Balvenie 12 Jahre Single Barrel First Fill

Diese Single Barrel Abfüllung von Balvenie betont den Einfluss des Fasses auf den Geschmack eines Whiskys. Eichenfässer sind Naturprodukte und jedes ist anders. Dadurch hat jeder Whisky einen unterschiedlichen Geschmack. Für diese Abfüllung wählte Balvenies Malt Master nur Fässer mit süßem Vanille- und Eichencharakter aus. Alle Flaschen sind mit der Fassnummer und der Flaschennummer versehen.

Diese Single Barrel Abfüllung von Balvenie betont den Einfluss des Fasses auf den Geschmack eines Whiskys. Eichenfässer sind Naturprodukte und jedes ist anders. Dadurch hat jeder Whisky einen unterschiedlichen Geschmack. Für diese Abfüllung wählte Balvenies Malt Master nur Fässer mit süßem Vanille- und Eichencharakter aus. Alle Flaschen sind mit der Fassnummer und der Flaschennummer versehen.

Details zur Flasche Ändern
6695
Balvenie
Schottland, Speyside
Single Malt Whisky
12 Jahre
47.8%
0.7 l
Originalabfüller
Bourbon First Fill
Kühlfiltrierung - Mit
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 110 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Vanille:
Eiche:
Früchte:
Honig:
Zitrus:
Malz:
Birne:
Banane:
Orange:
Kräuter:
Karamell:
Nüsse:
Rauch:
Alkohol:
Apfel:
Pfirsich:
Grüner Apfel:
Heide:
Öl:
Schokolade:
Sherry:
Zitrone:
Ananas:
Anis:
Floral:
Gerste:
Gewürze:
Kirsche:
Kokosnuss:
Kuchen:
Melone:
Geschmack
Süße:
Vanille:
Honig:
Eiche:
Früchte:
Gewürze:
Malz:
Zitrus:
Nüsse:
Karamell:
Pfeffer:
Orange:
Zitrone:
Herb:
Öl:
Rauch:
Kräuter:
Birne:
Alkohol:
Pfirsich:
Schokolade:
Dunkle Schokolade:
Heide:
Sherry:
Zimt:
Zitronenschale:
Banane:
Rosine:
Kuchen:
Minze:
Muskat:
Chili:
Floral:
Gerste:
Grüner Apfel:
Ingwer:
Kaffee:
Ananas:
Abgang
Süße:
Eiche:
Gewürze:
Honig:
Vanille:
Nüsse:
Früchte:
Malz:
Zitrus:
Karamell:
Öl:
Pfeffer:
Sherry:
Herb:
Dunkle Schokolade:
Kräuter:
Heide:
Orange:
Rosine:
Schokolade:
Alkohol:
Gerste:
Getrocknete Früchte:
Kiwi:
Mandeln:
Pfirsich:
Rauch:
Zimt:
Zitrone:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

178
Beschreibungen 110

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Reich und komplex mit deutlicher Vanille und Eiche.

Geschmack: Honignoten gefolgt von süßen Früchten und subtilen Gewürzen.

Abgang: Lang und süß.

Kommentar:
Aroma: Reich und komplex mit deutlicher Vanille und Eiche.

Geschmack: Honignoten gefolgt von süßen Früchten und subtilen Gewürzen.

Abgang: Lang und süß.

04.08.2017
Cask 4684:
Aroma: lecker, intensiv - Vanille, Kokosplätzchen, ein Hauch Mentholfrische, dann süßer, die Plätzchen werden zuckriger, Butterstreusel

Geschmack: Vanille, Honig (leider kein Kokos), dann Schokolade bis Kakao, brauner Zucker, leicht angebranntes Gebäck (Toast, Plätzchen, leicht bitter), etwas Zimt und ein bisschen Lakritz, vollmundig und intensiv

Abgang: lang, warm und süß, anfangs fast klebrig-süß, dann Kakao, etwas Pfeffer und zum Schluss wieder angebrannt

Kommentar: Achtung, Fanboy-Alarm - 1st fill Bourbon Barrel ist genau mein Ding!

