Arbikie 1794 Highland Rye demnächst auch in Deutschland erhältlich

Der schottische Single Grain Whisky reifte in frischer amerikanischer Eiche

 

Die Arbikie Highland Estate Distillery ist noch recht neu auf dem Whiskymarkt. 2019 brachte sie ihren Whisky heraus, den ersten schottischen Rye Whisky, den Alba Import nun auch nach Deutschland holt. Demnächst finden Sie den Arbikie Whisky auch bei Whisky.de.

Vom Feld in die Flasche

2013 Gründeten die Brüder David, Ian und John Stirling die Arbikie Highland Estate Distillery auf dem Gelände der Farm, die sich schon seit vielen Generationen im Besitz der Familie Stirling befindet. Was lag näher, als das Getreide für die Produktion ihres Whiskys, Gins und Vodkas selbst anzubauen? Für den geplanten Rye Whisky bauten die Stirlings auch erstmalig Roggen an.

Zwei Pot Stills stehen in der Arbikie Distillery an der schottischen Ostküste und produzieren Malt und Grain Whisky. Mit ihnen arbeitet als Master Distiller Kirsty Black, die an der Heriot Watt University in Edinburgh das Brau- und Destillationswesen studierte. Arbikie ist stolz darauf, bei der Produktion Tradition und Innovation zu vereinen und großen Wert auf Nachhaltigkeit zu legen. Bei den Scottish Whisky Awards wurde Arbikie im vergangenen Jahr dafür mit der Auszeichnung „Excellence in Sustainability“ geehrt.

Auch Rye Whisky läuft unter Grain Whisky

Rye Whisky ist in Schottland erst in den vergangenen Jahren wieder in den Blickpunkt gerückt. Brennereien wie InchDairnie, Bruichladdich oder LoneWolf beschäftigen sich damit und haben bereits Fässer mit Roggenwhisky in den Lagerhäusern. Auf den Labeln der Flaschen allerdings muss Rye Whisky als Grain Whisky eingestuft werden, so wie Whisky aus Mais, Weizen oder anderem Getreide auch, denn die schottischen Regularien kennen keine Kategorie Rye Whisky. Noch nicht jedenfalls - die Diskussionen um die Scotch Whisky Regulations gehen weiter.

Der Arbikie 1794 Highland Rye, auch er deshalb also ein Single Grain Whisky, basiert auf einer Maische aus Arantes Roggen, Odyssey Gerstenmalz und Viscount Weizen, berichtet die aktuelle Pressemitteilung von Alba Import. Das Release 2020 reifte in frischen, ausgekohlten Fässern aus amerikanischer Eiche heran („New Charred American Oak“) und wurde mit 48% vol abgefüllt, nicht kühlgefiltert und in natürlicher Farbe.

Die Jahreszahl im Namen des Arbikie 1794 bezieht sich übrigens auf die älteste urkundliche Erwähnung einer Brennerei auf dem Arbikie Estate.

Bilder: Alba Import oHG