Johnnie Walker 15 Jahre Green label

Eigentlich wurde der 15-jährige Green Label 2012 vom Markt genommen. Wegen weltweiten Kundennachfragen entschloss sich Diageo 2016, den beliebten Whisky wieder auf den Markt zu bringen. Green Label ist der einzige Blend von Johnnie Walker, der ausschließlich aus Single Malts kreiert wird. Seinen einzigartigen Charakter erhält er vor allem durch Malts der Brennereien Talisker, Linkwood, Cragganmore und Caol Ila.

Eigentlich wurde der 15-jährige Green Label 2012 vom Markt genommen. Wegen weltweiten Kundennachfragen entschloss sich Diageo 2016, den beliebten Whisky wieder auf den Markt zu bringen. Green Label ist der einzige Blend von Johnnie Walker, der ausschließlich aus Single Malts kreiert wird. Seinen einzigartigen Charakter erhält er vor allem durch Malts der Brennereien Talisker, Linkwood, Cragganmore und Caol Ila.

Details zur Flasche Ändern
14068
Blend-Scotch
Schottland
Blended Malt Whisky
15 Jahre
43%
0.7 l
Originalabfüller
Kühlfiltrierung - MitFarbstoff - Mit
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 65 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Süße:
Früchte:
Kräuter:
Vanille:
Malz:
Karamell:
Gras:
Gewürze:
Heide:
Eiche:
Seetang:
Sherry:
Maritime Noten:
Apfel:
Zitrus:
Birne:
Lagerfeuer:
Floral:
Honig:
Nüsse:
Öl:
Tropische Früchte:
Herb:
Orange:
Rosine:
Zimt:
Alkohol:
Chili:
Gerste:
Getrocknete Früchte:
Grüner Apfel:
Heu:
Ingwer:
Kaffee:
Kirsche:
Kuchen:
Leder:
Medizinischer Rauch:
Minze:
Pfeffer:
Pfirsich:
Tabak:
Trauben:
Weizen:
Geschmack
Gewürze:
Rauch:
Süße:
Pfeffer:
Früchte:
Malz:
Eiche:
Vanille:
Chili:
Kräuter:
Maritime Noten:
Nüsse:
Honig:
Schokolade:
Zitrus:
Herb:
Salz:
Öl:
Apfel:
Heide:
Karamell:
Seetang:
Orange:
Floral:
Sherry:
Gras:
Ingwer:
Leder:
Rosine:
Tabak:
Weizen:
Muskat:
Birne:
Getrocknete Früchte:
Grapefruit:
Grüner Apfel:
Haselnüsse:
Jod:
Kaffee:
Abgang
Rauch:
Süße:
Gewürze:
Malz:
Eiche:
Früchte:
Herb:
Pfeffer:
Chili:
Seetang:
Tabak:
Maritime Noten:
Dunkle Schokolade:
Karamell:
Honig:
Vanille:
Sherry:
Kräuter:
Kiwi:
Feige:
Grüner Apfel:
Heide:
Kaffee:
Nüsse:
Öl:
Schokolade:
Weizen:
Zitrone:
Zitrus:
Lagerfeuer:
Leder:
Medizinischer Rauch:
Alkohol:
Apfel:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

115
Beschreibungen 65

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
13.10.2015
28.04.2016
Aroma: ganz leicht rauchig, fruchtig intensiv,

Geschmack: starker Antritt, süß, später leicht pfeffrig... sehr schön, Vanille mit Früchten

Abgang: sehr lang, durchaus mit einer dezenter Schärfe

Kommentar: Exzellenter Gesamteindruck. Und das für Mitte dreißig Eur. 5 Sterne. Hoffentlich bleibt die Qualität nach der Neuauflage in 2016 erhalten. Das ist bei Blends nicht selbstverständlich.
10.12.2015
30.07.2019
Erstes Tasting
Aroma: RauchMalzSüßeFrüchteKräuterVanilleGewürze
Komplex aber nicht überfordernd/erschlagend. Der Rauch gliedert sich gut in die Aromen ein, überdeckt nichts. Malz und Rauch eher Vordergründig, es folgen direkt helle süße Früchte. Florale Kräuternoten mit Vanilleanklängen vollenden das Aroma rund.

