Glenlivet

Glenlivet gehört zu den bekanntesten Brennereien in Schottland. Übersetzt aus dem Gälischen bedeutet Glenlivet soviel wie 'Tal des Livet'.

Informationen über die Brennerei
291 Flaschen
Schottland, Speyside
-3.339127 57.343369
Geöffnet
Pernod Ricard
7 x 15.000 l
Normal
7 x 10.500 l
Normal
8 x 59.000 l
12 t
1824
10.500.000 l
http://www.theglenlivet.com/de/
http://www.theglenlivet.com/
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 860 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Früchte:
Vanille:
Eiche:
Sherry:
Gewürze:
Karamell:
Nüsse:
Birne:
Rauch:
Zitrus:
Apfel:
Kräuter:
Zimt:
Rosine:
Honig:
Öl:
Orange:
Malz:
Pfirsich:
Floral:
Mandeln:
Getrocknete Früchte:
Alkohol:
Tropische Früchte:
Haselnüsse:
Zitrone:
Ananas:
Schokolade:
Ingwer:
Pflaume:
Grüner Apfel:
Muskat:
Heide:
Herb:
Gras:
Trauben:
Beeren:
Nelke:
Kirsche:
Kuchen:
Chili:
Anis:
Melone:
Pfeffer:
Dunkle Schokolade:
Banane:
Maritime Noten:
Grapefruit:
Brombeere:
Leder:
Feige:
Salz:
Kaffee:
Weizen:
Dattel:
Limette:
Tabak:
Heu:
Gerste:
Minze:
Seetang:
Kokosnuss:
Medizinischer Rauch:
Geschmack
Süße:
Früchte:
Eiche:
Gewürze:
Nüsse:
Malz:
Vanille:
Öl:
Zitrus:
Sherry:
Schokolade:
Orange:
Birne:
Rauch:
Karamell:
Pfeffer:
Honig:
Banane:
Zimt:
Herb:
Dunkle Schokolade:
Apfel:
Alkohol:
Ananas:
Tropische Früchte:
Kräuter:
Rosine:
Chili:
Haselnüsse:
Muskat:
Mandeln:
Ingwer:
Grapefruit:
Zitrone:
Weizen:
Pfirsich:
Floral:
Gerste:
Kaffee:
Grüner Apfel:
Trauben:
Getrocknete Früchte:
Heide:
Dattel:
Beeren:
Gras:
Salz:
Leder:
Maritime Noten:
Medizinischer Rauch:
Kirsche:
Nelke:
Pflaume:
Heu:
Minze:
Kuchen:
Anis:
Brombeere:
Limette:
Feige:
Zitronenschale:
Abgang
Gewürze:
Nüsse:
Eiche:
Süße:
Öl:
Malz:
Früchte:
Rauch:
Sherry:
Schokolade:
Herb:
Vanille:
Mandeln:
Dunkle Schokolade:
Haselnüsse:
Karamell:
Pfeffer:
Kräuter:
Alkohol:
Chili:
Honig:
Ingwer:
Rosine:
Kaffee:
Birne:
Zitrus:
Apfel:
Floral:
Heide:
Minze:
Zimt:
Gras:
Orange:
Maritime Noten:
Tropische Früchte:
Feige:
Kirsche:
Walnuss:
Banane:
Zitronenschale:
Anis:
Kuchen:
Beeren:
Ananas:
Salz:
Zitrone:
Grapefruit:
Seetang:
Lagerfeuer:
Dattel:
Kokosnuss:
Grüner Apfel:
Medizinischer Rauch:
Tabak:
Pflaume:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Der Speyside Single Malt von Glenlivet bietet eine beeindruckende Auswahl an offiziellen Abfüllungen. Das Kernsortiment besteht aus einem 12-jährigen, einem 15-jährigen, einem 18-jährigen, einem 21-jährigen und dem XXV. Die Destillerie bietet auch thematische Sammlungen wie die Limited Range, die Nàdurra Range, die Winchester Collection und Travel Retail Exclusives. Es gibt auch einige unabhängige Abfüllungen der Brennerei, diese wurden vor allem von Gordon & MacPhail veröffentlicht. Eine von Gordon & MacPhails exklusivsten Veröffentlichungen aus der Destillerie Glenlivet ist eine 62-jährige Abfüllung, die 1952 destilliert wurde und sich derzeit für nur schlappe £ 6.000 verkauft. Aber nicht alle Abfüllungen sind so exklusiv; eine jüngere z. B. ist eine 21-jährige Abfüllung, die gerade einmal £ 60 kostet. Gordon & MacPhail hat tatsächlich eine ganze Reihe von Abfüllungen der Glenlivet Brennerei herausgebracht: Smith's Glenlivet. Dieses Sortiment besteht aus einem 15-jährigen, einem 21-jährigen und einer Reihe von seltenen Vintage Abfüllungen, die bis 1946 zurückgehen.

