Glenfarclas

Gegründet wurde die Glenfarclas Brennerei im Jahr 1836 von Robert Hay. Sie liegt in der schönen Speyside und befindet sich im Besitz von J. & G. Grant.

Informationen über die Brennerei
543 Flaschen
Schottland, Speyside
-3.318222 57.427210
Geöffnet
J. & G. Grant
3 x 29.600 l
Normal
3 x 25.000 l
Normal
12 x 50.000 l
17 t
1836
http://www.glenfarclas.com/
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 1,480 Beschreibungen
i
Aroma
Sherry:
Süße:
Früchte:
Eiche:
Gewürze:
Vanille:
Rauch:
Malz:
Karamell:
Nüsse:
Honig:
Herb:
Rosine:
Schokolade:
Zitrus:
Birne:
Kräuter:
Kaffee:
Alkohol:
Orange:
Leder:
Apfel:
Pflaume:
Getrocknete Früchte:
Öl:
Zimt:
Mandeln:
Beeren:
Feige:
Tropische Früchte:
Dunkle Schokolade:
Heide:
Kirsche:
Trauben:
Kuchen:
Zitrone:
Nelke:
Haselnüsse:
Dattel:
Pfirsich:
Floral:
Minze:
Muskat:
Banane:
Chili:
Limette:
Melone:
Brombeere:
Grüner Apfel:
Heu:
Gras:
Weizen:
Tabak:
Ananas:
Walnuss:
Anis:
Maritime Noten:
Pfeffer:
Gerste:
Salz:
Grapefruit:
Kokosnuss:
Medizinischer Rauch:
Geschmack
Sherry:
Süße:
Früchte:
Gewürze:
Eiche:
Nüsse:
Malz:
Rauch:
Schokolade:
Herb:
Öl:
Karamell:
Vanille:
Dunkle Schokolade:
Honig:
Rosine:
Zitrus:
Alkohol:
Getrocknete Früchte:
Mandeln:
Kräuter:
Chili:
Birne:
Kaffee:
Zimt:
Pfeffer:
Orange:
Pflaume:
Leder:
Apfel:
Zitrone:
Kirsche:
Pfirsich:
Heide:
Ingwer:
Nelke:
Trauben:
Tabak:
Brombeere:
Kiwi:
Feige:
Beeren:
Ananas:
Gras:
Dattel:
Haselnüsse:
Grapefruit:
Anis:
Banane:
Heu:
Grüner Apfel:
Floral:
Muskat:
Maritime Noten:
Salz:
Medizinischer Rauch:
Weizen:
Tropische Früchte:
Kuchen:
Minze:
Walnuss:
Gerste:
Limette:
Schinken:
Seetang:
Erdbeere:
Abgang
Süße:
Sherry:
Gewürze:
Eiche:
Nüsse:
Rauch:
Schokolade:
Öl:
Früchte:
Malz:
Herb:
Kaffee:
Honig:
Dunkle Schokolade:
Karamell:
Chili:
Vanille:
Zimt:
Alkohol:
Kräuter:
Rosine:
Pfeffer:
Leder:
Zitrus:
Tabak:
Getrocknete Früchte:
Muskat:
Minze:
Mandeln:
Gras:
Beeren:
Orange:
Brombeere:
Apfel:
Maritime Noten:
Feige:
Kuchen:
Nelke:
Haselnüsse:
Kirsche:
Salz:
Seetang:
Heide:
Ingwer:
Zitrone:
Pfirsich:
Pflaume:
Trauben:
Limette:
Kokosnuss:
Floral:
Gerste:
Weizen:
Dattel:
Tropische Früchte:
Beschreibung der Brennerei

Nur noch wenige Brennereien in Schottland sind noch in Privatbesitz. Glenfarclas aus der Speyside ist eine davon. Sie ist vielleicht die bekannteste und auch eine der erfolgreichsten familiengeführten Brennereien in Schottland überhaupt. Die Eigentümerfamilie Grant ist jedenfalls mächtig stolz auf ihren privaten Status, was sich im Brennereislogan "The Spirit of Independence" (Der Geist der Unabhängigkeit) zeigt. Die Familie Grant bestimmt nun schon in der sechsten Generation seit 1865 die Geschichte der Brennerei Glenfarclas. Dies garantiert konstante Qualität und eine Voraussicht, die man für ein langlebiges Produkt wie Whisky braucht. Kaum eine zweite Brennerei hat so viele hochwertige und alte Whiskys in ihren Lagerhäusern.