Geschmack: SüßeFrüchteRauchPfefferMalz
Weich. Er hat eine Grundsüße die leicht ins fruchtige geht, die den Rauch extrem gut ausgleicht. Der scharfen "Chilli" vom Talisker folgt eine tolle Malznote.

Abgang: SüßeMalzRauchEicheHerb
Süße Malzaromen bleiben auf der Zunge die sich allmählich in Zartbittere Herbe entwickeln. Rauch bleibt ebenfalls.

Kommentar: Beim ersten Eindruck etwas inteniverer Rauch als beim Highland Park 12 aber immer noch zurückhaltend und somit schwächer als erwartet. Den Talisker Chillicatch habe ich mir intensiver und störender ausgemalt, auch bei einem etwas zu großen Schluck kein unangenehmes Brennen. Komplex, die im Blend enthaltenen Malts streamlinen sich nicht zu einem Mischmasch an nicht differenzierbarer Geschmäckern sondern ergänzen sich sehr gut. Ganz anderes Niveau zum Red Label, der unangenehm grainig bitter mit Malznoten in Geschmack und Aroma ist.
Zweites Tasting
Aroma: SüßeFrüchteRauchMalz ; KräuterVanille
Überraschend komplex aber nicht überfordernd. Erst süße, helle Früchte und Malz mit Rauch der sich schön eingliedert, nichts überdeckt. Nach dem ersten Schluck kommen florale Noten und Vanille dazu.

Geschmack: SüßePfefferRauchMalzEiche
Er hat eine Grundsüße die ganz leicht ins fruchtige geht, die den Rauch gut ausgleicht. Die "Chilli" vom Talisker überwiegt bei den Gewürzen, ist aber angenehm. Leicht malzig. Ab dem 2. Schluck etwas Eiche.

Abgang: SüßeMalzRauchEicheHerb
Eiche wird kräftiger, die sich allmählich in Zartbittere Herbe entwickelt. Rauch und Malz auch dabei.

Kommentar: Komplex. Solides PLV. Aufgrund seiner Komplexität und durchaus vorhandener Intensität mit immer stärker werdender Eiche, Chillicatch vom Talisker und vorhandenen (wenn auch nicht überfordernden) Raucharomen eher ungeeignet als 1. 2. oder 3. Whisky.
16.09.2016
Aroma: Zuerst vordergründig Rauch und Vanille und Toffee, wobei die Caol Ila-Rauchnote dominiert. Nach der rauchigen Ex-Bourbon-Show kommt eine gut wahrnehmbare, aber dezente Sherrynote mit Orangenote heraus, die den JW Green noch komplexer erscheinen lässt.

Geschmack: Chili-Catch vom Talisker mit schönem Rauch und Vanille. Malzig-süß mit Schokolade, Orangen und Toffee. Dann wieder Rauch, schwer, feucht, ölig, eichenbetont und kräftig. Die 43 % stehen ihm gut - hätten auch gerne 46-48 % seien können.

Abgang: Mittelang bis lang, rauchig, ölig, tief. Wirkt am Ende hin ein klein wenig bitter (x-tes Refill-Fass bei 15 Jahren?).

Kommentar: Hatte vorher nur JW Blended Scotch (Red und Black Label), daher war ich erst ein wenig skeptisch. Beim Öffnen der Flasche war es dann aber um mich geschehen.
Für das Geld (Stand 11/17 38 €) bekommt man hier sehr viel Aroma und Alter! Müsste meiner Meinung nach schon ein roter Stern sein. Deckt die volle Palette von Vanille und Toffee der Ex-Bourbon, eine hintergründige, nicht aufdringliche Sherrynote und toll eingebundenen, leicht phenoligen Rauch ab.Dazu noch 15 Jahre Fassreife, wobei er nicht älter hätte sein dürfen. Eigentlich perfekt zum Einschießen der Geschmacksnerven bei einem Tasting.
30.04.2016
27.07.2016
Kommentar:
abgerundet von 4,4. Der erste Blendet, der mir schmeckt. Ein sehr gutes PLV und ev. auch eine Anlage, falls er wieder verschwinden sollte.