St. Kilian 5 Jahre - 2016 Fass Nr. 1 - Johanniskreuzeiche

Die Abfüllung des ersten Fasses, das je von St. Kilian befüllt wurde. Ein 700-Liter-Fass aus pfälzischer Johanniskreuzeiche, extra für St. Kilian angefertigt. 70% des Fasses wurden in 760 Flaschen abgefüllt. 30% des Spirits verbleibt im Fass und wurde durch neuen Spirit ergänzt. In 5 Jahren ist eine erneute Abfüllung aus Fass Nr. 1 zu erwarten. Anlässlich eines Live-Verkostungsevents am 24.4.2021 wurde um 21.00 Uhr der Verkauf dieser Flasche freigeschaltet und war bereits um 21.05 Uhr restlos ausverkauft.

Die Abfüllung des ersten Fasses, das je von St. Kilian befüllt wurde. Ein 700-Liter-Fass aus pfälzischer Johanniskreuzeiche, extra für St. Kilian angefertigt. 70% des Fasses wurden in 760 Flaschen abgefüllt. 30% des Spirits verbleibt im Fass und wurde durch neuen Spirit ergänzt. In 5 Jahren ist eine erneute Abfüllung aus Fass Nr. 1 zu erwarten. Anlässlich eines Live-Verkostungsevents am 24.4.2021 wurde um 21.00 Uhr der Verkauf dieser Flasche freigeschaltet und war bereits um 21.05 Uhr restlos ausverkauft.

Details zur Flasche Ändern
31775
St. Kilian
Deutschland
Single Malt Whisky
5 Jahre
17.03.2016
12.04.2021
58.7%
0.5 l
Originalabfüller
Johanniskreuzeiche
1
760 Flaschen
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne

Bewertung dieser Flasche

1
Beschreibungen 2

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Geschmacksbewertungen von hampiy:

22.06.2021
Aroma: Das ist ein unglaubliches Potpourri an schweren, dunklen Aromen; hammermässig; dunkle Früchte, nämlich Pflaumen, Leder, Altherrenzimmer, ganz dunkle Schokolade; aber auch eine gehörige Eichenfracht; und nebst all diesen dunklen Noten ist er aber ganz intensiv süss; Thorsten Manaus hat gesagt, bei einer Blindverkostung hätte man ihm einreden können, es sei ein Rum; dem kann ich, soweit ich mich an Rum erinnern kann, zustimmen.

Geschmack: Der ist hammermässig; der kommt so unglaublich süss auf die Zunge; ich halte es immer noch für Pflaume, und dann beim zweiten Schluck kommt die Eichenwürze mit ins Spiel; aber extrem angenehm, keinesfalls bitter, eine richtig bombastisch tolle Würze; und obwohl er 58.7% ABV hat, kommt man nicht auf die Idee ihn zu verdünnen; so wie er da ist, ist er einfach perfekt; perfekte Harmonie zwischen extremer Süsse und intensiver Würze.

Abgang: Es muss kaum zusätzlich erwähnt werden, dass das Ganze zu einem fulminanten Abgang führt.

Kommentar: Einer der besten Whiskys meines bisherigen Whiskylebens! Nach über 200 Whiskys ist das erst der zweite, der meine bisher vergebene Höchstnote 9.5 von 10 erhält.

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Floral mit frischen Pfirsich-Noten.
Geschmack: Cremig nach Birnenkompott, Litschi und reifen Bananen.
Abgang: Wärmend nach Nussnougatcreme, Karamellbonbons und gebrannten Mandeln.  
Fasstyp: Bourbon Hogshead
Fassnummer: 307137

Bewertung von Artikel "Linkwood 11J - 2009 / 2021 The Maltman - 53.7% - 0.7l"

22.06.2021
Aroma: Das ist ein unglaubliches Potpourri an schweren, dunklen Aromen; hammermässig; dunkle Früchte, nämlich Pflaumen, Leder, Altherrenzimmer, ganz dunkle Schokolade; aber auch eine gehörige Eichenfracht; und nebst all diesen dunklen Noten ist er aber ganz intensiv süss; Thorsten Manaus hat gesagt, bei einer Blindverkostung hätte man ihm einreden können, es sei ein Rum; dem kann ich, soweit ich mich an Rum erinnern kann, zustimmen.

Geschmack: Der ist hammermässig; der kommt so unglaublich süss auf die Zunge; ich halte es immer noch für Pflaume, und dann beim zweiten Schluck kommt die Eichenwürze mit ins Spiel; aber extrem angenehm, keinesfalls bitter, eine richtig bombastisch tolle Würze; und obwohl er 58.7% ABV hat, kommt man nicht auf die Idee ihn zu verdünnen; so wie er da ist, ist er einfach perfekt; perfekte Harmonie zwischen extremer Süsse und intensiver Würze.

Abgang: Es muss kaum zusätzlich erwähnt werden, dass das Ganze zu einem fulminanten Abgang führt.

Kommentar: Einer der besten Whiskys meines bisherigen Whiskylebens! Nach über 200 Whiskys ist das erst der zweite, der meine bisher vergebene Höchstnote 9.5 von 10 erhält.