Der Whisky

Glenfarclas bedeutet wörtlich übersetzt "Tal des grünen Grases", doch für viele Whiskyliebhaber bedeutet es ganz einfach "Sherry". Die mitten im Herzen der Speyside nur fünf Meilen südlich von Aberlour gelegene Brennerei verwendet traditionell Sherryfässer zur Reifung. Dieser Kerncharakter blieb erhalten, auch wenn Sherryfässer immer teurer werden. Das Sortiment an Single Malts ist breit und reicht von zehnjährigen Whiskys bis zum 40-jährigen. Glenfarclas Whisky hat einen vollen Körper und zeigt Aromen von Trockenfrüchten, Sherry, Honigwaben, Butterscotch, leichtem Torf, Nüssen, Marzipan... vom einen mal mehr, mal weniger, je nach gewählter Abfüllung.

Der bekannte Glenfarclas 105 wird in Fassstärke mit 60% vol abgefüllt, auch wenn es keine Einzelfassabfüllung ist.

Die berühmtesten Abfüllungen von Glenfarclas sind die Family Casks. Je ein Fass aus den Jahren zwischen 1952 und 1994 wurde ausgewählt, und die Serie wächst weiter an. Diese absoluten Spitzenwhiskys werden in Fassstärke und ungefärbt abgefüllt.

Die Produktion

Die Produktion läuft bei Glenfarclas noch nach den alten Traditionen ab, und so arbeitet die Hälfte der 30 Angestellten in den Bereichen Mahlen, Maischen, Brennen und in den Lagerhäusern. Täglich wird 20 Stunden lang in drei Schichten produziert. Nur drei Zutaten braucht es, um Glenfarclas Single Malt Scotch Whisky herzustellen: Gemälzte Gerste, Hefe und frisches Wasser. Traditionelle Handwerkskunst, die Form der Brennblasen, die Qualität der Eichenfässer und die perfekte Auswahl und Vermählung der gereiften Whiskys machen das Geheimnis hinter Glenfarclas aus - was bei genauem Hinsehen ja gar kein Geheimnis ist, ist die Brennerei doch für die Öffentlichkeit geöffnet, so dass jeder einen Blick hinter die Kulissen werfen kann.

Brennerei Glenfarclas

Das Maischen

Seit den 1970er Jahren wird in der Brennerei selbst nicht mehr gemälzt. Das Malz wird angeliefert und in elf großen Silos (hoppers) gelagert, die je eine Kapazität von 330 Tonnen haben. Nachdem das Malz zu einem groben Mehl, dem Grist, gemahlen wurde (mit der Formel 15% Hülsen, 80% Grist, 5% Mehl), wird es zusammen mit heißem Quellwasser in die Maischbottiche (mash tuns) gegeben. Die erste Füllung erfolgt mit 64° C heißem Wasser, um den Zucker herauszuwaschen; das süße Wasser, das Wort genannt wird, wird dann ausgepumpt, und eine zweite Füllung mit 78° C heißem Wasser erfolgt. Das Wasser der dritten Füllung mit 80° C enthält nur noch wenig Zucker und dient als erste Füllung für die nächste Maische.

Das Wort wird danach in Kühler gepumpt, um es auf eine Temperatur von 20° C zu bringen, die ideal für die Gärung durch Hefe ist. Die Rückstände, die beim Abpumpen des Wort zurückbleiben, werden von Bauern aus der Umgebung als Tierfutter genutzt.

Mit einem Durchmesser von 10 Metern und seiner Kapazität von 16,5 Tonnen ist der Maischbottich von Glenfarclas einer der größten der schottischen Whiskyindustrie. Der gesamte Maischevorgang dauert etwa 11-12 Stunden inklusive Reinigung.

Mash Tun von Glenfarclas

Die Gärung

Wenn das Wort abgekühlt ist, wird es in die 12 Wash Backs (Gärbottiche) aus Edelstahl gepumpt, die eine Kapazität von je 45.000 Litern haben. Die in Kulturen gezogene Brenner-Hefe wird im Verhältnis 1% hinzugegeben, und dann lässt man alles 50 Stunden lang gären. Nach dem Ende der Gärung hat das entstandene Wash einen Alkoholgehalt von ca. 8% vol.

Wash Backs von Glenfarclas

Die Destillation

Glenfarclas hat drei Wash Stills (29.600 Liter) und drei Spirit Stills (25.000 Liter). Die erste Destillation in der Wash Still führt zu den sogenannten Low Wines mit einem Alkoholgehalt von 23% vol. Die zweite Destillation ist in Vor-, Mittel- und Nachlauf (foreshots, heart and feints) aufgeteilt, und der Mittellauf eines Brennvorgangs liefert etwa 4.000 Liter mit 68% vol.

Die Brennblasen von Glenfarclas werden direkt mit Gas befeuert - eine sehr traditionelle Methode. Die Rummagers, sich drehende Ketten, sorgen dafür, dass keine Rückstände auf dem Boden der Brennblasen anbrennen.

