Glenturret 15 Jahre

Der 15-jährige Glenturret reift bewusst in wieder befüllten Fässern, sodass die Eichennoten in den Hintergrund rücken und der Charakter des Whiskys besser hervorkommt. Die Brennerei Glenturret ist die älteste noch arbeitende Whisky Brennerei in Schottland. In 2020 wurden das Kernsortiment vier Abfüllungen und das Design von Glenturret überarbeitet. Die edlen Dekanter wurden vom neuen Teileigentümer von Glenturret, dem französischen Luxusgüterunternehmen Lalique, designt.

Der 15-jährige Glenturret reift bewusst in wieder befüllten Fässern, sodass die Eichennoten in den Hintergrund rücken und der Charakter des Whiskys besser hervorkommt. Die Brennerei Glenturret ist die älteste noch arbeitende Whisky Brennerei in Schottland. In 2020 wurden das Kernsortiment vier Abfüllungen und das Design von Glenturret überarbeitet. Die edlen Dekanter wurden vom neuen Teileigentümer von Glenturret, dem französischen Luxusgüterunternehmen Lalique, designt.

Details zur Flasche Ändern
29799
Glenturret
Schottland, Highlands
Single Malt Whisky
15 Jahre
55%
0.7 l
Originalabfüller
Refill Fässer
Kühlfiltrierung - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 4 Beschreibungen
i
Aroma
Zitronenschale:
Zitrus:
Süße:
Früchte:
Honig:
Karamell:
Trauben:
Zitrone:
Kräuter:
Schokolade:
Sherry:
Rosine:
Birne:
Lagerfeuer:
Malz:
Minze:
Pflaume:
Rauch:
Geschmack
Früchte:
Süße:
Apfel:
Gewürze:
Karamell:
Grüner Apfel:
Honig:
Nüsse:
Öl:
Pfeffer:
Abgang
Rauch:
Süße:
Alkohol:
Eiche:
Gewürze:
Honig:
Leder:
Zitrone:
Chili:
Zitrus:
Herb:
Zitronenschale:

Bewertung dieser Flasche

4
Beschreibungen 4

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Geschmacksbewertungen von ggdresden:

11.04.2021
2. Runde
Aroma: voll aromatisch, Toffee, Honig, leicht gegorene Pflaumen, Rosinen, überwiegend dunkle Früchte, etwas stechend,
Geschmack: fruchtig, ölig, Honig, schärfer werdend, pfeffrig,
Abgang: mittlerer Antritt, süßlich - und bleibt es auch,
Kommentar: Ein sattes Aroma wird im Mund durch ordentliche Lebendigkeit überlagert. Der Alkohol bringt ganz schön "Dampf" in den Dram. Mit Wasser (auf ca. 45%) ändert sich nicht viel. Offensichtlich ist die Schärfe nicht nur der Alkohol, sondern auch die Würze aus dem Fass. Die Grundsüße (Honig) bleibt aber die ganze Zeit. Sehr interessant, mit dem werde ich noch ein wenig experimentieren...
11.03.2021
Aroma: Malz, Honig, Toffee, Birnen, Minze, Orangen kommen später, helle Früchte,
Geschmack: süßlich, erst weich aber schnell schärfer werden,
Abgang: die Süße bleibt, kräftiger Antritt, kommt aber schnell wieder "runter", feines Leder,
Kommentar: Die 55% überlagern den Geschmack und Abgang nachhaltig - ist aber noch machbar. Das Aroma ist durchaus vielfältig und spannend, doch die angesagte intensive Zitronenschale will mir nicht "gelingen". Auffällig empfinde ich die Weichheit im Mund, die allerdings schnell vom Alkohol betäubt wird.

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Intensiv mit kräftigen Noten von Zitronenschalen.
Geschmack: Karamelläpfel mit einem Hauch Gewürze.
Abgang: Lang.
Fasstyp: Refill Fässer
12.02.2021
Aroma: Im ersten Moment eine Vollmilch-Trauben-Schokolade, dann aber eine deutlich säuerliche Zitronenschale. Im Hintergrund wirkt es leicht lagerfeuer-rauchig.
Geschmack: Kandierter grüner Apfel, verbunden mit einer immer stärker werdenden Würzigkeit.
Abgang: Anhaltend; mit einer ganz fein staubigen Eichen-Note.
Kommentar:
Schon im Aroma komplex und intensiv, was sich im Geschmack in einer süß-sauren Fruchtigkeit, verbunden mit einer kräftiger werdenden Würzigkeit, fortsetzt.
Der Abgang gestaltet sich eher eindimensional in Eiche, dafür aber mild und fein, ohne jegliche Bitterkeit.
11.03.2021
Aroma: Malz, Honig, Toffee, Birnen, Minze, Orangen kommen später, helle Früchte,
Geschmack: süßlich, erst weich aber schnell schärfer werden,
Abgang: die Süße bleibt, kräftiger Antritt, kommt aber schnell wieder "runter", feines Leder,
Kommentar: Die 55% überlagern den Geschmack und Abgang nachhaltig - ist aber noch machbar. Das Aroma ist durchaus vielfältig und spannend, doch die angesagte intensive Zitronenschale will mir nicht "gelingen". Auffällig empfinde ich die Weichheit im Mund, die allerdings schnell vom Alkohol betäubt wird.
11.04.2021
2. Runde
Aroma: voll aromatisch, Toffee, Honig, leicht gegorene Pflaumen, Rosinen, überwiegend dunkle Früchte, etwas stechend,
Geschmack: fruchtig, ölig, Honig, schärfer werdend, pfeffrig,
Abgang: mittlerer Antritt, süßlich - und bleibt es auch,
Kommentar: Ein sattes Aroma wird im Mund durch ordentliche Lebendigkeit überlagert. Der Alkohol bringt ganz schön "Dampf" in den Dram. Mit Wasser (auf ca. 45%) ändert sich nicht viel. Offensichtlich ist die Schärfe nicht nur der Alkohol, sondern auch die Würze aus dem Fass. Die Grundsüße (Honig) bleibt aber die ganze Zeit. Sehr interessant, mit dem werde ich noch ein wenig experimentieren...
Parham
10.01.2021
Thomas
20.03.2021