
Aroma: intensiv, starker Rauch; deutliche Eichenaromen (Bourbonnote) mit Vanille, darunter ist die Ardbegsüße; mit etwas Wasser weicht die "Bourbonnote" leichten Zitrusaromen, Eiche und Rauch bleiben; etwas Karamell und Zartbitterschokolade

Geschmack: voll und komplex; ohne Wasser erst toll süß, aber sehr schnell zu heftig scharf (57%!); mit etwas Wasser: erst süß und ölig, dann kommt leicht trockene Eiche und Würze hinzu; Noten von Karamell und dunkler Schokolade

Abgang: lang intensiv rauchig (sowohl phenolisch, als auch Lagerfeuer), angenehm würzig, aber auch süß; etwas Zartbitterschokolade

Kommentar: unverdünnt zu scharf, Wasser tut Not; intensiver vollmundiger Raucher; ganz toll
21.09.2015
Riecht sehr medizinisch, sehr phenolisch, das muss man mögen. Ein erster Schluck ist recht aromatisch, würzig, aber dann kommen die Nelken, die ich einfach nicht haben kann. Nicht wirklich überzeugend.
15.02.2020
Tannen, Wald, EicheRauchMedizinischer RauchSüßeGewürzeMaritime NotenJod


Kommentar: wunderbarer Whisky
19.05.2014
Phenolbombe, kräftig, harmonisch ins herbe Holz eingebunden.

01.12.2014
wieder kräftig und herbe und mehr "Kante" als der Uigeadail
27.12.2013
Aroma:
intensiv Torf und salzige Würze, Ardbeg typisch, Seewasser vom Hafen,Leder,reife Aprikosen
Geschmack:
Torf und Rauch Islay, Salz und Würze, Vanille, Gräser süßer Klee,
ein echtes und starkes Islay Erlebnis bester Güte
Urgewalten
Abgang:
Torf, Rauch, Leder jede Menge Salzlakritze und Tabak
auch im Abgang ein starker und straighter Ardbeg
Kommentar:
ein Whisky der seinesgleichen sucht
Urgewalten Ardbeg ohne Schnörkel

91 von 100 Punkten
yes! I'm in heaven

26.04.2019
Aroma: Feiner maritimer Rauch; Seetang, Jod, Salzwasser, Zitrone, Schwarzbrot.

Geschmack: Stark rauchig und würzig; maritim, mit kräftiger Eiche und süßem Gerstenmalz, Jod, Teer und salzigem Seetang; dazu Pumpernickel, verbrannter Toast, Zitrone und getrocknete Aprikosen.
Braucht Wasser zur Entfaltung der Geschmackskomponenten.

Abgang: Lang; leicht bittere Eiche mit salzigen Laugenbrezeln.

Kommentar: Halt ein Klassiker von der Insel Islay. Harmonisch und gut ausbalanciert lässt sich der Corryvreckan auch als stark rauchiger Single Malt wunderbar genießen. Viereinhalb Sterne (von 5) - mit Tendenz 'nach oben'.