Brennhaus von Glenfarclas

 

Lagerung und Abfüllung

Bevor der Rohbrand in Fässer gefüllt wird, wird er mit Quellwasser auf 63,5% vol verdünnt. Glenfarclas benutzt spanische Sherryfässer zur Reifung ihres Whiskys und lagert diese in traditionellen Dunnage Warehouses, drei Reihen hoch, mit Lehmböden und Steinwänden.

Nach der Reifung wird der Glenfarclas Whisky bei Broxburn Bottlers unweit von Edinburgh abgefüllt. Glenfarclas färbt ihren Whisky nicht.

Die Geschichte

Die Geschichte von Glenfarclas begann, als der Bauer Robert Hay 1836 eine Brennerei auf der Rechlerich Farm baute. Am 8. Juni 1865 wurde John Grant Pächter der Farm und kaufte die Brennerei zum Preis von 511 Pfund und 19 Schilling. Er war 60 Jahre alt und hatte sechs Kinder mit seiner Frau Barbara. Er war als Bauer sehr erfolgreich und züchtete Aberdeen Angus-Rinder auf mehreren Farmen. Während er auf seiner Blairfindy Farm blieb, kümmerten sich sein entfernter Cousin John Smith sowie sein Sohn George Grant um die Rechlerich Farm und die Brennerei. John Smith verließ Glenfarclas im Jahr 1870 und baute eine neue Brennerei, Cragganmore. 

Als John Grant 1889 starb, wurde George Eigentümer der Farm und Brennerei, doch auch er verschied bereits ein Jahr später. Somit ging Glenfarclas auf seine Söhne John und George und seine Witwe Elsie über.

Als Whisky in den 1890er Jahren boomte, entschieden sich die Brüder zur Expansion und gingen eine Partnerschaft mit Pattison, Elder & Co ein. Dies stellte sich als schwerer Fehler heraus und führte beinahe zum finanziellen Ruin der Grants. Innerhalb von fünfzehn harten Jahren konnte die Brennerei gerettet werden. Die Firma wurde zu J. & G. Grant, doch John ging früh in Ruhestand, und George führte das Familienunternehmen alleine.

Die vierte Generation der Grants übernahm in Person von George Scott Grant das Geschäft. Dieser war bis zu seinem Tod im Jahr 2002 52 Jahre lang Vorsitzender von Glenfarclas. Ihm gebührt der Dank dafür, dass er einen großen Fassbestand aufbaute und entschied, nicht zu viel Whisky an Blender wegzugeben, wie es früher oft der Fall gewesen war. Das ist der Grund dafür, dass Glenfarclas heute noch so viele großartige alte Fässer sein Eigen nennen kann.

John L.S. Grant folgte 2002 seinem Vater George S. Grant als Vorsitzender. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits 30 Jahre lang im Unternehmen gearbeitet. Er sucht persönlich die spanischen Sherryfässer aus, in denen der Glenfarclas-Whisky reifen soll, und kauft die gemälzte Gerste für die Produktion ein. Ihm haben wir auch die Family-Casks-Abfüllungen zu verdanken.

Als Johns Sohn George S. Grant im Jahr 2000 zu Glenfarclas hinzustieß, repräsentierte er die sechste Generation im Familienunternehmen. Er arbeitet derzeit als Markenbotschafter und stellt die Whiskys von Glenfarclas auf alten und neuen Märkten vor.

Das Besucherzentrum

1973 eröffnete Glenfarclas ein neues Besucherzentrum, in dem man Touren buchen sowie Whisky und andere Produkte im Brennerei-Shop kaufen kann.

Die Basis-Brennereitour kostet  £7.50 pro Person. Außerdem noch buchbar sind Connoisseur’s Tour & Tasting (£40.00 pro Person) und Five Decades Tour & Tasting (£100.00 pro Person). (Stand 12.2017)

Eingang zum Besucherzentrum
Besucherinformationen

Brennereiadresse:

The Glenfarclas Distillery
Ballindalloch
Banffshire
AB37 9BD
Tel: +44 (0)1807-500257
Email: info@remove-this.glenfarclas.com 

 

Öffnungszeiten:

Januar-März: Mo - Fr 10 Uhr - 16 Uhr
April-Juni: Mo - Fr: 10 Uhr - 17 Uhr
Juli-September: Mo - Fr 10 Uhr - 17 Uhr und Sa 10 Uhr - 16 Uhr
Oktober-Dezember: Mo - Fr 10 Uhr - 16 Uhr

Weitere Informationen: +44 (0)1807-500345 oder VisitorCentre@remove-this.glenfarclas.com 

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.