Cooper King Distillery kurz vor Start der Whiskyproduktion

Die „Do-it-yourself-Brennerei “ in Yorkshire hat das Equipment zusammen

Cooper King Distillery

Zwei engagierte junge Leute – ein Traum: Die Wissenschaftlerin Abbie Neilson und der Architekt Chris Jaume haben ihr bisheriges Leben hinter sich gelassen, sind ausgestiegen aus ihren Berufen und wollen sich mit der Whisky- und Ginbrennerei Cooper King in Yorkshire eine ganz neue Existenz aufbauen. Wir haben hier über den Produktionsstart ihres Gins im Mai und den Werdegang der Jungunternehmer berichtet, der auf einer Brennereischulung in der tasmanischen Lark-Distillery basiert.

Gin machen sie also bereits seit einigen Wochen, im kommenden Monat soll auch endlich der erste New Make aus den australischen Pot Stills der Cooper King Distillery fließen, der dann zu englischem Whisky heranreifen wird. In einer Pressemitteilung geben Abbie Neilson und Chris Jaume stolz bekannt, dass jetzt auch Mash Tun, Hot Liquor Tank und die Gärtanks installiert sind. Gefertigt wurden sie von Liam und Mark Ruston von Purewels Stainless, einem lokalen Unternehmen aus Yorkshire.

Regionalität steht stark im Fokus der etwas anderen Brennerei, die zu 100% mit regenerativer Energie betrieben wird: Sie werden Gerste aus Yorkshire für ihren Whisky verwenden, dessen Launch sie für 2023 planen. Wer die Brennerei finanziell bei ihrer Entwicklung unterstützen möchte, kann Mitglied des Cooper King Distillery Founder’s Club werden. Über die Mitgliedschaft kann man sich dann auch gut für den Run auf die ersten Flaschen des Cooper King Whiskys positionieren.

Bilder: Cooper King Distillery

Cooper King Distillery: Die Gründer