Die Mehrheit des bei Glenlivet produzierten Whiskys wird als Single Malt verkauft. Die Brennerei produziert Rohbrand für bis zu sechs Millionen Flaschen im Jahr. Der Rest des erzeugten Rohbrandes wird für die Blends von Pernod Ricard, wie z. B. Chivas Regal, verwendet. Fast die Hälfte von Glenlivets Single Malt wird in den USA verkauft.

Die Produktion

Das in der Produktion verwendet Wasser wird von Josie's Well bezogen. Die Produktionskapazität der Brennerei liegt bei unglaublichen 10,5 Millionen Litern pro Jahr. Die Fermentation der Brennerei dauert 50 Stunden, was ziemlich lang ist. Die moderne Mash Tun der Destillerie erlaubt dem Stillman, den maximalen Malzzucker aus dem Korn zu ziehen. Außerdem verwendet die Brennerei noch hölzerne Washbacks. Diese sind viel schwerer zu reinigen, als die modernen Edelstahl-Zeitgenossen. Es wird jedoch behauptet, dass die Verwendung von Holz subtile und nuancierte Aromen in den Whisky bringt.

Die Brennblasen

Glenlivet verwendet 14 Stills: sieben Wash- und sieben Spirit Stills. Die Wash Still besitzt eine Kapazität von 15.000 Litern und die Spirit Still umfasst 10.500 Liter. Die außergewöhnliche Laternenform der Stills findet man nur bei Glenlivet. Für den Fall, dass die Pot Stills irgendwann ersetzt werden müssen, wurde das ursprüngliche Design von George Smith bereits sorgfältig von den modernen Kupferschmieden nachgebildet. Der verengte Teil im Mittelstück, sowohl in den Wash- als auch in den Spirit Stills, ermöglicht einen maximalen Kontakt mit dem reinigenden Kupfer. Die lange, schmale Form der Hälse sorgt dafür, dass nur die leichtesten Dämpfe die Spitze erreichen. Die Form und Größe der Stills bei Glenlivet ist seit über 150 Jahren gleich geblieben, ein gutes Beispiel für das Engagement der Destillerie und ihre Tradition.

Im Jahr 2010 wurde die Kapazität, um 10,5 Millionen Liter pro Jahr zu produzieren, verdreifacht, indem ein neues Brennerei-Gebäude gebaut und die Anzahl der Stills auf 14 erhöht wurde. 

Die Mälzerei

Glenlivet benutzte, bis sie 1966 stillgelegt wurden, eigene Malzböden. Heute bezieht die Brennerei, wie viele andere Destillerien, ihr Malz aus industriellen Großmälzereien. Crisp Maltings in Portgordon ist dabei der Hauptlieferant von Glenlivet. Das in der Produktion verwendete Malz ist nicht rauchig, damit die Brennerei die volle Bandbreite der Aromen im Malz verwenden kann.

Die Lagerhäuser

Sobald der Rohbrand fertig destilliert wurde, wird er in die nahe gelegene Stadt Keith gebracht, wo der Alkoholgehalt leicht reduziert wird. Der Rohbrand wird dann in eine sorgfältig ausgewählte Kombination aus europäischen und amerikanischen Eichenfässern gefüllt. Die Fässer werden anschließend wieder in die „dunnage warehouses“, die sich wiederum auf der Brennereianlage befinden, gebracht. Die Lagerhäuser beherbergen derzeit über 65.000 Fässer mit Single Malt.

 

Die Geschichte

Als Glenlivet im Jahr 1824 gegründet wurde, war es Teil eines Bauansturmes, der als Folge der Brenn-Lizenz Reduzierung durch die Regierung auftrat. Vor der Einführung dieser günstigeren Lizenz wurde der Großteil der Whisky-Produktion in Großbritannien und besonders in Schottland illegal betrieben. Dieser neue Gesetzentwurf war die Bemühung der Regierung, Ordnung auf dem Whisky-Markt zu schaffen. George Smith, ein Bauer und Gründer von Glenlivet, vermietete Grundstücke des Herzogs von Richmond & Gordon, um als einer der ersten Brenner an die Lizenz zu gelangen. Smith war selbst ein illegaler Brenner, erkannte aber schnell, dass er einen weitaus größeren Gewinn erzielen konnte, wenn er legal produzierte.