Vom Balvenie 12 Singel Barrel hatte ich auch schon eine richtig tolle Abfüllung erwischt (Fass 12778) - superlecker, volle Kokosgranate. Dieser hier ist leider "nur lecker", reißt mich nicht mit Karacho vom Hocker, bin ich fast schon ein wenig enttäuscht. :-(

Trotzdem, Meckern auf hohem Niveau, seine 57€ hat er sich verdient, für Bourboncask-Fans zu empfehlen, und bestimmt kommt wieder ein besseres Fass!
19.11.2014
Aroma:
Man merkt gleich, dass keine Farbe zugegeben wurde, er ist sehr hell, selbst für 12 Jahre. Liegt wohl an den first-fill Fässern.
Er riecht süss, nach Honig - das ist das erste Mal, dass ich etwas aus der Beschreibung rieche!
Geschmack:
Ich schmecke Eiche pur, aber süsse Eiche, wow! trotz der 47,8% wirkt er geschmeidig, rund. Wieder rieche ich, es ist etwas Sonderbares, so süss und ganz ohne Sherry.
Ich gebe einen Tropfen Wasser hinzu, der Alkohol ist weg, er wirkt nun mundiger, gleichzeitig unschuldiger, Eiche extensiv, der Geruch ist Wahnsinn!
Kommentar:
Ich bin erstaunt, wie gut ein 12jähriger schmecken kann!
19.11.2021
Cask: 11700

Aroma:
süß, Kräuter und etwas florale Noten, Zitrusfrüchte, der Alkohol ist etwas präsent. Später kommt dann etwas Vanille und leicht Nüsse, nach einer Weile kommt etwas Schokolade und auch leicht würzige Eiche gefolgt von hellen Früchten und etwas Honig. Nach längerer Zeit offen im Glas nimmt sich auch der Alkohol zurück und er wirkt nun weicher

Geschmack:
würzig im ersten Moment kombiniert mit Kräutern und einer subtilen Süße, viele helle Früchte, etwas Pfeffer, später kommt etwas Malz hinzu ebenso wie leicht Nüsse und Zitrusfrüchte. Im Hintergrund auch wieder die Schokolade Noten

Abgang:
Süß, Malz Nüsse, helle Früchte, würzige Noten, Zitrusfrüchte ebenso wie Schokolade, mittellang

Kommentar:
angenehmer Malt, easy drinking. Schöne komplexe Nase
Schlaubi63
24.10.2021
Schlaubi63
17.11.2021
Aroma: SüßeVanilleHonig

Geschmack: HonigKräuter

Abgang: KräuterHonig

Kommentar:
11.11.2020
Kommentar: Vanille-Aroma und Vanille-Geschmack, sehr leichter, sanfter Whisky, mit einer ziemlich würzigen Note hinterher
18.06.2015
fruchtig süß bitter
05.04.2017
Aroma: Vanille-Birnen-Kompott vom Feinsten – und in einer nahezu unnachahmlichen Intensität. Sehr, sehr schön für mein Geruchsorgan. Je länger er im Glas sein darf, umso heftiger wird sein Aroma. Zum Leerriechen prädestiniert!

Geschmack: Mundwärmend und Speichelfluss anregend. Honig mit Crème brulée. Eine angenehm weiche Konsistenz und dennoch zeigen sich im Hintergrund holzige Eichennoten mit feinster Bitterkeit.

Abgang: Wird zum Schluss wieder süßer mit gebranntem Zucker. Schwach nuancierte Pfeffrigkeit mit einer mir nicht erschließbaren Würze - und ein langes Finish.

Kommentar: Eigentlich ein Spitzenwhisky (auf jeden Fall in Sachen „Aroma“), wenn man ihn separat betrachtet. Im „Balvenie-Orchester“ jedoch knapp darunter. Die erstbefüllten Bourbonfässer sorgen für Zaubermomente. Sehr komplex und tief für sein Alter und sogar einen Tick besser als sein 15-jähriger Kollege. (89 von 100)