1824 wurde die Brennerei im Upper Drumin gebaut und man begann unter der Leitung von George und seinem Sohn John zu produzieren. Smiths Entscheidung eine Lizenz zu erhalten, wurde von seinen Nachbarn, die auch illegal destillierten, als verräterisch angesehen. Smith erhielt Drohungen, er solle sich und seine neu gebaute Brennerei verbrennen. Daraufhin fing Smith an, immer zwei Pistolen mit sich zu tragen. Diese Pistolen können heutzutage in der Brennerei besichtigt werden. Abgesehen von den Drohungen, gibt es keinen Zweifel, dass die Brennerei gut lief. Im Jahr 1840 kaufte Smith ein neues Grundstück, die Delnabo Farm in der Nähe der Tomintoul Destillerie, auf dem er eine weitere Brennerei namens Cairngorm-Delnabo gründete. 1845 erwarb Smith noch drei weitere Bauernhöfe und baute dort Destillerien. Aber selbst mit all diesen Brennereien und seiner harten Arbeit schaffte Smith es nicht der Nachfrage nachzukommen.

Im Jahr 1864 baute Smith eine Geschäftsbeziehung mit dem Whisky-Agenten Andrew P. Usher auf und Glenlivet wurde eine der ersten Destillerien, die ihre Produkte zu einem enormen Exporterfolg führte. Im Jahr 1871 starb George Smith und die Leitung der Brennerei wurde von seinem Sohn John Gordon übernommen. Zu diesem Zeitpunkt gab es um den Fluss „Livet“ einen enormen Zuwachs an Brennereien. Viele von ihnen benutzten eine Variation des Namen „Glenlivet“. John Gordon begann einen langen Rechtsstreit und im Jahr 1880 erhielt Glenlivet das alleinige Recht, sich "The Glenlivet" zu nennen.

1890 gab es in der Brennerei ein katastrophales Feuer, das einen Großteil der Einrichtung vernichtete. John Gordon nutzte den Wiederaufbau zu seinem Vorteil und erweiterte die Anlage 1896 um zwei weitere Stills. Im Jahr 1901 starb John Gordon und die Produktion wurde mit Johns Neffen George erneut an die nächste Generation weitergegeben. Nach dem Tod von George ging die Destillerie an dessen Sohn George Smith, der 1921 die Produktion übernahm. 1953 schloss sich George & JG Smith Ltd mit J. & J. Grant von der Glen Grant Destillerie zusammen und sie bildeten gemeinsam die Glenlivet & Glen Grant Company Ltd. In der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts gab es einige Besitzerwechsel. 1970 fusionierte Glenlivet & Glen Grant Distillers Ltd mit der Longmorn-Glenlivet Distilleries Company und der Hill Thomson & Co. Ltd, woraus die Glenlivet Distillers Ltd entstand. Acht Jahre später erwarb Seagram die Brennerei und es wurde ein Besucherzentrum eröffnet. Im Jahr 2001 kauften Pernod Ricard und Diageo Seagram auf und Pernod erhielt die Kontrolle über die Chivas Group. Glenlivet hat sich in den vergangenen Jahren immer stärker und besser entwickelt und wurde zu einer der erfolgreichsten Single-Malt-Marken.

Das Besucherzentrum

Glenlivet verfügt über ein preisgekröntes Besucherzentrum mit einem Geschenkshop, einem Café, einer Besichtigung durch die Anlage, sowie eine Ausstellung.

Besucherinformationen

Brennereiadresse:

The Glenlivet Distillery
Ballindalloch
Banffshire
AB37 9DB
Tel: +44 (0)1340-821720
Email: theglenlivet.admin@remove-this.pernod-ricard.com 

 

Öffnungszeiten:

Mo - So, 09:30 - 18:00 Uhr
Letzter Einlass um 16:30 Uhr; Touren starten alle 30 Minuten ab 10:00 Uhr

 

Führungen:

The Glenlivet Classic Tour, £10, Dauer ca. 1 Stunde
The Glenlivet Inspiration, £35, Dauer ca. 2 Stunden
The Legacy Tasting Experience, £60, Dauer ca. 2,5 Stunden

Die Tickets können vorab online gebucht werden.

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
1Hage2
24.10.2016
Bin vor 4 Wochen, also im September 2016, mit meiner Frau in der Destillery gewesen und habe eine tolle Führung mitgemacht. Sie war überraschenderweise kostenlos, hat eine deutsche Übersetzung beinhaltet (Kopfhörer)und eine Verkostung von 3 verschiedenen Whiskys von denen man aber nur 2 probieren sollte. Sehr schönes Besucherzentrum, viel Leute, trotzdem für meine Begriffe niveauvoll. Hat Spaß gemacht, einen 15jährigen mitgenommen trotz stolzer Preise.